ADVENTUREMEDIA4U

Zubehör/Veranstaltungen

Stromburg-Classic 2012

Dritte "Stromburg-Classic" 2012 am 7. und 8. Juni

Genießer und Freunde historischer Automobile sollten sich diesen Termin dringend vormerken: Auf Einladung von Johann Lafer rollen am Donnerstag und Freitag, 7. und 8. Juni 2012 (Fronleichnam und der folgende Brückentag), rund 70 gepflegte Oldtimer mit ihren Besatzungen durch das Naheland und den Hunsrück. 

Auch die dritte "Stromburg-Classic " ist wieder als gesellige Genuss-Rallye konzipiert, bei der die Oldtimer in beschaulichem Tempo durch die reizvolle Landschaft von Hunsrück und Nahetal gleiten werden. Johann Lafer hat sich mit Leib und Seele der Vermittlung von Genüssen verschrieben  - kein Wunder, dass auch die "Stromburg-Classic" in vielfacher Hinsicht Genuss verspricht.

Wer schon einmal eine Ausfahrt in einem liebevoll restaurierten Oldtimer erleben durfte, der weiß, wie genussvoll das gemütliche Dahingleiten durch eine malerische Landschaft sein kann. Johann Lafer verspricht: „Die "Stromburg-Classic" will dieses Wohlgefühl noch steigern, indem sie das automobile Erlebnis mit kulinarischen Freuden kombiniert“. Ob beim Genießer-Büffet in der historischen Ölmühle Schweppenhausen, bei der Fahrt durchs Freilichtmuseum in Bad Sobernheim oder beim Gala-Menü auf Johann Lafers Stromburg – stets sollen die Teilnehmer der "Stromburg-Classic" nach allen Regeln der Kunst verwöhnt werden.

Mit am Start ist der bekennte Oldtimer-Freak Horst Lichter. Die runde Nickelbrille und sein Kaiser-Wilhelm-Schnurrbart sind seine Markenzeichen. Die rheinische Frohnatur Lichter sammelt selbst historische Autos und Motorräder. Bekanntheit erlangte Horst Lichter in Johannes B. Kerners „Kochshow”, in der Nachfolge-Sendung „Lanz kocht” und an der Seite von Sterne-Koch Johann Lafer in „Lafer! Lichter! Lecker!”. Er gastiert mit seinen Comedy-Programmen „Kann denn Butter Sünde sein” und „Sushi ist auch keine Lösung” auf großen Veranstaltungsbühnen in Deutschland.

Zum Rahmenprogramm gehören am ersten Tag ein Bergrennen mit Gleichmäßigkeitsprüfung und eine Orientierungsfahrt mit Sonderaufgaben gemäß Roadbook am zweiten Tag. Dabei werden das Binger Landesgartenschaugelände, der Disibodenberg bei Odernheim, das Freilichtmuseum Bad Sobernheim und das Opel-Testgelände auf dem ehemaligen Nato-Flugplatz Pferdsfeld angesteuert. Das kulinarische Rahmenprogramm richten Johann Lafer und sein Stromburg-Team aus: Am ersten Abend gibt es eine rustikale Grill-Party. Den Höhepunkt bildet am zweiten Abend eine Gala mit Fünf-Gang-Gourmet-Menü und korrespondierenden Weinen auf der Stromburg. Für Unterhaltung sorgen der vielseitige Tenor Tobey Wilson, die Partyband Dr. Feelgood und eine Tombola mit hochwertigen Gewinnen. Nach einem reichhaltigen Brunch am nächsten Morgen steht dann die Heimreise an.

Nennungen werden noch bis 15. Mai 2012 angenommen. Die Teilnahme kostet für ein mit zwei Personen besetztes Fahrzeug 1.250 Euro (250 Euro fließen als Spende an die Benefiz-Projekte), Übernachtungskosten sind darin nicht enthalten. Karten, die ausschließlich für den Gala-Abend gelten, kosten 150 Euro plus 100 Euro Spende.

Der Reinerlös des Oldtimer-Events fließt an die Aktion „food@ucation“ und ein vom Rotary-Club Stromburg-Naheland unterstütztes Hilfsprojekt in Afrika. „Das sind“, so sagt Johann Lafer, „zwei Projekte, die mir am Herzen liegen“.

Und er ergänzt: „Mit meiner Initiative " " food@ucation " will ich beweisen, dass man aus ökologisch wertvollen, regionalen Lebensmitteln schmackhafte Gerichte entwickeln kann, die in sorgfältiger Zubereitung und in ansprechender Präsentation angeboten werden, um damit Schulkinder für den gemeinsamen Tisch in einer Mensa zu gewinnen, in der sie sich wohl und zu Hause fühlen“.

Bildung ist ein wichtiger Schlüssel zur positiven Beeinflussung der Lebens- und Ernährungsgewohnheiten. In diesem Sinne soll mit Lafers Modellmensa am Gymnasium am Römerkastell in Bad Kreuznach eine gesunde und nachhaltige Schulverpflegung beispielhaft entwickelt und umgesetzt werden. Mit einem Teil des Reinerlöses der "Stromburg-Classic" wird dieses Projekt unterstützt. 

Vita Johann Lafer

Geboren wurde der Sternekoch am 27. September 1957 in St. Stefan im Rosental (Steiermark). Ausgebildet als Koch wurde Johann Lafer im Restaurant Gösser-Bräu in Graz 1970. Die erste deutsche Arbeitsstation führte ihn 1977 nach Berlin ins Hotel Schweizer Hof. 1979 folgte eine Station bei Josef Viehhausers im Hamburger Restaurant Le Canard. Die Backkünste, für die Johann Lafer bekannt ist, bewies er schon vor Jahren als Chef-Pâtissier in Wertheim im Hotel Schweizer Stuben. Im Restaurant von Eckart Witzigmann übernahm er anschließend den Posten als Chef-Pâtissiers und wurde zusammen mit Witzigmann als Kochbuchautor tätig. Mittlerweile gibt es etliche Kochbücher und Rezepte von Johann Lafer.

Bereits seit 1985 ist Johann Lafer im deutschen Fernsehen präsent. Bekannt wurde er durch die Kochsendung „Himmel un Erd“. Als Nachfolgesendung erschien im Jahr 2006 die Kochshow „L wie Lafer“ im SWR. Aktuell laufen etwa die Sendungen „Lafer! Lichter! Lecker!“ und „Die Küchenschlacht“.

Kultstatus erreichte die „SWR3 Grill-Party mit Johann Lafer“, die interaktiv im Radio angeboten wird. Es ist die wahrscheinlich größte Grillparty, die es je im Radio gab und bei der die Zuhörer nach Tipps und Anweisungen von Johann Lafer mitgrillen. Moderiert hat die Radio-Grillparty bisher Kristian Thees. Mit dabei waren prominente Gäste wie beispielsweise Barbara Schöneberger, Simone Thomalla, Jürgen Drews und Reiner Calmund. Die nächste Sendung ist am 8. April 2012, am Ostersonntag, zu hören.

Der Unternehmer lebt mit seiner Familie, Frau und zwei Kindern, in Guldental, dort befindet sich auch sein Kochstudio für TV-Aufzeichnungen.