ADVENTUREMEDIA4U

Zubehör/Veranstaltungen

Nürburgring Restaurierung einer Legende

Hist. Fahrerlager Nürburgring in neuem Glanz

Am 30. April und 1. Mai 2011 ist es soweit: Das Historische Fahrerlager am Nürburgring wird wieder eröffnet. Siegerwagen und Rennfahrer aus über 80 Jahren Ring-Geschichte werden sich ein Stelldichein geben, die Grand-Prix-Strecke steht für Demonstrationsläufe und Rennen zur Verfügung. Am Nachmittag endet der am 30. April stattfindende Lauf der Langstreckenmeisterschaft Nürburgring (VLN), der eine attraktive Verbindung von aktuellem und historischem Motorsport bietet.

Das Historische Fahrerlager am Nürburgring wurde 1927 zusammen mit der Rennstrecke eröffnet. Es ist weltweit das älteste noch erhaltene Boxengeviert. Jetzt wird das Historische Fahrerlager optisch und inhaltlich in seinen Ursprungszustand zurückversetzt.

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Viele Episoden internationaler Renngeschichte wurden im Historischen Fahrerlager geschrieben. Früher lag es rechts neben dem Rennhotel „Tribüne“, unterhalb der Zuschauerränge und am Fuße der Sprecherkabine. Vom Fahrerlager aus führte 1927, in damals revolutionärer Betonbauweise gegossen, der Tunnel auf die Innenseite der Startgerade. Dort befanden sich kleinere Unterstände. Sie wurden während der Rennen als Stützpunkt für Fahrer und Teams wie eine Boxengasse genutzt.

Mit dem Bau der modernen Grand-Prix-Strecke 1983 und dem dazu gehörigen Grand-Prix-Fahrerlager wurde es ruhiger im „alten“ Fahrerlager. In den Boxen wurden Werkstätten des technischen Dienstes der Nürburgring GmbH eingerichtet, die Innenfläche als Parkplatz genutzt. Trotzdem war es immer ein besonderer Ort. Man konnte es spüren, wenn zu Oldtimer-Veranstaltungen wie dem Eifelrennen oder dem Oldtimer-Grand-Prix wieder Silberpfeile und andere automobile Preziosen in ihrem natürlichen Habitat zu sehen - und vor allem auch zu hören - waren.

Jetzt investiert die Betreibergesellschaft des Nürburgrings in den Erhalt und die Wiederaufwertung des Historischen Fahrerlagers: Die Boxen werden wieder zurück gebaut, nach alten Unterlagen gefertigte Emaillampen werden in den restaurierten Boxen aufgehängt, die Boxenwände und Wellblechfronten werden mit den alten Farbmischungen gestrichen, Metallschilder gebrannt und zur Kennzeichnung der Boxen angebracht. Auch die hölzerne Sprecherkabine bekommt einen prominenten Platz. Alles Moderne wird verbannt oder so platziert, dass es nicht sichtbar sein wird.

Weitere Infos: www.nuerburgring.de.

Fotos: AvD (Suer), Nürburgring, Prien