ADVENTUREMEDIA4U

Zubehör/Veranstaltungen

Mercedes beim "London to Brighton Veteran Car Run"

Das erste Novemberwochenende ist mit dem jährlich stattfindenden „London to Brighton Veteran Car Run“ in Großbritannien ein fester Termin im internationalen Klassik-Kalender: In diesem Jahr wird Mercedes-Benz Classic mit zwei Fahrzeugen teilnehmen: Mit einem Mercedes-Simplex Rennwagen von 1902 und einem Mercedes-Simplex Tourenwagen aus dem Jahr 1904.

Rund 550 Fahrzeuge sind für die rund 96 Kilometer (60 Meilen) lange Strecke angemeldet, um die 500.000 Zuschauer werden am 7. November zu dem Ereignis erwartet. Gestartet wird bei Sonnenaufgang im Hyde Park in London, das Königliche Wetteramt hat den Sonnenaufgang für 7:04 Uhr errechnet. Vom Hyde Park aus führt der Weg nach Crawley zu einem Zwischenstopp. Dann geht es auf die zweite Hälfte der Strecke an die Kanalküste nach Brighton, zur dortigen Prachtpromenade Madeira Drive.

Der „Veteran Car Run“ findet wenige Monate vor dem 125. Geburtstag des Automobils statt, der im Januar 2011 gefeiert wird. Im Jahr 1886 erfand Carl Benz das Automobil, schon bald danach wird der große Schritt weg von einer motorisierten Kutsche hin zum modernen Fahrzeug genommen.

Beim „London to Brighton Veteran Car Run“ sind ausschließlich Fahrzeuge zugelassen, die spätestens im Jahr 1904 gebaut wurden. Das älteste 2010 teilnehmende Fahrzeug stammt aus dem Jahr 1894. Die Veranstaltung feiert den „Emancipation Run“ vom 14. November 1896. Damals hob ein neues Gesetz die Beschränkung der Höchstgeschwindigkeit für Automobile von der Gehgeschwindigkeit 6,4 km/h (4 Meilen pro Stunde) auf, die Höchstgeschwindigkeit wurde auf 22,4 km/h (16 Meilen pro Stunde) hochgesetzt. Außerdem musste vor dem Fahrzeug nicht mehr ein Mann mit einer roten Warnfahne gehen.

Die Teilnehmerfahrzeuge von Mercedes-Benz Classic stammen aus der unternehmenseigenen Sammlung. Unter der Bezeichnung Simplex entstanden zwischen 1901 und 1905 bei der Daimler-Motoren-Gesellschaft in Stuttgart-Untertürkheim eine ganze Reihe von Automobilen, die alle von Wilhelm Maybach konstruiert wurden. Sie stellten den entscheidenden Schritt von der motorisierten Kutsche zur eigenständigen Automobil-Konstruktion dar.

Der Vierzylinder-Frontmotor mit paarweise gegossenen Zylindern, der Pressstahl-Rahmen aus U-Profilen, der niedrige Schwerpunkt, der Bienenwabenkühler und die schräg stehende Lenksäule sind die auffälligsten technischen Merkmale des Mercedes-Simplex. Sie sorgen für das automobiltypische Erscheinungsbild, das ihn von den zeitgenössischen Kutschen-Automobilen abhebt. Neben dem Mercedes-Simplex 38/40 PS war der Typ 28/32 PS das kompaktere Automobil.

Technische Daten des Mercedes-Simplex 38/40 PS Rennwagen
Baujahr: 1902, Vierzylinder-Reihenmotor, 6.558 ccm Hubraum, 29 kW / 40 PS bei 1.050 U/min, Höchstgeschwindigkeit ca. 75 km/h

Technische Daten des Mercedes-Simplex 28/32 PS Tourenwagen
Baujahr: 1904, Vierzylinder-Reihenmotor, 5.315 ccm Hubraum, 24 kW / 32 PS bei 1.200 U/min, Höchstgeschwindigkeit: ca. 60 km/h

Quelle: Gerhard Prien