ADVENTUREMEDIA4U

Zubehör/Veranstaltungen

Intermoto 2012

Jubiläum in der Saar-Metropole

20. Intermoto in Saarbrücken (10. und 11. März 2012)

Am 10. März ist es soweit: Die Intermoto in der saarländischen Landeshauptstadt Saarbrücken öffnet zum 20. Mal ihre Tore und gibt damit den Startschuss für die neue Motorradsaison.

Auf dem Messegelände in Saarbrücken werden zahlreiche Aussteller auf rund 14.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche in sieben Hallen die neuesten Bikes, Quads und Scooter des Modelljahrs 2012 präsentieren. Aus dem gesamten Saarland und dem Nachbarland Rheinland-Pfalz, aus Frankreich, Luxemburg und Belgien werden Zweirad-Enthusiasten und Fans erwartet. Auf die Biker warten Naked Bikes, Enduros, Chopper, Allrounder, Cruiser und Supersportler aller Marken. Bei den Supersportlern werden beispielsweise die neue Honda CBR 1000 RR Fireblade, die Suzuki GSX-R 1000, die Yamaha YZF-R1 oder die Ducati 1199 Panigale zu sehen sein.

Aber auch, wer es etwas gemütlicher – und ausgefallener – mag, kommt auf seine Kosten. Denn die Motorrad-Gespanne erleben ein Revival. In diesem Jahr stellen gleich zwei Hersteller in den Saarbrücker Messehallen aus. Eine echte Besonderheit bringt die Firma Kalich Fahrzeugtechnik mit. Ralph Kalich zeigt seine „Schwenker“, mit denen auch Schräglagen gefahren werden können. Vorn und hinten an einem Hilfsrahmen befindliche spielfreie Kugelgelenke führen das Seitenwagenfahrwerk. Der Seitenwagen lenkt durch die unterschiedliche Höhe der Lagerstellen bei Kurvenfahrt passiv mit. Die „Swing“ genannten Gespanne der Badener ermöglichen nicht nur Schräglagenfahrten wie mit dem Solo-Motorrad, der Seitenwagen kann in wenigen Minuten montiert werden. So wird das Bike rasch zum Schwenker oder zurück in ein Solo-Motorrad verwandelt.

Mit Gespannen des russischen Herstellers Ural sorgt die Firma Uli Jacken Gespanntechnik aus dem pfälzischen Herxheim für eine weitere Premiere auf der Intermoto: Erstmals ist in Saarbrücken mit den Urals russische Motorradtechnik zu sehen. Die Russen durften im Jahre 1939 BMW R71-Gespanne nachbauen, bis in die 1960-er Jahre lief die militärische Produktion, dann kam der Schwenk zu zivilen Modellen. Mittlerweile arbeitet in den stabilen und robusten Gespannen eine russische Boxer-Eigenentwicklung mit 650 Kubikzentimeter Hubraum und gerade mal 36 Pferdestärken. „Das ist natürlich nicht viel“, gibt Uli Jacken zu. „Aber darauf kommt es auch nicht an, denn die Kunden schätzen die wiedergewonnene Zuverlässigkeit und die Tatsache, dass es einzig bei Ural sogar einen Rückwärtsgang gibt. Optional kann auch das Beiwagenrad angetrieben werden“. Neben den Urals zeigt Jacken auch das speziell für die BMW-Typen R850/1100/1150 R, RS, RT und GS entwickelte Heeler WZ des niederländischen Herstellers Tripteq. Auch hier kann das Gespann innerhalb von einer Viertelstunde wieder in ein Solo-Motorrad umgebaut werden.

Ein Trike ist auch ein Dreirad, aber völlig anders als ein Gespann. Für die Fahrzeuge, die von der Firma saartrike.de angeboten werden, ist auch nicht zwangsläufig ein Motorrad-Führerschein notwendig. Firmenchef Guido Quint und sein Team bringen aus dem Nohfeldener Ortsteil Sötern mindestens acht Modelle des deutschen Herstellers Rewaco mit aufs Saarbrücker Messegelände.

Technisch sind die europäischen Hersteller heute durchaus auf Augenhöhe mit den großen vier japanischen Motorrad-Giganten – bei den Verkaufszahlen hinken sie jedoch, mit Ausnahme von BMW, eindeutig den Japanern hinterher. Die „Duc-Spezialisten“ aus dem Lebacher Stadtteil Thalexweiler bringen die neue Ducati 1199 Panigale mit. Der Sportler hat ein Leergewicht von gerade mal 164 Kilogramm und leistet satte 195 PS. Auf Knopfdruck sind drei Leistungsstufen wählbar: Race, Sport und Wet. An Bord sind weitere elektronische Helfer wie ein Kontrollsysteme für Traktion und die neue EBC Motorbremse, ein abschaltbares ABS und ein Schaltassistent. Serienmäßig sind eine elektronisch gesteuerte 43mm-Gabel von Öhlins, ein einstellbarer Öhlins-Lenkungsdämpfer und ein elektronisches Öhlins-TTX-Federbein verbaut. Außerdem verfügt die Duc als erstes Motorrad überhaupt über eine Voll-LED-Beleuchtung.

Das Team von Harley-Davidson aus dem rheinlandpfälzischen Konz bei Trier stellt erstmals auf der Intermoto aus. „Wir haben viele Kunden aus dem Großraum Merzig“, erläutert Sandra Biniversi von HD Konz das Engagement. „Da macht es natürlich Sinn, uns im Saarland richtig vorzustellen.“ Die Konzer bringen das gesamte Modell-Programm der Amerikaner mit nach Saarbrücken, darunter die neue Dyna Switchback mit abnehmbaren Koffern und demontierbarem Windschild. Die Switchback wird - als einziger Dyna-Typ des Modelljahrs 2012 - vom Twin Cam 103 Motor mit 1.690 ccm Hubraum angetrieben. Der V-Twin kommt auch bei fast allen Softail-Modellen des Modelljahrs 2012 zum Einsatz, Ausnahme ist die Blackline, die weiterhin auf den Twin Cam 96B setzt. Serienmäßig gibt es jetzt bei allen Dyna-Typen – mit Ausnahme der Dyna Street Bob, wo es optional verfügbar ist – ein Antiblockiersystem. Wieder im Programm für Europa ist die Ultra Classic Electra Glide, in der Angebotspalette von Harley zwischen der E-Glide Classic und der E-Glide Ultra Limited angesiedelt. Und passend zum zehnten Geburtstag der V-Rod Baureihe präsentieren die Amerikaner eine Jubiläumsversion der Night Rod Special, die V-Rod 10th Anniversary Edition.

Die neuen Modelle von Honda zeigt das Autohaus Reiter aus Saarbrücken. Als großvolumige Straßenenduro geht Hondas VFR1200X Crosstourer an den Start, ausgestattet mit einem Combined ABS. Gegen Aufpreis gibt es ein Doppelkupplungsgetriebe, das wahlweise manuelles oder vollautomatisiertes Schalten ohne Zugkraftunterbrechung erlaubt. Mit 52 PS aus einem 670 ccm großen Zweizylinder markiert die NC 700 S das Einstiegs- und Allroundmodell. Wer die Optik des Crosstourers mag, kann auf das Schwestermodell NC 700 X zurückgreifen, für das es optional auch das Doppelkupplungsgetriebe gibt. Als Hybrid zwischen Roller und Motorrad kommt der Integra 700 auf den Markt, ebenfalls angetrieben von dem Zweizylinder mit 670 ccm Hubruam. Auch beim Integra hat der Kunde die Wahl zwischen 6-Gang-Schaltgetriebe oder einem Doppelkupplungsgetriebe. Bei der 2012-er Version der Gold Wing 1800, des Reisedampfers von Honda, fällt die neuen Frontverkleidung ins Auge. Der Gepäckraum bietet jetzt ein Volumen von 150 Litern.

Das Programm von Kawasaki zeigt das Team von Theo Bürger aus Saarbrücken. Gründlich überarbeitet zeigt sich das Flaggschiff, die ZZR 1400, deren Hubraum auf 1.441 Kubikzentimeter vergrößert wurde. Damit stieg die Leistung auf nun volle 200 PS. Ausgestattet ist die Kawasaki ZZR 1400 mit einer dreistufigen Traktionskontrolle und zwei Leistungs-Modi zu: Volle Leistung gibt es im Full-Power-Mode, beim Low-Power-Mode stehen 70 Prozent der 200 Pferdestärken zur Verfügung. Als alltagstauglicher Allrounder ist die Versys 1000 im Programm, die von einer modifizierten Variante des aus der Z 1000 bekannten Vierzylinders aus der Z1000 befeuert wird. Reisetauglich ist die Versys durch den 21,5 Liter fassenden Tank, ein einstellbares Windschild, serienmäßigen Gepäckträger und 220 Kilogramm Zuladung, Die Variante Versys 1000 Grand Tourer bietet zudem Koffer in Fahrzeugfarbe, Vario-Windschutzscheibe, Griffheizung und Handprotektoren. Von der im Retrolook gestylten W800 gibt es jetzt eine Special Edition mit noch mehr Chrom, flachem Lenker, goldenen Alufelgen, mattschwarzem Motor und Auspuffanlage.

Neben den neuen Bikes aus Europa, Amerika und Japan können die Besucher aufwändige Umbauten aus der Streetfighter- und Customizer-Szene bewundern und sich über Tuningteile, Zubehör und Reifen, Bekleidung und Helme informieren. Eine Fortsetzung findet die im vergangenen Jahr neu initiierte Custombike-Show.

Preise und Öffnungszeiten

Öffnungszeiten: Samstag, 10. März 2012 von 10.00 - 19.00 Uhr, Sonntag, 11. März 2012 von 10.00 bis 18.00 Uhr. Erwachsene: 9,00 Euro, Kinder bis 12 Jahre: frei. Ermäßigte Eintrittskarte (mit Vorzugskarte): 7,50 Euro, Schwerbehinderte (Vorlage Ausweis): 7,50 Euro. Messekatalog mit Programmablauf: Ein Euro.