ADVENTUREMEDIA4U

Zubehör/Veranstaltungen

Ford Caravan Salon 2012

Ford präsentiert die Freizeit-Klassiker Ranger, Nugget und Euroline zum Caravan Salon Düsseldorf

Vom 25. August bis 2. September 2012 zeigt Ford auf dem Caravan Salon Düsseldorf eine Vielzahl von Neuheiten, speziell den neuen Pick-Up, den Ford Ranger (Halle 16, B 20). Der geländegängige Pritschenwageneignet sich mit seinem zuschaltbaren Allradantrieb - etwa in Kombination mit einer Absetzkabine – auch als Campingfahrzeug. In Düsseldorf zeigt Ford ein speziell für den Ford Ranger „Wildtrak“ entwickeltes Dachzelt an, das 3Dog Camping aus Hamburg eigens für die Top-Ausstattungsvariante des neuen Ranger entwickelt hat und das auf dem Caravan Salon Premiere feiert. Das Dachzelt verfügt über eine hochwertige, zehn Zentimeter starke Matratze sowie alle nötigen Gestängeteile, Abspannseile und Erdnägel. Durch den eingenähten Boden ist das Innenzelt vor Insekten geschützt. Preis des Dachzelts aus der Sonderedition „Ranger Wildtrack“: 6.550 Euro.

Die neue Ford Ranger-Generation,wartet mit frischem Design, zwei neuen Dieselmotoren (Hubraum: 2,2 und 3,2 Liter) und einem verbesserten Sicherheitsniveau auf. Neu sind etwa Ausstattungsdetails wie eine Rückfahrkamera, eine in das serienmäßige ESP integrierte Anhänger-Stabilisierungsfunktion und eine adaptiven Zuladungskontrolle. Mit einer (gebremsten) Anhängelast von bis zu 3.350 Kilogramm taugt er als Zug-Fahrzeug, etwa um ein Boot oder einen Caravan zu ziehen.

Ebenfalls neu auf dem Ford Stand ist der „FlexBus“, ein von der Firma „Sortimo Speedwave GmbH“ speziell für den Ford Transit entwickeltes multifunktionales Bodenkonzept, das die bisher exklusivste Art der Personenbeförderung in einem Ford Transit ermöglicht. Dank der „FlexBus“-Systemlösung ist mit nur wenigen Handriffen eine komfortable, sehr variable Bestuhlung für bis zu sieben Personen möglich. So lassen sich aus den sechs Schienen des in das Fahrzeug genau eingepassten FlexBus-Bodens die nicht benötigte Anzahl von Sitzen und Klapptischen leicht entfernen sowie Adapter und Verzurr-Möglichkeiten für den sicheren Transport von Fahrrädern oder anderer Sport- und Freizeitgeräte einfügen. Die Sitze wiegen ab 36 Kilogramm, sie lassen sich aus den Schienen und damit aus dem Fahrzeug entfernen beziehungsweise auch wieder einsetzen. Je nach Kundengeschmack sind unterschiedliche Sitzbezüge aus hochwertigen Materialien lieferbar. Außerdem gibt es ein Zubehörprogramm (unter anderem ausziehbarer Ladeboden), dessen Erweiterung geplant ist.

Eine weitere Neuheit: Der Ford Nugget ist ab sofort auch in „Marrakesch-Braun“ erhältlich – die Metallic-Lackierung ist allerdings auf 100 Fahrzeuge limitiert.

Die Nachfrage nach den beiden Ford Transit-Freizeitmodellen – dem Nugget und dem Euroline – ist stärker denn je: Ford hat im vergangenen Jahr in Deutschland zusammen insgesamt 1.374 Nugget und Euroline verkauft, das entspricht einem Plus von 37 Prozent gegenüber 2010 und bedeutet eine neue Bestmarke. Dieses Jahr scheint selbst dieser Rekord geknackt werden können: Von September 2011, der Einführung der neuen Euro 5-Motoren für Ford Nugget und Ford Euroline, bis heute wurden bereits über 1.400 Fahrzeuge von Kunden in Deutschland bestellt. Der Ford Nugget kostet ab 47.088 Euro, der Ford Euroline ab 39.388 Euro.

Gewichtsoptimiertes Tiefrahmen-Fahrgestell

Auf dem Ford-Stand steht auch das so genannte Tiefrahmen-Fahrgestell – eine gewichtsoptimierte (minus 67 Kilogramm) Fahrgestellvariante, die Ford seit rund zwei Jahren den Reisemobilherstellern alternativ zum „konventionellen“ Flachboden-Fahrgestell anbietet. Das Tiefrahmen-Fahrgestell zeichnet sich durch den Verzicht auf das Deckblech und die seitlichen Verstärkungsprofile aus. Das Tiefrahmen-Fahrgestell basiert auf dem Ford Transit FT 350-Fahrgestell mit Flachboden und Frontantrieb. Darüber hinaus hatte Ford im Zuge der kontinuierlichen Produkt-Weiterentwicklung das Federungssystem für dieses Fahrgestell (Flachboden) weiter verbessert. So wurde die Federung insbesondere der Hinterachse härter ausgelegt, was sich positiv auf das Fahrverhalten auswirkt. Von dieser Innovation profitiert auch das neue Tiefrahmen-Fahrgestell.

Unabhängig davon, ob mit Front-, Heck- oder Allradantrieb, mit mittlerem oder mit langem Radstand, mit Einzel- oder mit Zwillingsbereifung: Alle Ford Transit-Fahrgestelle verfügen serienmäßig über ABS mit Elektronischer Bremskraftverteilung (EBD). Außerdem ist das elektronische Sicherheits- und Stabilitätsprogramm ESP mit Berganfahr-Assistent an Bord, eine elektronische Differenzialsperre EDS sowie eine verstärkte Lichtmaschine mit 150 Ampere sind speziell auf die Bedürfnisse der Reisemobilindustrie abgestimmt.

Neue Ford Assistance Mobilitätsgarantie gilt ein Autoleben lang

Auch im Servicebereich setzt Ford Maßstäbe: Ob neue oder ältere Ford-Fahrzeuge – Ford-Kunden – auch und gerade aus dem Caravanbereich – profitieren ab sofort von einer neuen Mobilitätsgarantie. Bereits beim Neuwagen-Kauf wird der Besitzer automatisch durch die Ford Assistance Mobilitätsgarantie geschützt, die bei allen Neuwagen zwölf Monate beträgt. Neu ist: Wird das Fahrzeug danach regelmäßig und fachgerecht gemäß dem laut Serviceplan vorgeschriebenen Intervallen von einem Ford Service Partner in Deutschland gewartet, erneuert sich die Ford Assistance Mobilitätsgarantie jeweils bis zum Zeitpunkt der nächsten fälligen Inspektion, maximal jedoch um weitere 12 Monate. Mit den Inspektionskosten sind die Kosten für die Mobilitätsgarantie abgegolten.

Auch die Halter älterer Ford-Fahrzeuge profitieren von der neuen Ford Assistance Mobilitätsgarantie – denn sie erhalten den zusätzlichen Schutz mit der Inspektion beim Ford Service Partner, auch wenn die vorherigen Inspektionen nicht lückenlos nachgewiesen werden können.

Die neue Ford Assistance Mobilitätsgarantie gilt

• für Ford-Fahrzeuge von Privat- und Gewerbekunden,

• für alle Ford Pkw- und Nutzfahrzeug-Baureihen, also beispielsweise auch für Wohnmobile auf Basis des Ford Transit. Ausgenommen sind Fahrzeuge über 3,5 Tonnen Gesamtgewicht, mit mehr als neun Sitzplätzen, mit einer Gesamtlänge (inklusive Anhänger) von über 16 Metern und einer Gesamthöhe von über 3,20 Meter.

• unabhängig vom Fahrzeugalter oder der Kilometerlaufleistung,

• ein Autoleben lang,

• und deckt auch selbstverschuldete Pannen ab (wie beispielsweise im Fahrzeug eingeschlossene Autoschlüssel).

Die Ford Assistance Mobilitätsgarantie stellt im Pannenfall europaweit schnelle Hilfe für den Fahrer und seine Beifahrer sicher. So wird das Pannenfahrzeug zum nächsten autorisierten Ford Service Betrieb abgeschleppt. Die betroffenen Insassen haben bei Pannen, die nicht am gleichen Tag behoben werden können, die Wahl zwischen der Weiterfahrt mit einem Leihwagen, einer Bahnfahrt oder einem Flugticket (wenn die Rückfahrt per Bahn mehr als sechs Stunden betragen würde). Möchten die Insassen die Reparatur lieber vor Ort abwarten und sind sie mehr als 80 Kilometer von ihrem Heimatort entfernt, werden bis zu drei Hotel-Übernachtungen erstattet (für maximal neun Personen). Kann das Fahrzeug nicht innerhalb von fünf Werktagen repariert werden, organisiert Ford den Rücktransport des Autos zum Ford Service Partner, der dem Wohnort des Halters am nächsten liegt.

KBA-Zulassungsstatistik: Platz 2 für Reisemobile auf Ford Transit-Basis

Laut Statistik des Caravaning Industrie Verbandes e.V. (CIVD) wurden von Januar bis einschließlich Mai 2012 in Deutschland insgesamt 14.036 Reisemobile neu zugelassen, im Vergleich zum Vorjahr ein Plus von 13,8 Prozent. In diesem Zeitraum wurden in Deutschland 1.228 Reisemobile auf Ford Transit-Basis in Deutschland neu zugelassen. Dies bedeutet für Ford einen Marktanteil von 8,7 Prozent und damit unverändert einen zweiten Platz in der KBA-Zulassungsstatistik.

In der aktuellen „Campingsaison“ (September 2011 bis Mai 2012) wurden insgesamt 17.723 Reisemobile im Inland neu zugelassen und damit 17,1 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum. Die Ford-Zahlen für die aktuelle Campingsaison sehen so aus: Von September 2011 bis einschließlich Mai 2012 wurden 1.772 Reisemobile auf Ford Transit-Basis im Inland neu zugelassen. Dies entspricht einem Marktanteil von 10,0 Prozent.

Quelle: Gerhard Prien