ADVENTUREMEDIA4U

Zubehör/Sonstiges

Dachträgersystem E-S-E-L von GMB

Für den G:

Vor einem Jahr ist die Firma GMB aus Gerlingen bei Stuttgart angetreten, um eine eigene Marke zu etablieren. Unter dem Namen GMB-Mount will das mittelständische Unternehmen ausgereifte Ausrüstungsgegenstände aus Aluminium, Stahl und Edelstahl für Offroad-Reisende entwickeln und auf den Markt bringen.

Die Entwicklungen von GMB werden bereits in der Planungsphase mit den Sachverständigen des TÜV und des KBA (Kraftfahrtbundesamt) angestimmt - seit Mitte 2010 ist GMB dort als zertifizierter Hersteller für Kfz-Teile gelistet. So kann man in Gerlingen auch Teile-Gutachten und ABEs erstellen - was dem Kunden das Eintragen der Zubehörteile erleichtert. Obendrein beweist man im Schwabenland auch Humor - sonst würde man das Dachträgersystem für die G-Klasse wohl kaum unter dem beziehungsreichen Namen "E-S-E-L" verkaufen. Besonderen Wert hat man bei der Entwicklung des modular aufgebauten Systems auf möglichst geringes Gewicht bei gleichzeitig hoher Stabilität gelegt. Die Grundeinheit (Preis ab 800 Euro) lässt sich bei Bedarf um ein weiteres Modul (Preis ab 490 Euro) erweitern. Die Teile werden erst zusammen gesteckt und dann verschraubt. Die Verstrebungen aus Leichtbau-Aluminium kommen dabei mit sehr wenigen Schweißnähten aus. HiLift-Wagenheber, Reserverad oder Dieselkanister sollen schnell und sicher am Dachträger befestigt werden können. Dazu hat GMB-Mount ein quadratisches Raster aus Einpress-Gewinden integriert.

Eine Besonderheit des G-Models ist die hinten höher werdende Dachrinne. Dieser Bereich wurde durch ein speziell entworfenes Heckteil integriert. Der Dachträger nutzt die gesamte Dachfläche und stützt sich auf der Dachrinne über der Hecktür ab. Wer von der Seite an die Ladung seines Dachträgers heran muss, ist mit der seitlich abschraubbaren Reling gut beraten. Die Lieferzeit liegt - je nach Ausstattung - bei bis zu drei Wochen. Der Träger kommt vormontiert, die Montage auf dem Dach soll nur etwa eine halbe Stunde dauern. Weitere Infos: www.gmb-mount.de.

Quelle: Gerhard Prien