ADVENTUREMEDIA4U

Zubehör/Sonstiges

4x4Camp G Heckbox

Auf-G-laden

Das 4x4Camp aus Erschau hat neues Zubehör für den Mercedes G entwickelt, mit dem das Einsatzspektrum des G als Fernreisemobil erweitert werden soll.

Unterwegs braucht man vor allem immer eines: Stauraum. Als zusätzlicher "Kofferraum" dient die addBOX. Diese Heckbox ist für alle Mercedes G mit einflügeliger Hecktüre geeignet. Sie wird anstelle des serienmäßigen Ersatzradträgers mit drei Schrauben an den Originalpunkten der Tür befestigt, der Serienzustand lässt sich jederzeit wieder zurückrüssten. Das soll nach Angaben des Herstellers in einer Viertelstunde erledigt sein. Mit der Box aus Aluminium erhält der G ein zusätzliches Stauvolumen von rund 100 Litern. Beladen wird die Staukiste über eine Klappe, die über die gesamte Breite der Box reicht. Die abschließbare Klappe ist unten an der Box angeschlagen und wird mit Fangbändern gehalten. So kann die Fläche der Klappe auch als Ablage oder Tisch genutzt werden. Eine Hohldichtung sorgt dafür, dass Wasser und Staub nicht eindringen können. Die Oberfläche der Box ist pulverbeschichtet, die Scharniere und  Aufnahmen bestehen aus Edelstahl. Der Preis des Boxensystems liegt bei 1.650 Euro.

Das Reserverad wandert vom Heck aufs (Aufstell-)Dach. Im konkreten Umbaufall wurden die serienmäßigen Gasfedern gegen  stärkere getauscht. Das Ersatzrad  verbirgt sich nun hinter einer liteRAC, einem Aufnahmerahmen mit zusätzlichen Frontblende und Light-Bar. Die Verblendung dient dem Schutz des Ersatzrads und nimmt bis zu sechs Fernscheinwerfer auf. Die Optik der Blende ist dem Aufstelldach  angepasst und besteht aus beschichtetem Riffelblech. Um auch weiterhin die Container-Verladbarkeit des Fahrzeugs zu gewährleisten, kann das liteRAC mit wenigen Handgriffen demontiert und abgenommen werden. Der Preis des zum Spacelab Aufstelldach passenden liteRACs  für die Baureihen 460, 461 und 463 liegt bei 950 Euro, inklusive
zwei Fernscheinwerfern.

Eine weitere Staumöglichkeit, bei der auch ein Ersatzrad mitgeführt werden kann, stellt das racPAC dar. Entwickelt wurde das Produkt aus dem Bedürfnis heraus, zwei Fahrräder am G mitzuführen. Bei herkömmlichen Vans mit Schiebetür lässt sich diese Aufgabe mittels zahlreicher Standardhalter lösen. Bei einem Allrad-Reisemobil wie dem G jedoch ist die Montage herkömmlicher Träger problematisch. Denn das Öffnen der Tür und der Zugang zum "Wohnraum"
ist mit montierten Fahrrädern nicht möglich. Beim racPAC wird dieses Problem durch die Montage an der linken Heckseite gelöst. Der schwenkbare Bereich des Racks liegt oberhalb der montierten Heckbox. So lassen sich beide Zubehörteile gemeinsam montieren. Auf dem Ausleger sind zwei Schienen zur Aufnahme der Fahrräder angebracht, die Befestigung am Fahrradrahmen erfolgt mittels variabler Klemmarme. Auf den Auslegern ist zusätzlich eine Platte aus Alu-Riffelblech aufgebracht. Der parallel zur Hecktür verlaufende Teil des Racks ist mit Arlineschienen ausgestattet. Eine Gasfeder erleichtert das Schwenken
unter Last. Nach Demontage der Spurschienen kann das Trägersystem für alle möglichen anfallenden Transportaufgaben genutzt werden. Durch die weit auseinander liegenden Gelenkpunkte sowie die Verriegelung mit Spindel und Konus soll das System robust und hoch belastbar sein. Da vom Kunden Pistentauglichkeit verlangt war, wurde ganz bewusst auf Aluminium als Werkstoff verzichtet. Das System ist aus Edelstahl gefertigt, die Rohrkonstruktion
ist mattschwarz beschichtet und kann mit einer zusätzlichen, rund 80 Liter fassenden Staubox ergänzt werden. Durch die separate Aufhängung bleibt die
Hecktür unbelastet. Preis des racPACs: 1.950 Euro. Weitere Infos: www.4x4camp.eu.