ADVENTUREMEDIA4U

Zubehör/Sonstiges

20 millionen Al-Ko Achsen

Al-Ko Achsen weltweit millionenfach bewährt

Es ist eine Erfolgsgeschichte: Bei Al-Ko läuft im Jahr 2010 die 20-millionste Achse vom Band. Rund um den Erdball ist die vor 43 Jahren entwickelte und erstmals verkaufte Sechskant-Gummifederachse im Einsatz - in den unterschiedlichsten Bereichen und Fahrzeugtypen. Inzwischen hat Al-Ko für jeden seiner Kunden die passende Achse im Programm, von der individuell maßangefertigten Sonderlösung bis zur Standardausführung für Großabnehmer.

Im Jahre 1967 wird unter der Ägide Herbert Kobers und mit reger Unterstützung des Cheftechnikers Kurt Kober die Sechskant-Gummifederachse entwickelt und der Einstieg in die Achsfertigung vollzogen. Wurden im ersten Jahr noch insgesamt 520 Achsen gefertigt, waren es sechs Jahre später bereits über 100.000. Die Produktion in Westeuropa wird aufgebaut und nach und nach ausgeweitet. Gefertigt wird zunächst auch in Österreich und Südtirol, danach auch in Zaragoza (Spanien), Southam (England) und Louhans (Frankreich). 1985 folgen die USA, 1987 Australien, 1993 Werke in Moskau, Posen (Polen) und Vizovice (Tschechien) sowie 2002 Südafrika und 2007 China.

Die Sechskant-Gummifederachse soll sich durch einen guten Fahrkomfort und eine hohe Fahrsicherheit auszeichnen. So können auch sensible Güter, wie Möbel, Elektronik oder Tiere, sicher und zuverlässig transportiert werden. Das Spektrum an Al-Ko Achsen ist breit gefächert: Sechskant-Gummifederachse, Euro-Delta-Achse für Caravans, absenkbare Achssysteme, Lenkachsen, Drehstabfederachsen für Reisemobile und Nutzfahrzeuge mit Al-Ko Chassis. Ergänzt werden die verschiedenen Achsen durch entsprechende Bremssysteme wie mechanische Auflaufeinrichtungen, elektrische Radbremsen, Druckluftbremsen und hydraulische Bremssysteme.

Das schwäbisch-bayerische Unternehmen Al-Ko ist dabei mehr als reiner Achslieferant. So hat das Unternehmen als Systemlieferant nahezu alle Komponenten im Programm, die für das Fahrwerk eines Anhängers benötigt werden - angefangen von Sicherheitskupplungen, Bremssystemen und Deichseln bis hin zu jenen unverwechselbaren Achsen. Ein umfangreiches Zubehörsortiment rundet das Angebot ab. Mit der Auslieferung der 20-millionsten Achse blickt Al-Ko auf eine lange Historie und Tradition zurück. Dazu Vorstand Harald Kober: „Ständige Weiterentwicklung und Verbesserungen, stets verbunden mit dem Anspruch, Qualität und Sicherheit weiter voranzutreiben, waren und sind die Wegbegleiter.“

Bildunterschrift:

Die 20-millionste Achse ist jetzt bei Al-Ko vom Band gelaufen. Unser Foto zeigt in der Produktion in Kleinkötz (von links): Michael Merz, Anlagenführer an der Achseinschubmaschine, Produktionsleiter Rainer Troglauer, AL-KO Vorstand Harald Kober, Harald Hiller, Leiter Unternehmensbereich Fahrzeugtechnik Europa und Aufsichtsratsvorsitzender Herbert Kober.

Foto: Al-Ko