ADVENTUREMEDIA4U

Zubehör/Reifen

Toyota Cooper Tires-Team

Toyota Cooper Tires-Team erneut erfolgreich bei der Dakar

Auch 2011 knüpfte die Nummer eins des Toyota Cooper Tires-Teams bei der Rallye Dakar an die Erfolge des Vorjahres an: Xavier Foj steuerte mit seinem Copiloten Pablo Jaton seinen mit Cooper-Reifen ausgestatteten Toyota Land Cruiser in der Gesamtwertung der härtesten Wüstenrallye der Welt auf einen hervorragenden 19. Platz.

Statt – wie im vergangenen Jahr – in der seriennahen T2-Klasse zu fahren, musste der Cooper Tires Toyota Land Cruiser 2011 gegen hochgerüstete Prototypen mit Werksfahrern wie Carlos Sainz oder Nasser Al-Attiyah antreten. Der Hintergrund: Kleinere technische Modifikationen konnten nicht rechtzeitig geprüft werden. Daher wurde der Land Cruiser nicht als T2-Fahrzeug eingestuft.
Im vergangenen Jahr waren Foj und Jaton Zweite in dieser Klasse geworden.

Als einer der erfahrensten Dakar-Veteranen des Feldes steuerte der Spanier den Toyota sicher durch die Rallye, die als eine der härtesten der jüngsten Zeit in die Geschichte eingehen dürfte. Gewaltige Dünen, steinige oder extrem staubige Passagen stellten höchste Ansprüche an die Mechanik der Fahrzeuge. Vor allem Aufhängung, Auspuffanlagen und Bremsen wurden am häufigsten beschädigt. Zahlreiche Unfälle hielten die beiden Toyota-Fahrer immer wieder auf. Dank des erfahrenen Foj am Steuer – bei seiner 20. Teilnahme an der Rallye Dakar – und den Fähigkeiten von Jaton als Navigator und Mechaniker erreichten die beiden nach 9.000 strapaziösen Kilometern das Ziel, während fast die Hälfte der Konkurrenten ausgefallen war.

„Meine 20. Rallye Dakar war wirklich spektakulär“, so Foj am Ziel in Buenos Aires. „Die 14 Tage waren unglaublich hart ,die Hitze oft unerträglich. Aber die Rallye ist faszinierend und abenteuerlich. Sie ist mit nichts auf der Welt zu vergleichen.“

Das zweite Fahrerpaar, das für das Toyota Cooper Tires-Team antrat, Jesús Calleja und Ignacio Santamaria, musste wegen eines irreparablen Kühlerschadens beim Überqueren hoher Dünen in der siebten Etappe aufgeben. Die Route der Dakar führte durch Argentinien und Chile, darunter auch durch die Atacama-Wüste und über die Anden. Die Rallye wurde am 1. Januar gestartet und endete am 16. Januar.

„Es war eine gigantische Herausforderung für das Team“, fasste Julian Baldwin, Managing Director von Cooper Tire Europe, zusammen. „Aber alle haben wirklich Hervorragendes geleistet. Und Platz 19 in der Gesamtwertung für Foj und Jaton ist ein hervorragender Platz für ein Fahrzeug, das in die T2-Klasse gehört hätte. Auch Jesús und Ignacio haben sich großartig geschlagen, sie hatten nur leider das Pech, dass ihr Hilux ernsthaft beschädigt wurde, so dass sie aufgeben mussten.“ Das Toyota Cooper Tires stattete für diese Rallye den Land Cruiser mit 255/75R15- und 245/75R15 STT-Reifen aus. Weitere Infos: www.coopertire.com oder www.avontyres.com.