ADVENTUREMEDIA4U

Zubehör/Fahrräder und mehr

Scrooser

Ab jetzt bestellbar:

Der Lifestyle-Roller "Scrooser"

Immer mehr junge Unternehmen setzen zur Finanzierung ihrer innovativen Produkte auf Crowdfunding. So machte es auch die in Dresden ansässige IFPEG mbH zur Anschubfinanzierung ihres "Scroosers". Das 2010 gegründete Unternehmen ist spezialisiert auf Design, Entwicklung und Umsetzung mobiler Lösungen. Als erstes Projekt realisierten die Dresdner seit März 2012 - von der Idee bis zum voll funktionstüchtigen Prototypen - den neuartigen Elektro-Tretroller für den Einsatz in der Stadt. Der kann jetzt bestellt werden.

Die Scrooser Manufaktur setzte auf Crowdfunding. Gründer Jens Thieme hatte dafür gute Gründe: "Das ist für uns zugleich ein wichtiger Testlauf für Marketing und Vertrieb, die vorwiegend Internet-basiert operieren werden. Das Crowdfunding liefert uns dabei nicht nur ein direktes Feedback der internationalen Zielgruppe, es entstehen auch vor Produktionsstart bereits die ersten Kundenbeziehungen. Und das darüber erlöste Kapital können wir noch in den finalen Reifeprozess investieren." Knapp 190.000 US-Dollar hat das sächsische Unternehmen über das amerikanische Crowdfunding-Portal Kickstarter gesammelt - und die vergangenen Monate zur Weiterentwicklung der Scrooser genutzt. Inzwischen sind alle Komponenten wie Rahmen, Sitz, Akku, Elektromotor und Impuls-Antrieb entwickelt, die Serienentwicklung ist damit zu 90 Prozent abgeschlossen. In Dresden konzentriert man sich jetzt auf die Vorbereitung zur Vorserie, im Februar 2014 sollen die geforderten Labortests durchgeführt werden. Thieme ist zuversichtlich und kann sich bereits jetzt über mehr als 60 Vorbestellungen freuen: "Wenn die bisherige Entwicklung weiter so positiv verläuft, dann werden die ersten Scrooser bald montiert und pünktlich ausgeliefert. Wer jetzt bestellt, bekomm seinen Roller passend zum Sommerbeginn 2014."

Geordert werden können die Roller im Online-Shop auf www.scrooser.com, verfügbar sind die Versionen "pure" und "prime". Die Besonderheit des Scrooser ist sein Impulsantrieb auf Basis eines Elektromotors, eine elektrische Unterstützung der Antriebskraft. Der Scrooser-Fahrer gibt mit dem Fuß einen Tret-Impuls, der im Hinterrad verbaute Nabenmotor unterstützt dann ab einer Mindestgeschwindigkeit von etwa zwei bis drei km/h die Fahrt und setzt danach wieder aus. Jeder weitere Impuls aktiviert erneut die Motorleistung. Die Zeitintervalle zwischen den einzelnen Impulsen richten sich nach der individuellen Fahrsituation. Wird die Bremse betätigt, schaltet der Elektromotor automatisch ab. Thieme und sein Team haben den Impulsantrieb gemeinsam mit den Spezialisten der Antera Motoren GmbH aus Merseburg entwickelt. Ähnlich wie bei einem Pedelec, beim Scrooser nur eben ohne Pedale, "merkt" sich der Motor den physischen Tret-Impuls des Fahrers und leistet dann die entsprechende Unterstützung.

Gedacht ist der Scrooser als Fahrzeug für umweltbewusste und anspruchsvolle Individualisten in urbanen Lebensräumen und Ballungsgebieten. Basis ist ein auffällig designter Scooter im klassischen Look eines Tretrollers. Der Scrooser rollt auf extra dicken Reifen, sein Herzstück ist ein 250 bis 1.000 Watt starker Elektromotor, der - von außen unsichtbar - direkt im Hinterrad verbaut ist.
Der Sitz befindet sich in 70 Zentimeter Höhe, der Lenker ist 110 Zentimeter hoch. Mit rund 28 Kilogramm ist der Scrooser etwa so schwer wie ein Pedelec. Verzögert wird vorne mit einer hydraulischen Scheibenbremse, die Hinterachse wird über die Elektromaschine abgebremst.

In Deutschland darf der Scrooser, der seinen Fahrer bis zu einem Tempo von 25 km/h unterstützt, auch auf Fußwegen fahren. Helm oder Führerschein sind nicht erforderlich, auch eine Zulassung ist nicht notwendig. Eine Akku-Ladung, so verspricht der Hersteller, reiche "bei urbanem Einsatz" und im Eco-Modus für etwa 30 Tage - oder rund 55 Kilometer. Dann muss der Lithium-Ionen-Akku, der den Radnaben-Motor antreibt, wieder aufgeladen werden. Das soll in ein bis dreieinhalb Stunden passiert sein.

Der Roller wird in zwei verschiedenen Varianten angeboten. Zum einem die "pure"-Version zu einem Preis von 3.970 Euro, die "prime"-Version mit größerer Farbvielfalt, eleganterem Design und Software-Update kostet 4.250 Euro.

Technische Daten - Scrooser:

Länge über alles: 1.750 mm
Radachsabstand: 1.300 mm
Lenkerhöhe: 1.100 mm
Sitzhöhe: 700 mm
Eigengewicht: 28 Kilogramm
Zulässiges gesamtgewicht: 125 Kilogramm
Geschwindigkeit: bis 25 km/h
Reichweite: bis 55 Kilometer
Motor und Leistung: Radnaben-Elektromotor, 250 Watt (gedrosselt) bis 1.000 Watt
Akkumulator: Lithium-Ionen-Akku
Aufladezeit: eine bis 3,5 Stunden
Bremsen: Hydraulische Scheibenbremse vorne, elektrische Motorbremse hinten

Quelle: Gerhard Prien