ADVENTUREMEDIA4U

Zubehör/Elektrik

Philips LED-Werkstattleuchten

Es werde Licht:

Eine neue Serie von LED-Werkstattleuchten kommt von Philips. Die beiden Penlight-Modelle sollen geringe Abmessungen mit größtmöglicher Lichtleistung kombinieren. Beide Leuchten passen in die Kugelschreibertasche der Bekleidung. Der seitlich an den Penlights befindliche Streifen von vier oder sechs LED sorgt für flächige Ausleuchtung, der Druckschalter lässt sich auch mit Arbeitshandschuhen sicher betätigen. Basismodell ist die Penlight Professional für 29,90 Euro, der Spot an der Spitze erzeugt 20 Lumen und soll mit drei AAA-Batterien bis zu elf Stunden leuchten. Das Penlight Premium für 79,90 Euro schafft 90 Lumen und arbeitet mit einem Akku, der in zwei Stunden an jedem USB-Anschluss geladen werden kann.

Klassische Kabellampen sind die Modelle CBL 20 und CBL 30. Beide haben einen Abstrahlwinkel von 100 Grad und eine Ausleuchtung mit einer Farbtemperatur von 6000 Kelvin. Die RCH 20 benutzt als Lichtquelle eine 200 Lumen starke Strip-LED, die ein weiches Licht mit 6000 Kelvin Farbtemperatur erzeugt. Die CBL 20 (Preis 79,90 Euro) ist schlank und hat ein fünf Meter langes Kabel, einen voll versenkbaren Flexihaken aus Kunststoff und bringt aus zwölf Hochleistungs-LED 300 Lumen Lichtleistung. Die CBL 30 (Preis 129,90 Euro) ist ultraschlank, besitzt ein Aluminium-Gehäuse mit gummibeschichteter Griffzone, ein sechs Meter langes Kabel, eine Haken- und Magnethalterung und liefert 330 Lumen aus zehn Luxeon-LED. Für zusätzliches Licht sorgt ein Taschenlampen-Spot an der Spitze mit 90 Lumen.

Bis zu vier Stunden Licht spenden die Akkuleuchten Philips RCH 20 (Preis 89,90 Euro) und RCH 30 (Preis 129,90 Euro). Obligatorisch für beide sind Dockingstationen mit Wandhalterung zum Aufladen. Die RCH 20 benutzt als Lichtquelle eine 200 Lumen starke Strip-LED, die 6000 Kelvin Farbtemperatur erzeugt. Die Lampe lässt sich mittels drehbarer Magnethalterung sowie zusätzlichem Kunststoffhaken nahezu beliebig anbringen. Die RCH 30 erzeugt aus acht Philips Luxeon LED einen Lichtstrom von 220 Lumen und verfügt über eine Ladezustandsanzeige. An ihrer Spitze trägt die RCH 30 einen UV-Leckdetektor zum schnellen Lokalisieren von ausgetretenem Kontrastmittel.

Um größere Baustellen an einem Fahrzeug auszuleuchten empfiehlt Philips ein neues Beleuchtungssystem: MDLS. Das MDLS (Preis 269,90 Euro) besteht aus drei identischen Leuchtkörpern, sie bestehen aus je einem leistungsstarken Akku und Philips Luxeon Rebel LED mit Optik in einem wassergeschützten, gegen Kratzer gummierten Gehäuse. Der Kopf der einzelnen Elemente ist komplett um 360 Grad drehbar, zusätzlich lässt sich die Optik mit den LED dahinter kippen. So kommt Licht ohne Schattenwurf in jeden Bereich. Eine Basisbox dient als Dockingstation.

Quelle: Gerhard Prien