ADVENTUREMEDIA4U

Zubehör/Elektrik

Ganz schön helle

Es werde Licht

Rund um den Geländewagen gibt es immer wieder Situationen, in denen vernünftiges Licht gebraucht wird. Sei es am abendlichen Lagerfeuer, sei es zur Reparatur, oder bei der Suche im Reisegepäck. Wir stellen ein paar „helle Köpfchen“, für unterschiedliche Einsatzzwecke geeignet, vor.

Black Diamond: Von Black Diamond kommen zwei Laternen. Die Apollo mit einer 3-Watt LED in mattem, kratzfreien Kunststoff-Gehäuse kann mit dem Batterie-System NRG wieder aufgeladen werden. Dank der 3-Watt LED (mit 50 Lumen Leuchtkraft) erreicht die Apollo einen Leuchtradius von zehn Metern. Je nach Betriebsmodus liefert die dimmbare Apollo bis zu 60 Stunden Licht. Auf volle Größe auseinander gezogen hat die Apollo eine Höhe von 24 Zentimeter, drei Füße bieten Stand. Zum Transport wird die Apollo ineinander geschoben und ist 12,7 cm klein. Die Füße können zum Transport hochgeklappt werden und schützen so das Gehäuse. Der Ein-/Aus-Schalter ist in zusammen geschobener Position im Gehäuse verborgen, die 220 Gramm leichte Lampe (320 Gramm mit Batterien) kann so nicht versehentlich angeschaltet werden. Zum Aufhängen gibts einen Bügel. Preis: 49,90 Euro.

alle Bilder

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Eine weitere Mini-Laterne im Taschenformat ist die kompakte Orbit, sie wiegt 84 Gramm und passt mit einer Größe von 10 Zentimetern in jeden Rucksack. Mit einem Durchmesser von 57 mm und einer Höhe von 100 / 135 mm (zusammen- bzw. auseinandergeschoben) ein Winzling unter den Laternen. Eine 1 Watt-LED mit 32 Lumen Leuchtkraft sorgt für Licht. Die maximale Leuchtdauer soll auf höchster Stufe zehn und auf niedrigster Stufe 24 Stunde betragen. Betrieben wird die Orbit mit vier AAA Alkalibatterien. Optional ist das wieder aufladbare Black Diamond NRG2 Battery Kit mit Batterieleistungsmesser zu haben. Die Orbit ist in den Farben Phantom und Ultra White zum Preis von 29,90 Euro erhältlich. Optional gibt es einen Adapter für den Zigarettenanzünder.

Coleman: Am Klappgriff ziehen und Colemans Exponent Pack Away LED-Laterne

entfaltet sich zur vollen Größe. In der ersten Stufe kann sie abgedimmt und in der zweiten Stufe in einen Blinkmodus geschaltet werden. Die Brenndauer soll bei 5 bzw. 20 Stunden liegen. Die Laterne schaltet sich automatisch aus, wenn man sie zusammenschiebt. Maße: 65 x 45 x 82/ 125 mm, Gewicht 142 g (ohne Batterien). Preis: 32,95 Euro.

Faradaystar: Ganz ohne Akkus funktionieren die Faradaystars. Die Lampe verwandelt Bewegung in Licht. Durch leichtes Schütteln bewegt sich in der Lampe ein Magnet durch eine Spule und erzeugt so Elektrizität. Ein Kondensator, der immer wieder aufgeladen werden kann, speichert, so verspricht der Hersteller, die gewonnene Energie über Monate. Die Energie wird an eine LED weitergegeben und produziert ein helles, weißes Licht. Gerade mal 30 Sekunden Schütteln bringen ausreichend Energie für fünf Minuten Licht liefern. Zusätzlicher Gag der Eternal Light: Sie ist wasserdicht (bis zu 30 Meter Wassertiefe) und braucht keine Ersatzteile. Die Eternal Light ist 205 x 55 x 55 mm groß, wiegt 239 Gramm und kostet 43,50 Euro. Das schwimmfähige Modell „Camper“ hat die Abmessungen 285 x 54 x 54 mm und ist für 46.— Euro zu haben. Eine kleiner Variante ist die Version „Compact“ für die Jacken- oder Hosentasche, die 170 x 30 x 30 mm groß ist und 32.— Euro kostet.

Grand Canyon: Die teleskopierbare Zeltlaterne von Grand Canyon bringt es auf maximal fünf Stunden Brenndauer. Die Laterne mit Krypton-Glühlampe, Streulicht-Schirm und Klappgriff schaltet sich beim Ausziehen automatisch ein. Gewicht: 235 g, 150 mm x 110 mm Ø, Preis: 14,95 Euro.

Hella: Ein Defekt am Fahrzeug, und das ausgerechnet in der Dunkelheit. Handleuchten helfen, sie bringen Licht dahin wo es gebraucht wird. Etwa unter die Motorhaube. Hella setzt auf lichtstarke und langlebige Hochleistungs-LEDs. Die sorgen für Helligkeit auch im hintersten Winkel des Motorraums. Die 360 Gramm leichte LED-Akku-Handleuchte verfügt über 30 Hochleistungs-LEDs. Die Leuchtdioden der 40 cm langen Leuchte sollen bis zu fünf Stunden Licht geben. Akku und Schnellladegerät sind im Lieferumfang enthalten, in einer Stunde soll die volle Leuchtkraft wieder zur Verfügung stehen. Preis der Leuchte: 170.— Euro. Für knifflige Fälle, bei denen es eng wird, gibt es die kleine und flexible Inspektionsleuchte, bestückt mit einer Hochleistungs-LED, die eine Lebensdauer von mehr als 100.000 Stunden haben soll. Das Batterie-betriebene Ding kostet 42.— Euro, wiegt gerade mal 47 Gramm und leuchtet mit seinem Schwanenhals auch in schlecht einsehbare Ecken.

alle Bilder

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Lumicoin: Mit ihrer kompakten Bauweise sind die kompakten LumiCoin-Leuchten universell einsetzbar. Die energiesparenden Leuchten können an jedes 12- oder 24-Volt-System angeschlossen werden. Die kleinen Strahler sollen im Normalbetrieb eine Brenndauer von 50 Jahren haben, ehe die Leuchtkraft merklich nachlässt. Im Dauerbetrieb sollen die Dioden länger als ein Jahrzehnt halten. Obendrein sind die kleinen Sparkünstler stromsparender als Glühlampen, besonders wichtig für den Einsatz im Fahrzeug.

Mag-Lite: Ein Klassiker ist die Mag-Lite, die in der 32 cm langen Version Charger (900 Gramm) interessant ist für mobile Reisende. Das große und robuste, spritzwassergeschützte Modell verfügt über Halogen-Glühlampe und Nicd-Akku (Die Lebensdauer wird mit rund 1.000 Ladevorgängen angegeben). Die 230 / 12 V Ladestation kann sowohl im Fahrzeug oder stationär genutzt werden. Preis: Rund 150.— Euro.

Metallwarenfabrik: Die Metallwarenfabrik Gemmingen hat mit ihrem Handscheinwerfer HB 90 eine ausgesprochen praktische Lampe im Programm. Der Handscheinwerfer verfügt über eine wartungsfreie Blei-Gel-Batterie, eine Halogen-Glühlampe und Blinklicht-Funktion (neben einer farblosen wird eine orange Vorsteckscheibe mit geliefert). In der Ladestation (mit Anschlusskabel für 220 und 12 bzw. 24 Volt) wird der Scheinwerfer geladen, eine Anzeige gibt Auskunft über den Ladezustand. Der Scheinwerferkopf (Reichweite rund 100 Meter bei 1 Lux) kann um 90 Grad nach hinten und 25 Grad nach vorne gekippt werden. Mit Ladestation hat der Scheinwerfer die Maße 111 x 368 x 98 mm. Die Hauptlampe soll mit einer Akkuladung etwa drei bis vier Stunden leuchten. Preis für Handscheinwerfer und Ladestation: 139.— Euro, Handscheinwerfer 89.— Euro, Ladestation 50.— Euro.

Osram: Dot-it von Osram bringt Licht in den Fußraum, den Dachkoffer oder den Motorraum. Die Dinger sind in verschiedenen Farben und Formen zu bekommen, per Klebe- oder Klettband-Rückseite, magnetischem Rückendeckel oder Öse können die kleinen Leuchten beinahe überall montiert werden. Preis: 9,95 Euro inklusive Batterien.

Petromax: Die Petroleumlampe HK 500 ist einfach Kult. Das aus über 200 Einzelteilen bestehende Schmuckstück wird in Handarbeit zusammengesetzt. Tank und Korpus sind aus Messing gefertigt. Die Petromax mit ihren 400 Watt Leistung braucht Gefühl und technisches Verständnis. Mit einem Liter Tankinhalt kommt die Petromax auf etwa sieben, acht Stunden Brenndauer. Gewicht: 2.300 g, 400 x 170 mm Ø , Preis: 129,95 Euro.

Petzl: Die Stirnlampe Zipka Plus bietet statt des üblichen Elastik-Kopfband lediglich eine feine Kordel. Die Kordel ist per Federmechanismus integriert und wickelt sich auf, wenn die 65 Gramm leichte Lampe mit ihrem spritzwassergeschützten Gehäuse vom Kopf genommen wird. Vier LEDs sorgen für Sicht bei Dunkelheit. Über einen Druckknopf kann die Lampe dreifach gedimmt oder in einen Blinkmodus versetzt werden. Abmessungen: 55 x 40 x 35 mm, Preis: 42,95 Euro.

Primus: Die MicronLantern von Primus soll die leichteste Gaslampe der Welt sein. Auffallend ist das korrosionsfreie Edelstahlnetz des nahezu unkaputtbaren Mesh-Zylinders, der anstelle eines bruchgefährdeten Glases zum Einsatz kommt. Mit gerade mal 124 Gramm soll die MicronLantern die leichteste Gaslaterne der Welt mit eingebautem Piezo-Zünder sein. Mit einer leistung von 70 Watt ist das Ding mehr als ausreichend hell, mit einem leichten, aber robusten Edelstahldraht lässt sich die Lampe aufhängen.

Seehase: Ausgerechnet mitten in der Nacht ist wieder mal der Akku der Taschenlampe am Ende. Eine Situation, die vor allem Camper kennen. Die Lösung des Problems könnte die LED Dynamo-Leuchte von Seehase sein. Sie verfügt über einen eingebauten Dynamo und wird mit der eingebauten Kurbel aufgeladen. Oder mit dem ebenfalls mitgelieferten 12 Volt Anschlusskabel für den Zigarettenanzünder. Der Betrieb erfolgt über wiederaufladbare Batterien. Die Leuchte bringt in zwei Stufen, mit drei oder fünf weißen LEDs, recht helles Licht, der Lampenkopf ist um 180 Grad verstellbar. Auf der Rückseite der Lampe gibt es einen Haftmagneten, Griff und Druckschalter sind fluoreszierend. Die Dynamoleuchte (22,5 x 9 x 9,2 cm) wiegt rund 400 Gramm und kostet rund 36.— Euro.

Silverpont: Unabhängig von Akkus ist die Silverpoint Hiker durch ihre Handkurbel. Eine Minute Kurbeln langt für rund 20 Minuten Licht. Vier LEDs bringen über eine Reflektor gleichmäßiges Licht, drei ausklappbare Füße am Gehäuseboden sorgen für sicheren Stand. Gewicht : 155 Gramm, 145 x 50 mm Ø, Preis: 14,95 Euro.

Uco: Die Kerzenlaterne von Uco ist nicht nur was für Romantiker. Die robuste Sturmlaterne ist aus Aluminium oder Messing gefertigt. Ein versenkbarer Glaszylinder sorgt dafür, dass sich die von einer Metallfeder Postition gebrachte Kerze gut entzünden lässt. Abmessungen: 110 mm x 53 mm Ø, Gewicht in Messingausführung 340 g, Preis: 25,95 Euro.

Zweibrüder: Von der Firma Zweibrüder kommen kleine und helle Taschenlampe, die nicht mit gewöhnlichen Batterien betrieben wird, sondern mit wieder aufladbaren Akkus. Eines der beiden Modelle ist der 4,8 cm lange LED-Lenser Automotiv, der über den Zigarettenanzünder des Autos geladen wird. Die 5 mm Hochleistungsdiode soll für Leuchtkraft, einen geringen Stromverbrauch und hohe Lebensdauer sorgen. Als Schlüsselanhänger ausgelegt ist der 9 cm lange Car Lenser Rechargeable, den ein spezielles Ladegerät im Zigarettenanzünder zum Laden aufnimmt. Durch einen Clip kann die Lampe vom Schlüsselanhänger getrennt und wieder befestigt werden. Im Lieferumfang enthalten ist ein zehn Zentimeter langer roter Signalaufsatz, der einfach aufgesteckt wird und als Taster funktioniert. So erhält man eine kleine Warnanlage. Die Akkus beider Lampen sollen bis zu 1.000-mal aufgeladen werden können, der Preis je Lampe liegt bei 24,90 Euro.

Fotos: Globetrotter.de, Hella, Primus, Seehase, Zweibrüder, Osram, Hella, Black Diamond

Quelle: Gerhard Prien