ADVENTUREMEDIA4U

Zubehör/Elektrik

Flexcell

Sonne tanken

Der moderne Mensch schleppt ja auch im Urlaub jede Menge kleiner, technischer Geräte mit sich herum. Handy, MP3-Player, Kamera oder Laptop geben aber immer dann den Geist auf, wenn man es gerade überhaupt nicht brauchen kann. Abhilfe schaffen flexible, trag- und aufrollbare Solar-Ladegeräte von Flexcell.

Die Solarlader eigen sich für Camping, Segeln und weitere Outdoor-Aktivitäten oder Sportarten. An Stelle von Glas wird für die Solarzellen ein dünnes, flexibles Plastiksubstrat verwendet. Die kleinen, aufrollbaren Sunpack-Modelle eignen sich (mit einer Leistung von sieben bzw. vierzehn Watt) zum Aufladen von Handy, Sat-Telefon, PDA, GPS oder MP3-Playern. Das Gewicht liegt bei 500 (Sunpack 7) bzw. 740 Gramm (Sunpack 14). Ein zweites Sunpack kann jeweils parallel geschaltet werden, um die Ladezeit zu verkürzen. Die Abmessungen liegen – zusammengerollt – bei 350 mm Länge bei einem Durchmesser von 55 bzw. 65 mm, offen sind es 350 x 900 bzw. 350 x 1.500 mm. Mit einer integrierten Lithium-Ionen-Batterie glänzt das Modell Sunpack ion (mit sieben Watt Leistung). Es erlaubt die Ladung von Elektrogeräten auch in der Nacht – wenn die Sonne nicht scheint. Die Preise liegen bei 140 (Sunpack 7), 210 (Sunpack 14) bzw. 190 Euro (Sunpack ion).

Die halbstarren Modelle der Sunboard-Serie (Leistungsstufen sieben, 14 und 27 Watt, Gewicht zwischen 720 und 2.900 Gramm) können auf dem Dach eines Fahrzeugs montiert werden. Sie sind unzerbrechlich und stoßsicher. Das größte Modul ist 642 x 1.305 mm groß, die Preise liegen zwischen 100 und 280 Euro.

Wasserdicht sind die Modelle der Sunslick-Serie (Leistungsstufen sieben, 14 und 27 Watt), die auch auf gewölbten Flächen wie Fahrzeugdächern montiert werden können. Die preise bewegen sich zwischen 110 und 330 Euro. Weitere Infos: www.flexcell.com.

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.