ADVENTUREMEDIA4U

alles für Reise-Abenteuer-Fun

TRM 2000 ALS FERNREISEMOBIL

TRM 2000 mit Selbstbaukabine

TRM 2000

Die Basis!

Sehr geehrte Besucher der Seite Adventuremedia4u.

Der Auf- und Ausbaublog ist nun schon eine Zeit lang online, gedacht für Freunde und Familie hat sich der Blog als Selbstläufer herausgestellt. Immer mehr Fragen aus dem WWW erreichen mich. Gerne gebe ich Auskunft zum Fahrgestell oder zur Kabine, nur zu. Bei Fragen, Anregungen oder sonstigen Kommentaren bitte das Kontaktformular am Ende des Blog's verwenden. Persönliche Fragen beantworte ich per Email, Fragen von allgemeinem Interesse werden als Blogeintrag beantwortet.

Zwischenstand ;-)

Nach unserer Reise 2011 durch Zentralasien mit unserem Mazda B 2500, war klar, ein Fahrzeug mit mehr Geländepotenzial muss her. Deshalb bauen wir nun ein neues, geländegängigeres und größeres Fernreisemobil auf.

Der TRM 2000 von Renault ist prädesteniert für diese Art von Fernreisefahrzeugen. Der Radstand von 2700mm, eine Gesamtlänge von derzeit 5200mm und eine Breite von 2200 mm in Vebindung mit zuschaltbarem Allradantrieb und Portalachsen, macht ihn für mich unwiederstehlich ;-)

TRM 2000 Um-, Auf- und Ausbaublog

Sonntag, 7. April 2013 - 08:26 Uhr
Wie die Orgelpfeifen

Die dritte Lage von links, wird die dritte Lage von oben und ist baugleich mit der vierten Lage. Sie hat den Mazda wieder in die Höhe gebracht. Nach ersten Fahrversuchen ist das Auto, laut seinem Besitzer, komfortabler, trotz der zusätzlichen Lage. Was aber logisch war

Sonntag, 7. April 2013 - 08:24 Uhr
Alte Erinnerungen und Wehmut

Extra aus der Schweitz gekommen, um sich eine Verstärkungslage in das OME Fahrwerk einbauen zu lassen. Mit dem Mazda und der Ortec-Kabine drauf. Das ist ja von der Basis genau die Kombination, die wir auch in Zentralasien verwendet haben. Ach, kommt da Wehmut auf. Der Mazda ist schon ein tolles Auto. Er hat uns über 35000km in sieben Monaten durch Zentralasien bis in die Mongolei getragen. War unauffällig bei der Bevölkerung und hat seine Arbeit ohne Probleme mit der Kabine verrichtet. Aber auch bei uns mit einer Zusatzlage!

Freitag, 5. April 2013 - 15:47 Uhr
Sicherheitsgurt im TRM 2000

Endlich ist er drinn!
Der Dreipunktgurt mit Rollautomatik, schön!
Bedeutend bequemer als die alten Gurte mit einstellbarer Fixlänge, grauslig!!

Dienstag, 2. April 2013 - 17:36 Uhr
Auch am Hymer

Neue Fliegenschutztüre verbaut. Was mach man nicht alles

Am Wochenende kommt ein Mazda B 2500. Er bekommt in sein OME-Fahrwerk eine zusätzliche Lage.

Dienstag, 2. April 2013 - 17:35 Uhr
Zwischendurch mal was anderes

Ja, ich mach mir auch an Hymer die Finger schmutzig
Heckfenster mit Einhebelmechanik repariert.

Donnerstag, 28. März 2013 - 14:06 Uhr
Neue Gurte und frohe Ostern

Erst mal wünsch ich euch allen frohe Ostern. Wer weg fährt, viel Spaß!

Nach Ostern gibt es für den TRM 2000 neue Sicherheitsgurte mit Rollautomatik. Die alten Teile fliegen raus! Sind unbequem und nerven einfach nur. Somit hab ich mein Ostergeschenk auch schon
Fehlt dann nur noch der Separfilter für's Dieselglück.

Montag, 25. März 2013 - 13:13 Uhr
Fertig für den TÜV

Die Vorderrad Trommeln hatte ich jetzt beide gezogen. Rechts kam die fehlende Feder rein, dann hatte er einseitig gezogen, nach links
Jetzt auch die linke Trommel gezogen, wieder zusammengebaut und siehe da: Zieht bombig geradeaus.

Soweit ist er fertig für den jährlichen TÜV.
Dann wollen wir mal sehen was wir alles machen, dieses Jahr
Demnächst gibt es dann auch die noch fehlenden Gewichtsangaben Interessiert mich ja selbst!

Sonntag, 24. März 2013 - 09:46 Uhr
Feststellbremse

Etwas "umgestrickt" und endlich kann man wieder richtig fahren, bzw. halten. Beim Original muss eine Feder durch die Jahre erlahmt sein.
Die Schrauben sind noch zu lang und das entstandene Loch mach ich noch zu und gut!

Freitag, 22. März 2013 - 17:57 Uhr
Handbremsventil getauscht

Alles wieder gut !
Handbremsventil getauscht und die Feststellbremse geht wieder.
Wie gesagt, schön wenn man immer was von Fremdherstellern einbauen kann. Simple Technik, simple Lösungen. So muss ein Fernreisefahrzeug sein!!!

Donnerstag, 21. März 2013 - 17:49 Uhr
merde

Oder so, sagt der Franzose
Die netten Jungs von der Inst in Frankreich hatten wohl etwas Eile beim Wechseln der Bremsbeläge.
Sie haben die úntere Feder vergessen einzubauen. Somit werden die Beläge nicht zusammengezogen und der Bremskolben nicht zurückgedrückt. Das war dann wohl der Grund, warum ich immer ein recht warmes rechtes Vorderrad hatte.
Die Feder habe ich ersetzt und harre der Dinge bis nach dem Zusammenbau und der rsten Probefahrt.
Morgen sollte dann auch das neue Wabco Bremsventil verbaut sein. In der Hoffnung, wieder eine gaaaanz normale Handbremse zu haben.
Erfreulich war, die Bremstrommel hat keinerlei Einlaufspuren und die Beläge haben noch richtig fett Belag. Auch der Bremskolben sieht noch gut aus. Kein Gummi rissig und nichts undicht.

Donnerstag, 21. März 2013 - 09:05 Uhr
Stopp!! ;-)))

Ich will das gleich im Keim ersticken !
NEIN der TRM ist nicht zu verkaufen!!!!

Hatte heute morgen einen Anruf, von wegen unseren Dschiggetai kaufen. (Aber danke für's Angebot )
Auch eine Email, bezüglich kaufen, ist schon eingetroffen.

Unser TRM 2000 ist nicht zu verkaufen!!!

Ich kann euch gerne einen aufbauen, die Rahmenbedingungen und die Bezugsquellen sind mir ja jetzt bekannt.

Sorry, aber dann haben wir ja wieder kein Fahrzeug über den Sommer Wir wollen ja auch mal wieder fahren, wenigstens die normalen Urlaubswochen, bis es wieder etwas länger wird, mit dem Reisen

Dienstag, 19. März 2013 - 13:22 Uhr
Handbremsventil

So wie es aussieht, hat sich das Handbremsventil verabschiedet. Ich hoffe mal nicht, das an den Federspeichern was fehlt
Original Bosch-Handbremsventil gibt es von Knorr für 480,- Euro Wird extra aus Einzelteilen angefertigt.
Ein adäquates gibt es von Wabco für sage und schreibe 113,- Euro.
Es bestätigt sich die Tatsache mit den Bauteilen von Fremdherstellern.
Man kann also ausweichen auf andere Hersteller und somit wird aus dem TeuerRenaultMaterial 2000 ein gaaaanz normaler TRM 2000

Donnerstag, 14. März 2013 - 17:14 Uhr
Hoch die.......

Wer jetzt gleich an "hoch die Tassen" denkt, falsch.
Hoch die Fuhre!
Unser BW-Wagenheber kommt IN das Auto, genauer, unters Bett.
Der bock-schwere aber sau-gute Wagenheber muss ja nicht draußen noch gammeliger werden als er eh schon ist.
Sand,Staub und Regen setzen der Mechanik doch arg zu, also rein in die gute Stube !
Im Übrigen, danke Marcus!!!!!

Dienstag, 12. März 2013 - 17:04 Uhr
Heckschräge füllen ;-)

Sandbleche, Drahtseile, Bergegurt und Schlupf sind eingeräumt
Die zur Schaustellung von Sandblechen geht mir etwas gegen den Strich . Auch die Fragen dazu sind lästig: "Fahren Sie in die Wüste? Sie haben da so Bleche montiert!"
Seitlich montiert, stehen sie ab und verhängen sich gerne im Gehölz. Vorn montiert, von mir aus direkt im Einsatzgebiet, (Dünenfeld) aber ansonsten gibt es intelligentere Plätze am Dschiggetai.
So sind sie direkt unter dem Alkoven montiert! Und zwar so, daß sie auch nach ihrem Bestimmungszweck noch montiert werden können. Wie wir ja alle wissen, verformen sie sich recht gerne unter den LKW-Rädern
An der Rückwand liegen sie auf dem Boschprofil auf, hinten an den beiden Rohren, die von der Decke stehen, sind die Sandbleche mit einer Querstange gesichert.
Am Ende der Rohre sind nochmals Bohrungen für die Querstange, um die Sandbleche eben auch verformt ein Stück tiefer zu platzieren.
Für keine 10,- Euro wurde die Sandblechhalterung gebaut, rekordverdächtig. Das Boschprofil nicht mit eingerechnet, hat ja bereits eine andere Funktion!

Darunter sind das ca. 20 Meter lange Stahlseil und die beiden kurzen Seile montiert. Auf den Sandblechen sind ein Schlupf und ein neun Meter Bergegurt platziert. Wenn der Wagen also nicht gerade auf der Seite liegt, alles leicht zugänglich!!

Dienstag, 12. März 2013 - 07:34 Uhr
Konfektionierung

Jetzt geht es an die Konfektionierung des Fahrzeugs. Bergematerial, diverses Wekzeug usw. muss seinen Platz finden. Dies gehört aber nicht mehr zur Arbeit des Auf- uns Ausbaus.
Dennoch wird es sicher auch für Euch interessant sein

Montag, 11. März 2013 - 16:12 Uhr
Heckmarkise

Ich bin ja kein Freund von Seitenmarkisen. Gehen, bei meiner Art des Fahrens, nur "verloren"
Ich bevorzuge Markisen am Heck, hatten wir ja schon am Mazda.
Gaaaanz wichtig: kein Gestänge zum Boden, keine Schnüre zum Abspannen und keine Planen die über Keder eingezogen werden.
Viel zu viel Aufwand und das Fahrzeug kann nicht ohne weiteres umrangiert werden.
Daher dient die Heckklappe gleich als Markise und wird über zwei, mit Gelenken befestigten, Vierkantrohren gehalten!
Entweder schön schattig oder regenfrei. Das Ganze auch noch UV-undurchlässig, was nicht jeder Stoff, den man in den Keder zieht, sein muss !
Der Sonnenbrand bleibt also "draussen"
Ein schöner Nebeneffekt: Bei Regenwetter kann die Wäsche unter der Markise weitertrocknen
Gut, ein Kriterium weist eine geringe Kritik auf!
Die Ecken der Heckklappe sind auf 175cm höhe. Ich denke aber, nach drei bis vier etwas härteren Kotakten dürfte auch das erledigt sein !

Montag, 11. März 2013 - 16:05 Uhr
Heckschräge die Letzte ;-)

Mag sein das der Gummi etwas plump wirkt, schon klar. Erfüllt aber seinen Zweck!
Was aus einem alten Förderband alles gemacht werden kann, danke Herbert!!!
Schließt die Lücke oberhalb der Klappe und ist elastisch. Das Wasser findet seinen Weg über die Klappe und nicht in die Klappe
Auch bei geöffneter Klappe!
Denn die Klappe hat ja eine weitere Funktion!
Sie dient als Heckmarkise.

Sonntag, 10. März 2013 - 18:00 Uhr
Bin ich euch ja auch noch schuldig!!!

Die Heckschräge
Ich war immer noch schwer am grübeln, habe sie aber letztendlich doch montiert. UND bin froh drumm!!!
Schließt den Eindruck des Fahrzeugs nach hinten homogen ab.
Zusätzlich sind die darunter verstauten Gegenstände sichtdicht weggepackt

Der Spalt zwischen Koffer und Klappe wird noch verschlossen.
Wie?
Seht ihr vermutlich morgen !

Freitag, 8. März 2013 - 18:01 Uhr
Synchronisiert

Die einzeln verbauten Becherschlösser von Movera wurden synchronisiert. Somit kann von aussen die Tür mit dem unteren Schloss geöffnet werden und von innen mit dem oberen Schloss.
So kann durch das Betätigen eines Hebels immer der zweite Hebel des zweiten Schlosses mitbedient werden.
Da es eine Gewindestange in einem Alurohr ist, hat das ganze Hebelwerk genug Stabilität, um auch auf Druck zu funktionieren.

Freitag, 8. März 2013 - 17:57 Uhr
Türaufsteller

Damit der Wind nicht andauernd die Klappen oder die Eingangstür zuweht, wurden Türaufsteller aus V2a verbaut. Dürfte den Meisten bekannt sein. Kommt aus dem Fahrzeugbau.

Freitag, 8. März 2013 - 17:55 Uhr
Ein klein wenig Hymi

Eine Fliegen-Plissee-Schiebetür!
Ja ich weis, wie peinlich !
Kommt von einer Fa. aus Bad Wurzach, welche wiederum Restbestände aus einer Fa. in Bad Waldsee kauft und sich nicht sicher war, ob sie in meinem Blog genannt werden will. Ich weis es auch nicht, und lass es deshalb
Langer Rede kurzer Sinn, wir haben, so wie es aussieht, einen Fliegenschutz von Hymer.
Funktioniert hervorragend und ist allemal besser als die doofen Bändel!!!

Mittwoch, 6. März 2013 - 17:49 Uhr
JA!!!! Es geht weiter!!!!

Es haben mich wirklich viele Emails erreicht, mit der Bitte. WEITER ZU SCHREIBEN.
Erfahrungen mit dem Fahrzeug, das Gewicht, eventuelle Veränderungen usw.

Keine Sorge, es geht weiter. Nur weil das Fahrzeug fertig ist, endet der Blog nicht.

Und wie sagte schon Sepp Herberger, bezogen auf Fußball:
Nach dem Spiel ist vor dem Spiel

Mal sehen was als nächstes kommt, denn:
Nach dem Aufbau ist vor dem Aufbau, oder so

Denn eins steht fest, die abwechslungsreiche, spannende, manchmal komplizierte, aber immer Spaß machende Arbeit, daß Suchen und Finden von Lösungen und ihre Umsetzung, wird mir fehlen !!!

Sonntag, 3. März 2013 - 09:32 Uhr
ENDLICH!!!!!!

Artgerechte Haltung unseres Dschiggetai!!!
Wir haben die erste Nacht im Auto verbracht. Einfach nur endgeil. Das Heizungsthermostat wollte verbaut sein, über das Bedienteil der Heizung wollte die Heizung nicht abschalten. Externer Thermostat und siehe da, schaltet ab. Kaffeekochen, Abendessen kochen und die ganze Nacht drinn schlafen, bei minus fünf Grad Aussentemperatur.
Ergebnis, kein Fenster ist angelaufen, auch nicht die Dachhauben.
Beim Kochen am Abend waren die Fenster etwas feucht, über Nacht ist aber alles wieder getrocknet. Auch meine befürchteten Kältebrücken an der Tür und den Klappen, sind pipifax.
Die Heizung hat drei Leistungsstufen. Unter Tags und am Abend verwendeten wir die Mittlere, Nachts die kleinere Ecostufe, sie verbraucht weniger Strom.
Die Airtop 3900 kommt mit der Kabine super klar. Auch das Nachheizen über die Hinterlüftungen funktioniert.
Halt, ein Fenster war zwei Zentimeter hoch angelaufen. Bei diesem hatten wir den Verdunklungsrollo geschlossen, um zu sehen wie sich das Fenster darunter verhält.
Fazit:
Bei unserem Mazda hätten wir, bei gleichen Gegebenheiten, schon den Freischwimmer, zumindest aber das Seepferdchen gemacht
Im TRM-Aufbau kann man, nach einer Nacht und einem viertel Tag, sicher noch nicht viel sagen! Soviel aber, dass die Fuhre gelungen scheint.
Am Rande sei erwähnt, Wir haben geschlafen wie kleine Götter, im selbst gebauten Auto. Wenn dann auch noch alles funktioniert wie es soll (Heizung) ist alles klasse.

Donnerstag, 28. Februar 2013 - 18:34 Uhr
Es ist vollbracht!

FERTIG!

Das Abwasser geht ins Freie, eine Plisse Fliegen/Mückenschutztüre ist verbaut und die letzten Schellen sind angezogen.

Nach genau 10 Monaten ist der Wagen fertig. Ich fass es nicht!
Was für ein Akt und was für eine Freude

Das ist also der "Lohn der Angst" vor dem Bauen, man wird fertig und ist begeistert.

Am Wochenende wird die Campsaison "angeschlafen".

Ich möchte mich hier auch schon mal bei den ersten Gratulanten, ja die gibt es bereits, bedanken!!!!

Jetzt geht es aber weiter.
Was kann/muss man verändern?
Muss man überhaupt was verändern?
Wo sind Schwachpunkte?
Wie verhält sich die Fuhre im Gelände?
Und ganz wichtig! Wie schwer ist die Fuhre?

Ihr seht, es gibt noch soooo viel zu berichten!

Ich bedanke mich für die viiiiiiiieeeeeeelen Mails und bedanke mich für das Begleiten bis hier her.
Es würde mich freuen wenn ihr auch weiter dabei wärt, wenn es evtl. heißt:
Der Wagen ist viel zu schwer oder zu leicht. Da ist was von der Wand gefallen, oder bo eh, ist der stabil.

Soweit die Besten Grüße an alle Leser, Horst

PS: Jetzt kommt die schlimmste Arbeit!
Werkstatt aufräumen!!

Donnerstag, 28. Februar 2013 - 07:44 Uhr
Wenn, dann richtig! ;-)

Auch Rechner machen Fehler.
Ich war gestern positiv überrascht und siehe da, es gibt noch unberücksichtigte Rechnungen.
Also schon bezahlt, aber nicht mitaddiert.
Somit ergibt sich eine Summe, die aber immer noch gut unter meinem veranschlagten Maximalwert bleibt.
Einfach nur genial.
Jetzt ist aber wirklich alles berücksichtigt!
Die fehlende Heckschräge ebenso wie diverse Kleinteile die noch den Weg in den TRM-Koffer finden, nur noch nicht verbaut sind.

Demnächst gibt es dann den ertsen Schlafbericht

Neuere Beiträge  Ältere Beiträge

Anmelden

Fragen und Anregungen

Vorname
Nachname
E-Mail *
Nachricht
 
Sicherheitscode
Sicherheitscode wiederholen *