ADVENTUREMEDIA4U

Reisen

VW-Transeurasia-Rekordfahrt

VW Caddy Maxi 4Motion auf Transeurasia-Rekordfahrt: 15.000 Kilometer zum Zielort Magadan in Russland

Acht Länder, elf Zeitzonen, rund 15.000 Kilometer, teilweise unbekannte Strecken: Das ist die längste durchgehende West-Ost-Route auf einem Kontinent, die Transeurasia. Mit einem Caddy Maxi Life 4MOTION starten Matthias Göttenauer (43) und Andreas Renz (42) in der Nähe von Lissabon (Portugal) mit dem Ziel Magadan, einer russischen Hafenstadt am Ochotskischen Meer. Das neue Allrad-Fahrzeug, das zur kommenden Wintersaison auf den Markt kommt, wird innerhalb von rund zwölf Tagen über 15.000 Kilometer zurücklegen.

Die Rekordfahrt führt vom westlichsten Punkt des europäischen Kontinents, der Cabo da Roca nahe Lissabon, durch Spanien, Frankreich und Deutschland zum Volkswagen-Werk im polnischen Poznan, in dem Caddy und Caddy Maxi vom Band rollen. Von hier geht es über Litauen und Lettland nach Russland, dort werden mit über 10.000 Kilometern fast zwei Drittel der Gesamtstrecke zurückgelegt. Die letzte Etappe der Rekordfahrt ist eine Reise über bisher kaum befahrene Strecken. „Wir wissen nicht genau, wie die Straßenverhältnisse während der letzten Etappe sein werden. Hier sind wir auf ein robustes und zuverlässiges Fahrzeug angewiesen“, sagt Andreas Renz. „Der Caddy Maxi 4Motion ist für diese Fahrt unter unterschiedlichsten Straßenbedingungen genau das richtige Fahrzeug“, betont Matthias Göttenauer. „Seine Flexibilität und sein Fahrverhalten auf unwegsamen Straßen sprechen für sich.“ Nach erfolgreicher Markteinführung des Caddy 4Motion kann in Kürze auch der 47 Zentimeter längere Caddy Maxi mit Allradantrieb bestellt werden. Wie beim kleinen Bruder verteilt auch beim Caddy Maxi 4Motion eine elektronisch geregelte Haldex-Kupplung die Antriebskraft des 1,9-Liter TDI (77 kW) zwischen Vorder- und Hinterachse. Zur Kraftübertragung kommt ein 6-Gang-Getriebe zum Einsatz. Serienmäßig sind beim Caddy Maxi 4Motion der Berganfahrassistent, das elektronische Stabilisierungsprogramm ESP und der Dieselpartikelfilter (DPF) an Bord. Das Tour-Fahrzeug ist zudem mit Unterfahrschutz und zwei zusätzlichen Nebelscheinwerfern ausgestattet. 



Das Caddy Maxi 4Motion-Team Göttenauer und Renz wird die Transeurasia auf Zeit fahren. Um eine genaue Zeitmessung zu garantieren, ist der Caddy Maxi mit einem GPS-Sender ausgestattet, der zweimal täglich ein Signal sendet. Die Fahrt absolviert das Team nach den alten geltenden Regeln des Guinness-Buch der Rekorde, die vorschreiben, dass nur zwei Personen immer im gleichen Fahrzeug fahren dürfen und die Route nachvollziehbar dokumentiert wird. 


Unter dem Link www.volkswagen-nutzfahrzeuge.de/sponsoring wird pünktlich zum Start der Rekordfahrt ein Online-Tagebuch frei geschaltet, hier berichten die beiden Fahrer über den Reiseverlauf. Auf einer Landkarte können die User die Position des Fahrzeugs verfolgen. Bereits vor zehn Jahren stellten die beiden Abenteurer in einem Fahrzeug von Volkswagen Nutzfahrzeuge einen Rekord auf: Sie fuhren die Pan Americana, die längste durchgehende Nord-Süd-Verbindung, in einem Volkswagen T4 Multivan syncro TDI (75 kW), in 15 Tagen und 14 Stunden. So sicherte sich der T4 und die beiden Fahrer einen Eintrag im Guinness-Buch der Rekorde. Der Rekord ist bis heute ungebrochen.