ADVENTUREMEDIA4U

Reisemobile/Sonstige

Morelo

Morelo: Eine neue Reisemobil-Nobelmarke

First Class Reisemobile will sie bauen, so lautet der Anspruch der Reimann Reisemobile GmbH für die neue Marke Morelo. Die Fahrzeuge, die mit einem Einstiegspreis ab rund 130.000 Euro in der Premium-Klasse angesiedelt sind, hatten ihren ersten Auftritt auf dem Caravan Salon Düsseldorf 2010.

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Im Februar 2010 gründete Jochen Reimann die Reimann Reisemobile GmbH. In der Branche ist er kein Unbekannter. Als Mitgesellschafter der SKW-Fahrzeugbau GmbH war er, nach deren Umwandlung zur Concorde Reisemobile GmbH, dort als kaufmännischer Geschäftsführer tätig. Mit der Marke Morelo steigt Reimann jetzt mit zwei Baureihen in den zunehmend härter umkämpften Markt der Luxus-Wohnmobile ein. Neun Typen wird es von der Baureihe Palace geben, vier Modelle sollen von der Manor-Reihe gefertigt werden. Als Basisfahrzeuge kommen der Daily und Eurocargo von Iveco sowie der MAN TGL zum Einsatz. Als Termin für den Serienstart hat das neue Unternehmen den Januar 2011 geplant.

Bis dahin sollen die Prototypen erprobt werden. „Wir legen besonderen Wert darauf, dass wir bis zum Serienstart ausreichend Zeit haben unsere Modelle zu testen. Das ist in der Reisemobilbranche nicht üblich, Neuentwicklungen gehen meist sofort in Serie. Man schiebt so allerdings Käufern und Nutzern die Erprobungsphase zu. Im Unterschied dazu bieten wir unseren Käufern voll ausgereifte und praxistaugliche Modelle,“ so Morelo-Geschäftsführer Jochen Reimann:

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Reimann weist darauf hin, dass in die Entwicklung der Morelo-Reisemobile das gesammelte Wissen langjähriger Kundenbetreuern und eines Kundendienstleiters eingeflossen sei. So habe man Kundenvorstellungen und -wünsche bereits bei der Modellplanung einarbeiten können. In Grundriss, Ausstattung, Qualität und Fahreigenschaften sollen die Morelo-Reisemobile höchsten Ansprüchen gerecht werden.


Text: Gerhard Prien / Fotos: „Morelo Pressefoto“