ADVENTUREMEDIA4U

Reisemobile/Sonstige

Ka-Mobile MotoCamper

Mit einem für Motorradfahrer interessanten Reisemobile tritt die Firma ka-mobile aus Althengstett am Markt auf. Chef Werner Kappler, Motorradfahrer und 2001 für 24 Wochen im Bulli durch Europa unterwegs, hat beide Leidenschaften in seinem Beruf verknüpft. Sein MotoCamper soll den Transport eines großen Motorrades im Reisemobil ohne Einschränkungen im Wohnkomfort erlauben. Das Motorrad kann bequem und ohne Anhänger – und damit ohne Geschwindigkeitsbegrenzung – auch über lange Etappen transportiert werden. Im Zielgebiet angekommen wird das Reisemobil komplett als Wohnraum genutzt. Es bietet die üblichen Annehmlichkeiten dieser Fahrzeugklasse. Im schlüssigen Konzept und bei sinnvollen Detaillösungen zeigt sich, dass Werner Kappler zuvor in der Fahrzeugentwicklung tätig war. Bei der handwerklichen Ausführung kommt ihm seine Erstausbildung als Holzmechaniker und Küchenbauer zu Gute.

alle Bilder

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Während der Fahrt bietet der rund sechs Meter lange MotoCamper vier Sitzplätze, die zu einem Essplatz gruppiert werden können. Die Küche verfügt über einen zweiflammigen Gasherd, einen 60 Liter Kühlschrank und eine Spüle mit Warmwasserversorgung. Das Heckbett bietet eine Liegefläche von 194 x 140 cm. Eine dritte Schlafgelegenheit kann durch Umbau der Essgruppe bereitgestellt werden. Durch Aufklappen der Liegefläche und Falten der Toilettenwand entsteht ein großer Stauraum, in dem selbst eine große Reiseenduro verstaut und sicher verzurrt werden kann. Dazu stehen vier Zurrschienen sowie ein massiver Frontanschlag für das Vorderrad zur Verfügung. Der flexible Grundriss des Dreieinhalb-Tonners erlaubt hohe Reisegeschwindigkeiten, da auf einen Anhänger verzichtet werden kann. Der Stauraum kann auch für andere Sportgeräte und Transportaufgaben im täglichen Gebrauch genutzt werden. Durch die handwerkliche Einzelfertigung können Kundenwünsche schon in der Planungsphase berücksichtigt werden.

Quelle: Gerhard Prien