ADVENTUREMEDIA4U

Reisemobile/Sonstige

Irmscher VanAvenue

Nicht nur für die City:

Irmschers „StadtCamper“

Auto-Fans ist Irmscher aus Remshalden bisher vor allem als Tuner für Opel-Fahrzeuge bekannt. Jetzt steigen die Schwaben mit ihrer neuen Marke „Van Avenue“ in den Bereich der Freizeit-Fahrzeuge ein. Und präsentieren mit dem „StadtCamper“ auf der CMT 2012 in Stuttgart ihr erstes Sondermodell im Segment der kompakten Vans.

Basis des „StadtCampers“ ist der Peugeot Partner Tepee, eine Großraum-Limousine mit kompakten Außenabmessungen und relativ großem Innenraum. Irmscher verpasst dem Franzosen eine Schlafbox auf dem Dach, das im Fahrbetrieb zugeklappt bleibt und nur wenig „aufträgt“. Bei aufgestelltem Dach bietet der Partner Tepee ein Himmelbett für zwei im „ersten Stock“ mit einer Liegefläche von 120 x 245 cm. Im Heck des Mobils gibt es eine Durchstiegsöffnung. Sie erlaubt ein Aufsteigen in geschützter Privatsphäre und sorgt dafür, dass man im Fahrzeug auch mal stehen kann. Das ist recht praktisch, etwa zum Wechseln der Kleidung. Stehen kann man auch im optionalen Heckzelt, das sich mit einfachen Handgriffen einhängen lässt und das Raumangebot erheblich vergrößert. Irmscher verspricht, das Bett sei in „Null Komma nichts“ aufgebaut. Der Dachaufbau verbleibt immer auf dem Fahrzeug, er kann nicht abgenommen werden. Was jedoch nur halb so schlimm ist, denn er ist flach geraten. Mit einer maximalen Höhe von 196 cm passt der „StadtCamper“ problemlos in Carports, Garagen und Tiefgaragen.

Auch für den Nachwuchs ist gesorgt, denn im „Erdgeschoss“ gibt es ein optionales Kinderbett. Die mit wenigen Handgriffen ausklappbare Liegefläche im Heck des Mobils hat eine Größe von 120 x 115 cm.

Im Alltagsgebrauch erleichtert eine Ladeplattform im Heck (115 x 75 cm) das Beladen des Fahrzeugs. Im Betrieb als Campingmobil können hier Stauboxen sicher befestigt werden. Optional sind zum Beispiel eine Kühlbox oder ein Küchenmodul lieferbar. Preise stehen noch nicht fest.

Quelle: Gerhard Prien