ADVENTUREMEDIA4U

Reisemobile/Sonstige

Besitzerwechsel bei la strada

Seit 1986 werden bei la strada Fahrzeugbau Kastenwagen-Reisemobile auf allen gängigen Basisfahrzeugen gefertigt. Jetzt übernehmen der la strada Geschäftsführer Marco Lange und der Produktionsleiter Andreas Dalchow Betrieb und Marke der la strada Fahrzeugbau GmbH & Co. KG zu hundert Prozent vom bisherigen Inhaber Eugen Immler.

Das Traditionsunternehmen für Kastenwagen-Ausbau zählt zu den Top Drei der deutschen Serien-Ausbauer. Im Jahre 1986 wurde das Unternehmen gegründet, es hat sich auf die Herstellung von Ausbauten auf der Basis von Fiat Ducato, Ford Transit und Mercedes Sprinter spezialisiert. Neben den komfortablen Kastenwagen werden seit 2001 auch Teilintegrierte in GfK-Monocoque-Bauweise gefertigt. Mit rund 30 Mitarbeitern erwirtschaftet das Unternehmen einen Jahresumsatz von rund zehn Millionen Euro. Bisher haben mehr als 5.000 Reisemobile das Werk verlassen. Mit dem Verkauf der Firma an die Mitarbeiter Marco Lange und Andreas Dalchow soll für die Marke la strada eine langfristige Zukunftsperspektive geschaffen werden. Priorität haben die Entwicklung und der Bau hochwertiger und nutzerfreundlichen Reisemobilen.

Blickrichtung Zukunft

la strada feiert in diesem Jahr sein 25-jähriges Firmenjubiläum und ist einer der ältesten deutschen Serienhersteller von Reisemobilen auf der Basis von Kastenwagen. In den vergangenen Jahren wurde viel geschaffen. Etwa ein Hallen-Neubau, in der eine der modernsten Kastenwagen- und Monocoque-Fertigungen Europas installiert wurde.

Zum Start ins Jahr 2011 wurde die Gesellschaftsstruktur von la strada geändert. Die Gesellschafter Familie Immler hat das Unternehmen zum Jahreswechsel verkauft. Mit Wirkung zum Jahresbeginn 2011 werden Marco Lange und Andreas Dalchow gemeinsame Geschäftsführer und alleinige Eigentümer der la strada Fahrzeugbau GmbH & Co. KG.

Foto: Andreas Dalchow (links) und Marco Lange sind die neuen Inhaber der la strada GmbH & Co. KG.

Quelle: Gerhard Prien