ADVENTUREMEDIA4U

Reisemobile/Sonstige

ADAC setzt weiter auf Knaus

Auch in der neuen Vermietsaison setzt der ADAC auf Knaus

Die ADAC Autovermietung und die Knaus Tabbert GmbH führen ihre Zusammenarbeit in der Wohnmobilvermietung auch künftig fort. Mit einem gemeinsam entwickelten Box Star starten die Partner in die neue Vermietsaison. „Wir haben in der Vergangenheit mit den Fahrzeugen aus dem Hause Knaus Tabbert immer sehr gute Erfahrungen gemacht, deshalb fiel die Herstellerauswahl für die neuen Fahrzeuge dahingehend nicht schwer,“ sagt Ralf Holstein, Produktmanager der ADAC Wohnmobilvermietung.

„Nicht nur die bewährte Qualität der Fahrzeuge, sondern auch die guten Erfahrungen bei der Abwicklung und im AfterSales sowie die Flexibilität des Knaus Tabbert Teams, haben uns wieder überzeugt. Mit dem perfekt funktionierenden Logistik- und Qualitätsprozess bietet uns Knaus nach wie vor die Möglichkeit, ein Reisemobil unmittelbar nach Verlassen der Produktionsbänder in die Vermietungen zu
übergeben. Das gewährleistet einen gleich bleibend hohen Qualitätsstandard der
Neufahrzeuge, die wir in unsere Vermietflotte aufnehmen.“

Knaus Tabbert Geschäftsführer Giovanni Marcon: „Die Kooperation mit ADAC hat sich in der Vergangenheit außerordentlich gut entwickelt. Daran will die neue Knaus Tabbert GmbH gemeinsam mit ADAC anknüpfen und festhalten. Wir werden auch in Zukunft ein leistungsfähiges Team aus allen Bereichen bereitstellen. Die Entwicklung der auf ADAC zugeschnittenen Box Star SOLUTION 4 ist ein weiterer Schritt in die gemeinsame
Zukunft. Wir wollen ein Zeichen setzen, wie wichtig der Knaus Tabbert GmbH eine gute und erfolgreiche Partnerschaft mit dem ADAC ist.“

Für die neue Vermietsaison entwickelte ein Team von ADAC- und Knaus Tabbert Mitarbeitern auf der Basis des Knaus Box Star Street einen neuen Kastenwagengrundriss. Das Ergebnis, oder auch die „Lösung“, sorgte schließlich für den passenden Namen des Fahrzeugs - Box Star Solution 4.

Klare Vorstellungen brachte Anforderung Ralf Holstein ein. Er wollte einen Kastenwagen-Ausbau, in dem vier Personen fahren und schlafen können, mit speziellen Lösungen. Die sollten nicht nur das Wohnen im Fahrzeug angenehm und freundlich machen, sondern auch die Sicherheits- und Vermietkriterien des ADAC erfüllen:

Mit einem Hubbett werden, zusätzlich zum Querbett im Heck, vier Schlafplätze im Reisemobil geschaffen. Eine Vier-Scherenmechanik soll das Bett einfach nach unten gleiten lassen. Auch zurück unter die Decke hebt sich das Bett ohne großes Zutun des Bedieners. Durch das Hubbett muss auf wesentliche Funktionalitäten des Fahrzeugs nicht verzichtet werden, das wäre etwa beim Umbau der Sitzgruppe zum Bett der Fall gewesen.

Wer schon einmal Urlaub im Kastenwagen gemacht hat, kennt das Platzangebot. Im neuen Knaus lässt sich die neu entwickelte, zweigeteilte Sitzbank - wie im Reisebus - einfach zur Fahrzeugmitte hin ausziehen. Der Beifahrer kann sich über eine ausschwenkbaren Tisch freuen, der durch verschiedene Feststellpunkte individuell eingestellt werden kann. Und selbst bei herunter gelassenem Hubbett sollen selbst Erwachsene an der Dinette noch bequem sitzen können.

Neben den gängigen Sicherheitsmerkmalen des Basisfahrzeugs (wie ABS, Fahrer- und Beifahrerairbag, oder ESP),wurden zusätzliche Ausstattungsdetails verbaut, die nicht nur für Fahrsicherheit, sondern auch für erhöhte Wohnsicherheit sorgen. Dazu zählen ein Rauchmelder im Küchenbereich, HEOSafe Türsicherungen für Fahrer- und Beifahrertür, eine neue Sicherheitsbank mit Kinderschutz-Armlehne für sicheres Reisen sowie einbruchsicherere Seitz Rahmenfenster. Unter dem Heckbett gibt es vier
Verzurrösen zur Sicherung des Urlaubsgepäcks.

Für Komfort sorgt das Hochdach-Chassis, das nicht nur Platz für das Hubbett bietet, sondern auch den Wohnbereich großzügiger macht. Die durchgängige, warmweiße LED-Beleuchtung soll auch im Dunkeln für ansprechende Lichtverhältnisse sorgen.
Angenehmes Klima soll ein TurboVent Dachhauben-Ventilator im Aufbau schaffen. Ein Fernschalter für das Radio im Bettbereich macht den Gang zum Fahrerhaus überflüssig.
Eine Berganfahrhilfe (Hillholder) nimmt auch Ungeübten die Angst vorm Anfahren am Berg. Und ein zulässiges Gesamtgewicht von 3,5 statt 3,3 Tonnen soll ausreichende Zuladungsreserven bieten.

Vermietfreundliche Ausstattungen runden das Komplettpaket des Solution 4 ab. So sorgt etwa ein für den Mieter einfach aufzubauendes Sonnensegel statt einer windempfindlichen Markise für Schatten am Stellplatz – und im Schadensfall für günstige Reparaturkosten. Die Truma Combi Diesel-Heizung erspart die lästige Suche nach Flaschengas. Für Ausflüge per Drahtesel ist ein Fahrradträger für zwei Räder am Heck des Fahrzeugs montiert. Schmutzfänger sorgen für ein sauberes Fahrzeug und verhindern Lackschäden im Außenbereich. Reparaturfreundlich sind die unlackierten Stoßfänger, mit denen kleine Rempler nicht gleich zum finanziellen Fiasko werden.

Die neuen Box Star Solution 4 stehen ab sofort bei ausgewählten ADAC Wohnmobil-Vermietstationen zur Anmietung bereit.