ADVENTUREMEDIA4U

Reisemobile/Kastenwagen

Westfalia Sven Hedin

Westfalia: Sven Hedin jetzt auf Sprinter-Basis

Seit mehr als 50 Jahren zählt Westfalia zu den führenden europäischen Herstellern von Reisemobilen. Neben der Produktion von Reise- und Freizeitmobilen für internationale Automobilmarken wie Mercedes, Opel oder Ford setzt der Premium-Hersteller seit drei Jahren verstärkt auf die Entwicklung eigener Modelle unter der Marke Westfalia. Pünktlich zum Caravan Salon präsentiert der Reisemobil-Spezialist seine grundlegend überarbeitete „Sven Hedin“-Linie. Ab sofort kann der Westfalia-Klassiker in zwei verschiedenen Varianten geordert werden. Neben dem bewährten Modell „Sven Hedin“ bietet Westfalia seinen Kunden mit dem „Sven Hedin Classic“ eine Kombination des bewährten Grundrisses mit dem bereits aus dem James Cook bekannten Classic-Hochdach. Wohn- und Schlafraum können hier bei einer Innenhöhe von 2,40 m problemlos zeitgleich genutzt werden. Und, die wohl bedeutsamere Neuigkeit: Westfalia setzt den Sven Hedin auf eine neue Basis. Ab sofort läuft das Modell auf Mercedes Sprinter statt des bisher eingesetzten VW-Crafter. Hauptgrund für den Wechsel sei der höhere Kundennutzen durch die attraktiveren Motor- und Getriebevarianten des Sprinters. Die laufruhigen Motoren und das optionale Automatikgetriebe bieten den Reisenden maximalen Komfort. Obendrein profitieren die Käufer vom niedrigeren Kraftstoffverbrauch des neuen Basisfahrzeugs. „Der Energieverbrauch ist für viele Käufer heute einer der entscheidenden Faktoren beim Wohnmobilkauf“, so Westfalia-Geschäftsführer Sven Dübbers. „Hier punktet der Sprinter gegenüber dem Crafter mit einem deutlich niedrigeren Verbrauch.“ Neben den laufenden Kosten konnte auch der Basispreis des Sven Hedin gesenkt werden: Dieser liegt nunmehr bei 59.900.— Euro statt bei bisher 61.300.— Euro.

alle Bilder

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Der Sven Hedin zählt mit seiner 20-jährigen Tradition zu den Topsellern aus dem Hause Westfalia: Ebenso wie das Ursprungs-Modell erfreut sich auch die Neuauflage, die Westfalia seit zwei Jahren unter der Eigenmarke anbietet, großer Nachfrage. „Dank der Mercedes-Basis können wir in Zukunft noch flexibler auf aktuelle Marktentwicklungen und Kundenwünsche reagieren“, erklärt Dübbers. „Deswegen haben wir uns bei der Weiterentwicklung des Sven Hedin trotz der langjährigen und erfolgreichen Zusammenarbeit mit VW bewusst für den Modell-Wechsel entschieden.“Quelle: Gerhard Prien

Neben dem Sven Hedin überarbeitet der Reisemobil-Spezialist aktuell weitere Modelle. Dübbers: „Die Arbeit an neuen Modellen ebenso wie die Optimierung und Modernisierung bestehender Fahrzeuge läuft bei Westfalia im Moment auf vollen Touren.“

Quelle: Gerhard Prien