ADVENTUREMEDIA4U

Reisemobile/Basisfahrzeuge

Mercedes Citan

Deutsch-französische Zusammenarbeit:

Der Mercedes-Benz Kleintransporter Citan

Gemeinsam mit dem Renault Kangoo hat Mercedes den neuen Kleintransporters Citan entwickelt. Er rangiert in der Modellpalette unterhalb des Vito und markiert den Einstieg der Stuttgarter ins stetig wachsende Segment der City-Transporter.

Optisch ist der Citan auf den ersten Blick als Mercedes-Benz zu erkennen. Markentypisch sind die prominente Kühlermaske mit dem verchromten Stern und drei gelochten Lamellen sowie der trapezförmige Kühllufteinlass im Stoßfänger.

Der von Mercedes-Benz Vans vermarktete Citan wird ausschließlich mit Frontantrieb angeboten. Angeboten in drei Gewichtsklassen verkraftet er maximal 2,2 Tonnen Gesamtgewicht. Der Citan ist als Kastenwagen, Kombi und als Mixto zu bekommen. Den Kastenwagen gibt es in drei Längen (3,94 Meter, 4,32 Meter und 4,71 Meter). Der Citan Kombi basiert auf der langen Version des Citan und ist ein Fünfsitzer mit klappbarer Rücksitzbank und Schiebetür, optional auch beidseitig. Der auf der extralangen Variante basierende und ebenfalls fünfsitzige Mixto kommt mit zwei Schiebetüren, klappbarer Fondsitzbank sowie Trenngitter zum Laderaum zu den Kunden.

Serienmäßig verfügt der Citan über Hecktüren, alternativ gibt es eine Heckklappe. Eine optionale Dachreling erweitert den Laderaum, die wahlweise für den Kastenwagen offerierte Leiterklappe erlaubt den Transport überlanger Gegenstände. Bei den Ausführungen mit Hecktüren ist die Nummerntafel auf der linken, breiteren Seite der asymmetrischen Türen angebracht. Beim Citan mit Heckklappe ist das Nummernschild mittig angebracht.

Drei Turbodiesel mit 55 kW / 75 PS bis 81 kW / 110 PS stehen beim Marktstart im Herbst 2012 zur Wahl, außerdem bieten die Stuttgarter einen 84 kW / 114 PS starken Benziner an. Alle Dieselmotoren verfügen serienmäßig über einen Partikelfilter. Die Antriebsaggregate sind an Fünf- bzw. Sechsganggetriebe gekoppelt und werden über einen Joystick-ähnlichen Schalthebel in der Mittelkonsole bedient. Für den Citan mit Benzinmotor ist ein BlueEFFICIENCY-Paket serienmäßig, für die Ausführungen mit Diesel ist es optional verfügbar. Es beinhaltet die ECO Start-Stopp-Funktion, Batterie- und Generatormanagement sowie je nach Variante rollwiderstandsoptimierte Reifen, die den Kraftstoffverbrauch nochmals absenken.

Die serienmäßige Schaltpunktanzeige soll den Fahrer des Citan bei wirtschaftlicher Fahrweise unterstützen. Die Wartungsintervalle betragen bis zu 40.000 Kilometer, alternativ zwei Jahre. Für Flottenbetreiber erhöht eine ab Werk eingestellte Begrenzung der Geschwindigkeit zusätzlich die Wirtschaftlichkeit.

Serienmäßig ist ein den Beladungszustand des Fahrzeugs berücksichtigendes Elektronisches Stabilitätsprogramm ADAPTIVE ESP an Bord. Das Fahrdynamikregelsystem verbindet die Funktionen von ABS, der Über- und Untersteuerungskontrolle VDC (Vehicle Dynamic Control) und des Traktionssystems TCS (Traction Control System). Zudem umfasst es die Antriebsschlupfregelung ASR und eine Antriebs- und Bremsmomentregelung. Zum Serienumfang zählen auch ein Anfahrassistent und Tagfahrlicht, Sicherheitsgurte mit Höhenverstellung, Gurtstraffer und Gurtkraftbegrenzer für Fahrer und Beifahrer, ein Gurtwarner sowie der Fahrer-Airbag. Beim Citan Kombi – mit M1-Zulassung – kommen serienmäßig der Beifahrer-Airbag sowie Thorax-Sidebags und Windowbags für Fahrer und Beifahrer hinzu. Beim Kastenwagen schützt eine vollflächige Trennwand Fahrer- und Beifahrer vor verrutschender Fracht, Zurrösen im Fond dienen der Ladungssicherung.

Im Cockpit sind Kombischalter, Schaltknauf, Lichtschalter oder die Tasten in der Armaturentafel in Anordnung, Optik und Funktion Mercedes-typisch gestaltet. Die im Alltag notwendigen Dinge nehmen das Handschuhfach, eine Ablage zwischen den Vordersitzen sowie die Überkopfablage über die gesamte Breite der Frontscheibe auf. Zur Serienausstattung des Citan gehören das höhenverstellbare Lenkrad, die Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung und von innen verstellbare Außenspiegel.

Der neue City-Transporter von Mercedes kann mit etlichen Individualisierungsmöglichkeiten vom Kunden auf seinen Einsatzzweck maßgeschneidert werden. Dazu zählen unterschiedliche Trennwandsysteme, ein Beifahrer-Klappsitz zur Vergrößerung des Ladeabteils, verschiedene Tür- und Fensterkonfigurationen oder Laderaumverkleidungen. Das werksseitig angebotene Zubehör bietet Dachgalerien, Trägersysteme und Gepäckraumwannen. Spezialausbauten von Aufbauherstellern lassen sich mit einer speziellen Schnittstelle sowie einem parametrierbaren Sondermodul an die Fahrzeugtechnik anpassen.

Punkten im Rennen um die Käufergunst will Mercedes zudem mit maßgeschneiderten Finanzierungs-, Service- und Dienstleistungsangebote. Und mit einem Preis, der für den neuen Citan zwischen dem des Renault Kangoo und dem des Wettbewerbers VW Caddy angesiedelt sein dürfte.

Quelle: Gerhard Prien