ADVENTUREMEDIA4U

Reisemobile/Basisfahrzeuge

Ford Transit Tourneo Custom

Weltpremiere auf dem Genfer Automobilsalon 2012

Fords Konzeptfahrzeug Transit Tourneo Custom

Es ist ein offenes Gehemnis, dass der Transit von Ford ein wenig in die Jahre gekommen ist. Auf dem Genfer Automobilsalon 2012 geben die Kölner mit ihrer Studie Transit Tourneo Custom Concept einen Vorgeschmack auf die neue Generation leichter Nutzfahrzeuge. Die soll noch in diesem Jahr unter der Modellbezeichnung „Ford Transit Custom“ ihr Debüt feiern und in Europa und anderen Kontinenten angeboten werden.

Zur künftigen Modellfamilie im Segment von rund einer Tonne Nutzlast sollen Personentransporter, Kastenwagen und Bus-Versionen gehören, die mit kurzem oder langem Radstand erhältlich sein sollen. Ford wird drei TDCi-Diesel-Euro 5-Motoren anbieten, mit Leistungsstufen von 74 kW / 100 PS, 92 kW / 125 PS und 114 kW / 155 PS. Serienmäßig werden alle Ford Transit Custom-Versionen ein manuelles Sechsgang-Getriebe und Frontantrieb besitzen.

Das in Genf gezeigte Konzeptfahrzeug bietet bis zu neun Personen Platz- und zahlreiche neue Features. Ford will mit dem Transit Tourneo Custom zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Paul Campbell, der Chefdesigner Nutzfahrzeuge von Ford Europa, formuliert es so: „„Das Genfer Konzeptfahrzeug verbindet das reichhaltige Platzangebot eines Nutzfahrzeugs mit dem Komfort einer modernen Reiselimousine“. Und Campbell ergänzt: „Mit seinem modernen, fahrerorientierten Cockpit und dem mit Leder ausgekleideten Fond tritt der Ford Transit Tourneo Custom Concept den Beweis an, dass auch in diesem Fahrzeugsegment höchste Funktionalität und attraktives Design eine überzeugende Symbiose eingehen können.“

Klar ist, dass die Studie bereits einen recht konkreten Ausblick auf die neue Designsprache gibt, welche wohl auch die neuen Nutzfahrzeuge von Ford kennzeichnen dürfte. Merkmale sind der breite, trapezförmige Kühlergrill, die breit ausgestellten Radläufe und die zum Heck hin steil ansteigende Fensterlinie. Details sind die LED-Scheinwerfer, die 18 Zoll-Leichtmetallfelgen und die chromumrandeten Lüftungsgitter des Konzeptfahrzeugs.

„Klare und zugleich futuristische Linien standen bei der Konzeption dieses Autos im Vordergrund“, so beschreibt Paul Campbell das Design. „Mit seiner breiten Spur, der schwungvoll ansteigenden Seitenlinie und den dynamisch gezeichneten Glasflächen sorgt die Studie für einen gänzlich neuen, besonders aufregenden Stil.“

Auch im zweifarbig gestalteten Innenraum hat Ford den Tourneo Custom Concept komplette neu entwickelt – und auf Pkw-ähnlichen Stil getrimmt. Etwa mit dem schwungvoll gezeichneten Armaturenbrett – oder den Sitzen, bezogen mit einer Kombination aus handvernähtem Leder und Stoffbahnen. Die hinteren Sitze sind vielfältigen ein- und verstellbar auf und können bei Bedarf zur Vergrößerung des Gepäckraums komplett ausgebaut werden.

„Mit unserer Genf-Studie, dem Ford Transit Tourneo Custom Concept, präsentieren wir das wohl fortschrittlichste Angebot im Segment der kompakten Personentransporter“, gibt sich Stephen T. Odell, Präsident und CEO von Ford Europa, überzeugt. „Wir freuen uns darauf, dieses durch und durch neue und aufregende Fahrzeugkonzept auf dem Genfer Automobilsalon sowohl gewerblichen Interessenten als auch Familien zu präsentieren.“

Zu den Innovationen des Konzept-Fahrzeugs zählen Spurhalte-Assistent und Müdigkeitswarner weitere Fahrer-Assistenzsysteme sowie das sprachgesteuerte Kommunikations- und Entertainmentsystem SYNC zur Kopplung von Mobiltelefonen und MP3-Playern. Die neuste Ausbaustufe der Ford ECOnetic Technologies soll, unter anderem mit dem serienmäßigen Start-Stopp-System und dem Energierückgewinnungs-System der Lichtmaschine, eine Senkung des Kraftstoffverbrauchs und damit der CO2-Emissionen ermöglichen.

Quelle: Gerhard Prien