ADVENTUREMEDIA4U

Reisemobile/Basisfahrzeuge

Fiat DoblÚ Cargo

Italo-Kompakttransporter, die Zweite

Am 27. Februar hatte er seine Markteinführung: Der neue Fiat Doblò Cargo. Rund 97 Prozent aller Teile sind in der zweiten Generation des Kleintransporters neu, rund 450 Millionen Euro haben die Italiener investiert. Sie sind überzeugt: „Da geht was“.

Und verkünden stolz, dass der Doblò Cargo in seiner Klasse neue Maßstäbe setzen soll. Etwa bei der Nutzlast. Der kompakte Transporter packt optional (inklusive Fahrer) bis zu 1.000 kg Nutzlast; serienmäßig sind es 750 Kilogramm. Ein Wert, für den man in der Vergangenheit deutlich größere Transporter brauchte. Damit man in den Cargo auch vom Volumen her ordentlich was einladen kann ist er in den Abmessungen deutlich gewachsen. Bei einem Radstand von bis zu 3.105 mm hat er eine Gesamtlänge von maximal 4.740 mm. Fünf Karosserieausführungen sind zu haben: Den Cargo liefert Fiat mit kurzem Radstand (2.755 mm) als Kastenwagen mit Flach- oder Hochdach, außerdem als verglaste Kombi-Version. Die gibt es, ebenso wie den Kastenwagen, auch mit langem Radstand (3.105 mm). Der Doblò Cargo Kombi hat fünf Sitzplätze und verfügt serienmäßig über verglaste Schiebetüren auf beiden Seiten und verglaste Heckflügeltüren. Eine Version mit langem Radstand und Hochdach offerieren die Italiener (noch) nicht. Die wäre wohl etwas zu dicht am Scudo positioniert.

alle Bilder

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Aber auch so schafft der Doblò Cargo im Vergleich mit den Wettbewerbern Bestwerte. Mit bis zu 4,6 Kubikmeter hat er beispielsweise den größten Laderaum. Der ist völlig eben und hat eine nur 545 mm hohe Ladekante. Fita hat auch für weitere „Best in class“-Daten gesorgt: Der Laderaum hat die größte Länge (bis zu 2.170 mm, 3.400 mm mit umgeklapptem Beifahrersitz) und mit 1.550 mm (mit Hochdach) die größte Höhe seiner Klasse. Dazu gibt es die mit 1.455 mm höchste Hecktür (in der Hochdach-Version) sowie den breitesten Abstand zwischen den Radkästen (1.230 mm). Da geht was (rein). Den kompakten Transporter gibt es ganz ohne Schiebetür, mit einer 700 mm breiten auf der Beifahrer- oder noch einer zweiten auf der Fahrerseite.

Für Aufbauten unterschiedlichster Art hat Fiat eine Fahrgestell-Variante mit Flachboden im Angebot, mit kurzem oder langem Radstand lieferbar. Da passen dann Kühl- oder Werkzeugkoffer drauf, oder vielleicht auch kleine Wohnkabinen. Der ein oder andere Reisemobil-Hersteller wird die Basis sicher für einen entsprechenden Wohnaufbau nutzen.

Die WoMo-Bauer und ihre Kunden freuen sich sicher über die Motorenpalette. Zur Markteinführung gibt es einen Benziner (1.4 Liter, 70 kW / 95 PS) und drei Turbodiesel (von 66 kW / 90 PS bis 99 kW / 135 PS). Mitte des Jahres wird ein bivalentes 1.4 Liter Turboaggregat nachgeschoben; die Natural Power-Version kann mit Erdgas oder Benzin befeuert werden. Ende 2010 soll für den Turbodiesel 1.6 Multijet 16V ein automatisiertes Schaltgetriebe verfügbar sein. Mit einem Fünfgang-Schaltgetriebe ist der T 1.3 Multijet 16V Turbodiesel gekoppelt. Er leistet 66 kW (90 PS) und hat ein maximales Drehmoment von 200 Nm. Je nach Karosserieversion soll er sich mit 4,8 Liter Kraftstoff auf 100 Kilometer Fahrstrecke begnügen. Ohne Aufpreis gibt es optional eine Start&Stopp-Automatik.

alle Bilder

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Ein Sechsgang-Getriebe hat Fiat den beiden Leistungsstufen des 1.6-Liter-Turbodiesel spendiert. Im Kastenwagen leistet der neu entwickelte Vierzylinder 74 kW / 100 PS, im Kombi sind es fünf Pferdestärken mehr (maximales Drehmoment: 290 Nm).

Am meisten Power hat der Zweiliter-Turbodiesel des Doblò Cargo 2.0 Multijet 16V. Er schrappt mit 99 kW / 135 PS knapp an der 100 kW-Grenze vorbei: Der Wert für das maximale Drehmoment von 320 Nm ist eine echte Ansage. Der Zweiliter bringt den Italo-Transporter flott in Schwung, in der Stadt ist der ein oder andere Verkehrsteilnehmer ob des Anzugs des von uns gefahrenen Kastenwagens sichtlich verblüfft. Die Kiste geht gut ab und kann auch auf der Autobahn mehr als nur mithalten. Serienmäßig rollt der große Selbstzünder mit Sechsgang-Getriebe, Dieselpartikelfilter und Oxidationskatalysator zum Kunden. Überraschend problemlos gestaltet sich der Umgang mit der ebenfalls serienmäßigen Start&Stopp-Automatik. Kupplung treten, der Motor startet, Gang einlegen, ab geht’s. Serienmäßig sind elektrische Fensterheber vorn, Zentralverriegelung, höhenverstellbares Lenkrad sowie ein in Länge und Neigung verstellbaren Fahrersitz. In der besser ausgestatteten SX-Version verwöhnen zusätzlich in der Höhe verstellbare Sitze (für Fahrer mit Lordosenstütze) und elektrisch verstell- und beheizbare Außenspiegel.

Euro 5 ist in der Fahrzeugklasse des Doblò Cargo bei Neuzulassungen erst ab 2012 gefordert, die Fiat-Triebwerke erfüllen die Emissionsnorm schon heute – wenn auch teilweise nur gegen zusätzliche Kosten. Andreas Serra, Vorstand Fiat Professional, begründet diese Aufpreispolitik mit Kunden, die scharf rechnen wollen, oder müssen. Klar, Käufer des Kleintransportes sind Handwerker oder Gewerbetreibende, und für die stehen Kostenaspekte beim Fuhrpark im Vordergrund. Dennoch gewinnen, gerade im Flottengeschäft, Umweltaspekte zunehmend an Bedeutung. Und ein sauberer, grüner Fuhrpark lässt sich auch in der Außendarstellung einer Firma gewinnbringend fürs Image nutzen. Euro 5 serienmäßig, das wäre ein Wort. Mensch, Fiat, da geht doch noch was.

Ganz ordentlich zeigt sich das Fahrwerk des Italo-Lasters. Dank neu entwickelter Mehrlenker-Hinterachse mit Einzelradaufhängung fühlt man sich fast wie im Pkw. Wenn die Techniker jetzt noch ein bisschen am Wendekreis arbeiten, dann kann der Cargo auch im Verteilerdienst in engen Innenstädten richtig Spaß machen.

Ein Wort zur Sicherheitsausstattung: Serienmäßig sind ABS und Airbags für Fahrer (alle Modellversionen) und Beifahrer an Bord. Beim Kastenwagen in Basis-Version fehlt der Beifahrer-Luftsack in der Serienversion leider. Das optionale ESP bietet einen hydraulischen Bremsassistenten und eine Berganfahrhilfe (Hill Holder) ebenso wie Doppel-Seitenairbags. Die sind beim Kombi SX serienmäßig mit drin. Preis des Fiat Doblò Cargo: Ab 12.700 Euro (plus Mehrwertsteuer).

Technische Daten – Fiat Doblò Cargo Kastenwagen Maxi SX 2.0 Multijet

Leistung: 99 kW / 135 PS bei 3.500 U/min

Maximales Drehmoment 320 Nm bei 1.500 U/min

Hubraum: 1.956 ccm

Abgasnorm Euro 5 mit Start&Stopp und DPF

Radstand: 3.105 mm

Länge: 4.740 mm

Breite: 1.832 mm

Höhe: 1.880 mm

Basispreis: 18.400 Euro (plus Mehrwertsteuer)

Stand: Februar 2010