RoomBox freeTech

Koffer(t)raumwagen

Die Frage kennen wir ja aus der Werbung: "Wer hat's erfunden?", klar, die Schweizer. Zwar gab es in der eidgenössischen Alpenrepublik nie eine größere, nennenswerte Automobilproduktion, aber dennoch könnte jetzt aus Collombey im französischsprachigen Teil des Kantons Wallis eine kleine Revolution für minimalistisch denkende Reisemobilisten kommen: Die RoomBox freeTech.

Der Begriff "klein" gilt dabei durchaus im Wortsinne. In einem Koffer mit einer Länge von einem Meter, einer Breite von knapp einem halben Meter (49 cm sind es genau) und einer Höhe von zwölf Zentimetern (beim Modell Van) steckt so einiges, was ein Camper an grundlegenden Funktionen in einem Reisemobil braucht.

Boxen und Einbauten, mit deren Hilfe sich aus einem Kombi, Geländewagen, Hochdachkombi oder Van ein Mini-Reisemobil gestalten lässt, gibt es bereits einige auf dem Markt. Neu an Idee und Umsetzung des freeTech-Koffers sind das Klappkonzept des Modulsystems und seine kompakten Abmessungen. In fünf Minuten, so verspricht der Hersteller, lasse sich beinahe jedes Auto in ein Mini-Reisemobil verwandeln. Eingebaut werden kann die Koffer-Box - ohne Werkzeug - in fast alle Fahrzeuge, etwa in Klein-, Kompakt- oder Mittelklassewagen, in Familienfahrzeuge, Kastenwagen, Minivans und Kleinbusse. Technische Veränderungen am Fahrzeug sind dabei nicht notwendig.

Die Basis der RoomBox freeTech wird im Kofferraum platziert, durch ein hängendes Befestigungssystem wird der vordere Teil des Bettes unterstützt. Die seitliche Stabilität des Bettes und der Tischplatten stellt ein Verstell-System sicher, es lässt sich auf die jeweilige Breite des Fahrzeuginnenraums anpassen. Beim Pkw-Modell kann die Breite zwischen 100 und 140 cm variiert werden, bei der Van-Ausführung reicht die Spanne von 120 bis 160 cm.

Auch die Länge des Bettes kann zwischen 180 und 200 Zentimeter verändert werden, je nach Fahrzeug und vorhandenem Innenraum. Die Betthöhe reicht von 20 bis 45 cm bei einem Pkw und von 35 bis 70 cm bei einem Kleinbus. Durch das zum internationalem Patent angemeldete Verstell-System soll der Koffer-Einbausatz mit über 50 Prozent der Autos auf dem Weltmarkt kompatibel sein.

In weniger als einer Minute soll das Modul im Fahrzeug installiert sein. Etwa zwei Minuten soll es dauern, bis die Tische zum Kochen oder Essen für bis zu vier Personen hergerichtet sind. Rund fünf Minuten muss man einplanen, wenn das Doppelbett für die Nachtruhe bereitet wird.

Um den Transport des in der Pkw-Version 29 Kilogramm (Van-Version: 41 Kilogramm) wiegenden Reisemobil-Moduls zu erleichtern, haben die Schweizer ihrem Koffer Rollen spendiert. Rein theoretisch könnte der Koffer sogar mit auf Reisen gehen, etwa im Flugzeug - und dann am Urlaubsort aus einem Mietwagen ein Mini-Reisemobil machen. Die Preise liegen zwischen 1.650 und 2.220 Euro, jeweils zuzüglich Mehrwertsteuer.

Weitere Infos: www.swissroombox.com