ADVENTUREMEDIA4U

Motorrad/Roller

Piaggio Beverly

Italian Beauty: Der neue Piaggio Beverly

Zehn Jahre ist der Piagio Beverly, ein Groß-Rad-Roller aus Italien, nun auf dem Markt, Zeit für eine technische und optische Überarbeitung.

Die Designer haben dem Beverly 2010 eine neue Linienführung verpasst. Auffallend ist die Front mit dem großen Halogen-Doppel-Scheinwerfer und der integrierten Blinker-Standlicht-Kombination. Zeitgemäß und zuverlässig ist die LED-Technik der Blinker und des Standlichts. Einen Blickfang bildet die verchromte Frontblende mit dem
Piaggio-Logo. Das glatte, schlanke Heck spiegelt mit seinen integrierten LED-Einheiten für Blinker-, Brems- und Rücklicht die Linien der Frontpartie wider. Zwei getrennte Brems- und Rücklichtern bieten ein Plus an Sicherheit. Aluminiumfarbene Blenden
betonen die schlanke Linienführung, der moderne Tankverschluss ist nicht zu übersehen. Fünf Lackierungen stehen zur Auswahl: Bronze Perseo, Weiß Perla, Blau Midnight, Schwarz Cosmo und Rot Antares.

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Zwei Motorvarianten stehen als Antrieb zur Verfügung, mit 125 oder 300 ccm Hubraum. Beide Motoren verfügen über eine elektronische Benzin-Einspritzung. Das neue ECS (Electric-Cooling-System) steuert den Kreislauf der Wasserkühlung und soll sich spritsparend auswirken. Der Anlasserfreilauf liegt gekapselt im Ölbad und soll so weniger Geräusche beim Startvorgang entwickeln. Das neu gestaltete Motorgehäuse soll zur besseren Kühlung des Antriebsstrangs beitragen. Der Beverly 125 i.e. ist mit 15 PS das Einstiegsmodell. Vier-Ventil-Technik und elektronische Benzin-
Einspritzung regeln den Gaswechsel. Der 125-er ist mit dem Führerschein der Klasse A1 (für 16 Jährige auf 80 km/h gedrosselt); Klasse A oder mit dem PKW-Führerschein,
ausgestellt vor dem 1. April 1980, fahrbar. Eine Nummer größer: Der Beverly 300 i.e., ein wassergekühlter Einzylinder-Viertakter mit 22,2 PS bei 7.250 U/min und 23 Nm bei 5.750 U/min. Auch der 300 ccm-Motor bietet Vier-Ventil-Technik und elektronisch geregelte Einspritz-Technik.

Das Chassis des Beverly bildet ein verwindungssteifer Doppelschleifen-Rahmen aus hochfestem Stahlrohr. Eine Teleskopgabel mit 35 mm Standrohren und das große 16-Zoll Vorderrad halten den Beverly auf Kurs. Das 14-Zoll Hinterrad führt eine wartungsarme Triebsatzschwinge. Zwei hydraulische Stoßdämpfer stützen die Schwinge gegen den Rahmen ab. Entsprechend der gewünschten Fahrweise und der
Beladung kann die Federvorspannung individuell eingestellt werden. Federung und
Dämpfung wurden beim Beverly 2010 neu ausgelegt, für neutrales Handling und besseren Fahrkomfort. Die überarbeitete Bremsanlage ist jetzt mit einer 12 mm Bremspumpe ausgestattet. Weniger Kraftaufwand und noch wirksamere Bremsleistung sollen das Ergebnis sein. Das Vorderrad wird von einer schwimmend gelagerten Doppelkolben-Bremszange über eine große, ebenfalls schwimmend gelagerte 300 mm
Edelstahl-Bremsscheibe verzögert. Im Hinterrad greift eine hydraulisch
betätigte Bremszange auf eine 240 mm Edelstahl-Bremsscheibe.

Optimiert wurden die Anordnung des Lenkers, der Fußrasten und der Sitzbank. Die für den Beverly typische motorradähnliche Sitzhaltung wurde beibehalten. Ein neu konzipiertes Schaumstoff-Polster mit höherer Materialdichte reduziert die
Sitzhöhe und soll den Komfort verbessern. Sicher und groß ist das Ablagefach unter der Sitzbank. Ein Knopfdruck genügt und die Verriegelung öffnet sich. Das
beleuchtete Fach bietet jetzt mit 50 Prozent mehr Volumen und damit Platz für zwei Jet-
Helme.

Im Cockpit informieren blau hinterleuchtete Rundinstrumente mit weißen Ziffern auf schwarzen Skalen über Geschwindigkeit, Wassertemperatur- und Benzinanzeige. Zusätzliche Informationen bietet die in den Tacho integrierte LCD-Anzeige. Hier erfährt der Fahrer alle Details über Kilometerstand, gefahrene Tageskilometer, Uhrzeit, Batterie-Ladezustand und die aktuelle Außentemperatur. Zu den sicherheitsrelevanten Informationen für Fahrer und Maschine zählen Reserve-Anzeige, Wegfahrsperre,
Fernlicht, Blinkfunktion, Öldruck und die korrekte Funktion der elektronischen
Benzin-Einspritzung. Der Fahrer erhält hierzu klare Signale über separate,
lichtstarke Kontrollleuchten im Cockpit.

In der Zubehörliste stehen ein 36 Liter fassendes Topcase, in Fahrzeugfarbe lackiert und mit Rückenpolster für den Beifahrer passend zur Sitzbank, bietet es zusätzliche 36 Liter für Gepäck. Die größere Variante bietet 48 Liter Stauraum. Obendrein gibt es zwei Windschilde, Beinabdeckung und ein elektronische Diebstahl-Sicherung.

TECHNISCHE DATEN
Beverly 125 i.e. / Beverly 300 i.e.
Motor: Wassergekühlter Einzylinder Vierakt
Hubraum: 124 bzw. 278 ccm
Bohrung x Hub: 57 x 48,6 bzw. 75 x 63 mm
Leistung: 11 kW / 15 PS bei 9.250 U/min bzw. 16,3 kW / 22,2 PS bei 7.250 U/min
Drehmoment: 12,0 Nm bei 7.250 U/min bzw. 23 Nm bei 5.750 U/min
Gemischaufbereitung: Elektronische Benzin-Einspritzung
Motorsteuerung: SOHV-Vier-Ventil
Motorschmierung: Nass-Sumpf-Schmierung
Getriebe: Automatik
Kupplung: Automatik
Starter: Elektrisch
Rahmen: Doppelschleifen-Rohrrahmen
Federung vorne: Teleskopgabel Ø 35 mm
Federung hinten: Zwei hydraulische Federbeine, Federvorspannung einstellbar
Höchstgeschwindigkeit; 105 bzw.125 km/h
Bremse vorne: Scheibe Ø 300 mm
Bremse hinten: Scheibe Ø 240 mm
Felgen vorne: 3,00 x 16, Aluminium-Felge
Felge hinten: 3,50 x 14, Aluminium-Felge
Bereifung vorne: 110/70 – 16, schlauchlos
Bereifung hinten: 140/70 – 14, schlauchlos
Maße (L/B/H): 2.150 / 780 / 1.190 bzw. 2.150 / 780 / 1.190 mm
Radstand:1.535 mm
Leergewicht fahrfertig: 177 ± 8 kg bzw. 183 ± 8 kg
Zulässiges Gesamtgewicht: 365 kg
Tankinhalt: ca. 13,0 ± 1,0 Liter
Kraftstoffart: Super Bleifrei
Abgasnorm: Euro3

Quelle: Gerhard Prien