ADVENTUREMEDIA4U

Motorrad/Naked Bike

BMW F 800 R Chris Pfeiffer

Die neue BMW F 800 R Chris Pfeiffer:

BMW Motorrad erweiterte im Mai 2009 mit der F 800 R die F 800 Modellreihe und präsentierte einen sportlichen, auf Fahrdynamik und Fahrspaß ausgelegten Roadster im Segment der Mittelklasse-Naked Bikes. Neben den beiden Roadstern R 1200 R und K 1300 R feierte damit der dritte BMW Roadster seine Weltpremiere. Doch nicht nur auf öffentlichen Straßen hat sich das dynamische BMW Naked Bike rasch einen Namen gemacht. Welchen geradezu spielerischen Umgang die F 800 R ihrem Fahrer erlaubt, demonstrierte der vierfache Struntriding-Welt- und Europameister Chris Pfeiffer bereits 2007 und 2008 auf einer speziell für seine Zwecke umgebauten und der F 800 R sehr ähnlichen F 800 S. Seit ihrer offiziellen Vorstellung im November 2008 in Mailand bewegt Motorrad-Akrobat Chris Pfeiffer bei internationalen Wettbewerben und Shows die neue F 800 R, die sich nur in Details von der Serienmaschine unterscheidet.

alle Bilder

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Im Jahre 2008 zeigte Chris Pfeiffer weltweit an 85 Tagen seine Stunt-Shows und nahm an Contests teil. Auch in diesem Jahr lässt ihm sein Terminkalender kaum Luft. Chris Pfeiffer: „Ganz gleich, ob es um mich als Person, als Freestyle-Pilot oder als Rennfahrer geht, es dreht sich immer darum, kreativ zu sein und dem Publikum ständig Neues und Aufregendes zu bieten. Es ist einfach großartig, wenn die Menge bereits jubelt, bevor du überhaupt gestartet bist. Ich freue mich über die großartige Unterstützung von BMW und für mich ist die F 800 R schlicht das perfekte Stunt-Motorrad, wie nicht zuletzt meine Erfolge ja auch bestätigen.“

Grund genug für BMW Motorrad, Chris Pfeiffers Erfolge auf der neuen F 800 R zu feiern: Mit einem optisch eng an seine Wettbewerbsmaschine angelehnten Sondermodell, der neuen F 800 R Chris Pfeiffer. Neben einer Sonderlackierung unterstreichen Ausstattungsmerkmale wie der serienmäßige Akrapović-Sportschalldämpfer den sportlichen Style des Sondermodells, das in seinen technischen Merkmalen dem Serienfahrzeug entspricht. Als Antrieb dient bei der F 800 R Chris Pfeiffer der flüssigkeitsgekühlte Parallel-Twin mit Vierventiltechnik und 798 ccm Hubraum. Schon im unteren Drehzahlbereich legt der mit einem Bohrung-Hub-Verhältnis von 82,0 zu 75,6 Millimetern nicht sonderlich kurzhubig ausgelegte Vierventiler schnell an Drehzahl zu und baut bereits bei 5.000 U/min 90 Prozent des Drehmomentmaximums auf. Nominell leistet das Triebwerk 64 kW / 87 PS bei 8.000 U/min und produziert ein Drehmoment von 86 Nm bei 6.000 U/min. Chris Pfeiffer über den Twin: „Der Motor macht unbändigen Spaß, sein Antritt bereits in unteren und mittleren Drehzahlen sowie das enorm breite Drehzahlband begeistern mich im Straßenbetrieb wie auch beim Stuntriding. Hinzu kommen die perfekte Gasannahme und feinsinnige Dosierbarkeit des Zweizylinders, die für spektakuläre Stunts eine unverzichtbare Voraussetzung sind.“

Im Design entspricht die F 800 R Chris Pfeiffer der Wettbewerbsmaschine des Allgäuers. Die Mehrfarblackierung in den BMW Motorsport Farben Alpinweiß uni, Lupinblau metallic, Magmarot uni und Schwarz seidenmatt kontrastiert mit dem schwarzen Antriebsstrang und Rahmen, dazu gibt es eine weiße Vorderradfelge. Dem sportlichen Einsatzzweck trägt die bei der F 800 R Chris Pfeiffer serienmäßige, lackierte Soziussitzabdeckung Rechnung. Der Verzicht auf eine Cockpitverkleidung betont den puristischen Charakter des Sondermodells. Ein hohes Maß an Individualität, Authentizität und Wertigkeit erlangt die F 800 R Chris Pfeiffer durch Chris Pfeiffers Signatur auf dem Mittelcover und die mitgelieferten Sponsorenaufkleber.

Wichtige Beiträge zur außergewöhnlichen Fahrdynamik der F 800 R leisten das geringe Gewicht von vollgetankt nur 199 kg, die auf Durchzug ausgelegte Getriebeabstufung sowie das speziell auf die Anforderungen eines sportlichen Naked Bikes zugeschnittene Fahrwerk mit Leichtmetall-Brückenrahmen und Zweiarm-Hinterradschwinge. Speziell für das Sondermodell F 800 R Chris Pfeiffer ist die Feder des hinteren Federbeins passend zur sportiven Mehrfarblackierung in Rot lackiert.

Chris Pfeiffer kann die Fahrwerksqualitäten der F 800 R aus dem fast täglichen Umgang nur bestätigen: „Wie spielerisch sich das Fahren mit der F 800 R gestaltet, belegt die Tatsache, dass an meiner Wettbewerbsversion diesbezüglich keinerlei Änderungen vorgenommen wurden. Abhängig von den Streckenbedingungen variiere ich lediglich den Reifenluftdruck. Das spricht eigentlich für sich.“

Die neue F 800 R Chris Pfeiffer ist mit dem ansonsten als Sonderzubehör erhältlichen, sportlichen Endschalldämpfer von Akrapović ausgestattet, der sich gegenüber dem Seriendämpfer durch ein geringeres Gewicht und kernigeren Sound auszeichnet. Wie der Endschalldämpfer tragen auch die ansonsten als Sonderausstattung lieferbaren LED-Blinker zum Erscheinungsbild dieses Sondermodells bei. Die Markteinführung erfolgt in Deutschland Anfang September 2009 zum Preis von 8.940.- Euro zuzüglich Liefernebenkosten.

Den Serienanlauf des F 800 R Sondermodells begleitete Chris Pfeiffer Anfang Juli 2009 im Werk Berlin Spandau höchstpersönlich, packte mit an und fuhr die erste BMW F 800 R Chris Pfeiffer vom Band. Als kleines Dankeschön für das erste Sondermodell unter seinem Namen lieferte der vierfache Stuntriding-Welt- und Europameister bei den Mitarbeitern des BMW Motorradwerks ein „Best of“ aus seinen zahlreichen Stuntshows und Wettbewerben. Abschließend meinte der Allgäuer: „Ich freue mich sehr und bin stolz, dass es künftig ein BMW Motorrad zu kaufen gibt, das meinen Namen trägt und betrachte es als hohe Anerkennung und starke Motivation zugleich. Die erste Maschine mit meiner Unterschrift vom Band rollen zu dürfen, war schon ein einmaliges Erlebnis.“

Die wesentlichen Unterschiede der neuen F 800 R Chris Pfeiffer zur Serie im Überblick:

• Akrapović-Endschalldämpfer für dynamische Optik und sportiven Sound.
• Rot lackierte Feder des hinteren Federbeins.
• Lackierte Soziussitzabdeckung.
• Betont sportlicher optischer Auftritt durch Lackierung in den BMW Motorsport Farben Alpinweiß uni, Lupinblau metallic und Magmarot uni im Kontrast zu in Schwarz seidenmatt gehaltenen Elementen.
• Vorderrad in Weiß lackiert.
• Klar überlackierte Signatur von Chris Pfeiffer auf dem Mittelcover.
• Satz Sponsorenaufkleber als Beipack.
• Verzicht auf Cockpitverkleidung.
• LED-Blinker.

Quelle: Gerhard Prien