ADVENTUREMEDIA4U

Fahrzeuge/Paradiesvögel

Der neue Morgan Threewheeler

Aller guten Dinge sind drei

Der Erfolg der Morgan Motor Company basiert auf einer Ikone, dem Morgan Threewheeler. Das genial einfach gehaltene Fahrzeug wurde von Harry Morgan (HFS) entwickelt – und es wurde eines der erfolgreichsten Leichtgewichts-Fahrzeuge in den frühen Tagen der Motorisierung. Zwischen 1909 und 1953 wurden rund 30.000 Threewheeler in Malvern gebaut, etliche weitere wurden in Lizenz von Darmont Morgan in Frankreich gebaut. Für viele der Eigner war der Threewheeler ihre erste Erfahrung mit der Freiheit, die der Besitz eines Automobils mit sich bringt. Der Threewheeler kombinierte rasante Beschleunigung mit einem günstigen Kraftstoffverbrauch. Ein Liter Sprit reichte für mehr als 20 Kilometer. Eine damals fast unschlagbare Kombination.

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Das galt auch auf der Rennstrecke. Dort gewann der Threewheeler etwa 1913 den Grand Prix von Frankreich. Auch auf der Rennstrecke von Brooklans überrundete der Threewheeler regelmäßig seine Konkurrenten – bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von mehr als 160 km/h. Stirling Moss, der auch einen Morgan besaß, sagte von seinem Dreirad: „Mein Morgan war ein Magnet für große Kinder.“

Die Welt des Jahres 2011 sieht anders aus – und Morgan macht sich an eine Neuauflage des Threewheelers mit seinem bemerkenswerten Design. Bei Morgan sieht man für den Individualverkehr heute zwei große Aufgaben: Die Bewahrung der natürlichen Umwelt und den vernünftigen Umgang mit den natürlichen Ressourcen. Downsizing und eine Philosophie der Einfachheit können nach Auffassung der „Factory“ Wege sein, um diese Aufgaben zu lösen. Mit der 2011-er Auflage des Threewheelers geht Morgan zurück zu seinen Wurzeln – und erweitert die Modellpalette.

Der neue Morgan Threewheeler ist eine Kombination moderner Technologie und klassischen Designs. Ausgestattet wird das Fahrzeug mit dem aktuellen 1.800 ccm „Screaming Eagle“ Motor von Harley Davidson und einem Fünfgang-Schaltgetriebe von Mazda. Ein massiver Rohrrahmen und zwei Überrollbügel umgeben und schützen die Fahrgastzelle. Die knapp geschnittene, aerodynamisch optimierte Karosserie soll die Besatzung vor den Unbillen des Wetters schützen. Das Dreirad im Stil der 1920-er Jahre soll, so verspricht Morgan, runde 500 Kilo wiegen. Mit den rund 100 PS, die der Harley-Twin entwickelt, dürften mehr als ansprechende Beschleunigungswerte realisierbar sein. Um die viereinhalb Sekunden sollten ausreichen, um das britische Spielzeug auf rund 100 km/h zu treiben. Das Cockpit ist im Flugzeug-Stil gehalten, garniert mit schwarzem oder hellbraunem Leder. Über den preis darf noch spekuliert werden – um die 35.000 Euro dürften realistisch sein.

Zulassung als Motorrad, Aluminium-Karosserie, Gewicht rund 500 kg, V-Zweizylinder, 1.800 ccm, Leistung 100 PS (am Rad), Fünfgang-Schaltgetriebe, Höchstgeschwindigkeit 185 km/h, 0 auf 100 km/h in ca. 4,5 Sekunden,

Schwarze Speichenräder, Überrollbügel, Kotflügel und Lampen, acht verschiedene Farben lieferbar, mattschwarzer Auspuff und Hitzeschild, Ledersitze, Lederlenkrad, Alu-Schalter, Starter-Knopf.

Voraussichtliche Motordaten:
MOTOR 2 Zylinder Luftgekühlt, Screamin'™ Eagle Twin Cam 110™
Hubraum 1803 cc
Bohrung x Hub in.
101.6 mm / 111.1
Drehmoment (gemäß Euronorm EC95/1) 156 Nm @ 3750 rpm
Gemischaufbereitung Elektronische Kraftstoffeinspritzung ESPFI
Verdichtungs verhältnis 9.15:1

Quelle: Gerhard Prien