ADVENTUREMEDIA4U

Fahrzeuge/Elektroauto+Hybrid

TukTuk

Elektrische Auto-Rikscha "Tuk Tuk"

In Asien gehören sie zum täglichen Straßenbild. Die „Tuk-Tuks“, Auto-Rikschas zur Personenbeförderung, die – ähnlich unseren Taxen – Passagiere von A nach B bringen. Eine erste vollständig elektrische Version der Autorikscha stellt das niederländische Unternehmen Tuk Tuk Factory jetzt für den europäischen Markt vor.

Die Tuk Tuk Factory entwickelte als erstes Unternehmen elektrische Autorikschas und bekam gleich für drei Modelle die Zulassung. Um die Ansprüche des europäischen Marktes und der europäischen Vorschriften zu erfüllen, wurde das Fahrzeug von Grund auf neu konzipiert. Chefingenieur Dennis Harte: „Wir nahmen am Anfang die größte Batterie, die wir uns vorstellen konnten, und entwickelten das Fahrzeug um die Batterie herum. Die Bleibatterie mit 15 kWh treibt einen leisen und wartungsfreien Gleichstrommotor an. Das Chassis ist so ausgelegt, dass es die 400 Kilo der riesigen Batterie tragen kann.“ Die elektrischen Autorikschas seien ideal für kurze Fahrten in der Stadt. Die Fahrzeuge sollen lautlos, abgasfrei und günstig im Unterhalt sein. In Amsterdam sind bereits sechs und in Rotterdam zwanzig Prototypen seit einem Jahr im Einsatz. Nach den Erfahrungen des Herstellers ist der wichtigste Erfolgsfaktor eine Batteriekapazität für eine achtstündige Fahrt in der Stadt. Die große Batterie der Autorikscha soll für 70 - 80 Kilometer Fahrstrecke ausreichen.

Roland Vos, Direktor der Tuk Tuk Factory, drückt es so aus: „Das Fahrzeug zeichnet sich durch eine Kombination von Ökologie und Spassfaktor aus. So wird die elektrische Autorikscha eine fahrende Litfasssäule. Das Fahrzeug verfügt über ein beträchtliches Einsparpotenzial pro Kilometer, aber auch über das Potenzial, Umsatz durch Werbung zu erzielen.“ Vos erwartet eine Nutzung des Fahrzeugs hauptsächlich als City Shuttle, Veranstaltungsfahrzeug und für Transporte. Der Service wird in Zusammenarbeit mit Carrus, einem der grössten Teilezulieferer für EV in Europa,
erbracht.

Das Unternehmen liefert für alle EU-Länder einen Dreisitzer, einen „gestretchten“ Sechssitzer und eine Transportversion. Die Versionen für die Personenbeförderung sollen leicht in die Transport-Version umgebaut werden können. Der Preis für die Fahrzeuge, die mit Führerschein Klasse B bewegt werden können, wird voraussichtlich zwischen 11. und 14.000 Euro liegen. Die Lieferzeit beträgt drei Monate. Neben den Fahrzeugen liefert das Unternehmen auch Schnelllade- und Batteriewechsel-Systeme.

Quelle: Gerhard Prien