ADVENTUREMEDIA4U

Fahrzeuge/Elektroauto+Hybrid

Mia Electric

Microbus Mia auf dem Genfer Autosalon 2011

In einer Weltpremiere präsentiert Mia Electric am 01. März auf dem 81. Genfer Autosalon alle drei Modelle des neuen Elektroautos Mia. Die Serienproduktion startet im Juni 2011. Schon kurz nach Verkaufsstart im Oktober vergangenen Jahres lagen mehrere hundert Bestellungen vor.

Auffälligstes Merkmal des vom ehemaligen VW-Chefdesigner Murat Günak entwickelten und rein elektrisch betriebenen Microbus ist sein zentraler Fahrersitz. Er erlaubt dem Fahrzeugführer beidseitiges Ein- und Aussteigen. Die Sitzanordnung soll dem Fahrer im Stadtverkehr einen perfekten Überblick und den Fondpassagieren eine außergewöhnlich große Beinfreiheit bieten. Zwei Schiebetüren sowie Ausschnitte in Dach und Boden erlauben einen bequemen Zugang. Darüber hinaus bietet die Mia einen für die Fahrzeuglänge extrem großen Innenraum. Angeboten wird Mia, neben der 287 cm langen Standardversion, in zwei je 319 cm langen Varianten: Als Viersitzer Mia L (mit drei Rücksitzen) und als Mia K mit einem 1.500 Liter großen Laderaum.

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Muttergesellschaft des Unternehmens ist die Mia Electric GmbH mit Sitz in Essen und im saarländischen Merzig. Sie ist für die strategische Ausrichtung und Vermarktung zuständig. Im westfranzösischen Ort Cerizay befindet sich die Produktionsgesellschaft. Das dort ansässige Tochterunternehmen wurde aus der Elektroautosparte des renommierten französischen Fahrzeugentwicklers Heuliez übernommen. Als Gesellschafter fungieren der saarländische Pharmaunternehmer Prof. Edwin Kohl und die Essener Energieexperten der con|energy AG. An der französischen Produktionsgesellschaft Mia Electric SAS hält die deutsche Mia Electric GmbH knapp 70 Prozent. Mitgesellschafter (30 Prozent) ist die Region Poitou-Charentes. Beide Unternehmen agieren im Verbund und bilden eine deutsch-französische Achse.

Quelle: Gerhard Prien