ADVENTUREMEDIA4U

Fahrzeuge/Elektroauto+Hybrid

Ford Tourneo Connect: "HandicapMobil des Jahres 09

"HandicapMobil des Jahres 2010"

Der Ford Tourneo Connect mit langem Radstand und Hochdach ist „Handicapmobil des Jahres 2010“. Der Titel wird vom „Organisationskomitee Handicapmobil des Jahres“ verliehen. Einmal jährlich wird zusammen mit Fachmedien und Internetanbietern ein Fahrzeug gekürt, das sich für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen – insbesondere für Rollstuhlfahrer - besonders eignet. Das Organisationskomitee bewertet in diesem Zusammenhang Aspekte wie Anschaffungspreis, Raumangebot, Nutzwert, Unterhaltskosten sowie Umrüst- und Umbaumöglichkeiten. Der Ford Transit Connect überzeugte die Juroren vor allem durch die Kombination aus hohem Nutzwert und attraktivem Anschaffungspreis. So sei der Ford Tourneo Connect mit langem Radstand und Hochdach, inklusive des empfohlenen Nachlasses von 20 Prozent, ab 16.640 Euro erhältlich und damit bei ähnlichem Nutzwert bis zu 20.000 Euro günstiger als viele Vans und Kleinbusse.

Ford hat für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen ein attraktives Preisnachlass-Programm aufgelegt, Es gilt für Selbstfahrer und Passivfahrer. Maßgeblich ist, dass der Käufer einen Schwerbehindertenausweis mit einem Grad der Behinderung ab 50 Prozent vorweisen kann und dass das Ford-Fahrzeug auf die im Behindertenausweis genannte Person zugelassen wird. Ford empfiehlt seinen Händlern, diesem Personenkreis beim Fahrzeug-Neukauf einen Nachlass von bis zu 20 Prozent auf die unverbindliche Preisempfehlung (UPE) zu gewähren. Ford hebt sich damit von den Rabatt-Programmen anderer Hersteller positiv ab. Das „Organisationskomitee Handicapmobil des Jahres“ wies darauf hin, dass Ford mit dem Tourneo Connect und seinem Nachlassprogramm die Forderungen großer Kostenträger wie zum Beispiel der Bundesagentur für Arbeit und einiger Berufsgenossenschaften nach einem günstigeren Großraum-Fahrzeug erfüllt. Außerdem richte Ford sich nach den Wünschen vieler gehandicapter Autofahrer, welche die Anschaffung und den behindertengerechten Umbau ihres Fahrzeugs selbst bezahlen müssten. „Endlich gibt es mit dem Ford Tourneo Connect ein Auto für günstiges Geld auch für Elektro-Rollstuhlfahrer, die nicht mit der Unterstützung eines Kostenträgers rechnen können“, stellte der Vorsitzende des Freundeskreises für behinderte Menschen e.V., Ingo Hentschel, Hagen, fest.

Die Juroren lobten den Ford Transit Connect nicht nur wegen seines attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnisses. Der Ford Tourneo Connect sei bereits in der Version mit kurzem Radstand und Flachdach wegen seines Platzangebotes (Fünfsitzer) für den Heckeinstieg für Rollstuhlfahrer (Passivfahrer) geeignet. Die Juroren überzeugte in diesem Zusammenhang die variable Sitzanordnung und die große Auswahl an Hand-Bediengeräten. Die zum „Handicapmobil des Jahres 2010“ gekürte Variante mit langem Radstand und Hochdach biete im Gegensatz zu vergleichbaren Wettbewerbsfahrzeugen den Vorteil, keine absenkbare Bodengruppe zu benötigen, die nach Einschätzung der Juroren „teuer und anfällig“ ist. Der Innenraum des Ford Tourneo Connect mit Hochdach biete Rollstuhlfahrern ausreichend Kopffreiheit. Für die Einfahrt in das Auto genüge eine einfache Rampe oder ein Lift. Ford hat in Deutschland im Jahr 2008 rund 4.700 Fahrzeuge speziell an Menschen mit Mobilitätseinschränkungen verkauft (plus 15 Prozent gegenüber 2007 beziehungsweise plus 96 Prozent gegenüber 2006). Für das Jahr 2009 zeichnet sich eine Fortsetzung des Wachstumstrends ab.

Quelle: Gerhard Prien