ADVENTUREMEDIA4U

Fahrzeuge/Elektroauto+Hybrid

Ford Tourneo Connect BEV

"Öko-Globe" für Elektro-Konzeptfahrzeug

Ford Tourneo Connect BEV

Hohe Auszeichnung für Ford: Der Kölner Autohersteller erhielt für das batteriebetriebene Konzeptfahrzeug Tourneo Connect BEV den ÖkoGlobe '09 in der Kategorie „Konzept- und Kleinserienfahrzeuge“. Die erstmals im März 2009 auf dem Genfer Automobilsalon vorgestellte Elektroauto-Studie für bis zu fünf Personen nutzt mit ihrem 24 kWh starken Lithium-Ionen-Batterie-Pack moderne Akku-Technologie. Der Strom speist einen 50 kW-Induktionsmotor, der überträgt sein Drehmoment auf die Vorderräder. Mit einer Reichweite von bis zu 160 Kilometer pro Batterieladung und einer Höchstgeschwindigkeit von 113 km/h ist der Ford Tourneo Connect BEV (BEV = Battery Electric Vehicle) für den urbanen Verkehr gedacht. Zum Aufladen der Batterien kann das emissionsfreie und nahezu geräuschlose Elektroauto an jede Standard-Steckdose angeschlossen werden. Der Ladevorgang soll sechs bis acht Stunden dauern.

Der Ford Tourneo Connect BEV basiert technisch auf dem Ford Transit Connect BEV, der ebenfalls batteriebetriebenen Nutzfahrzeug-Variante. Ford wird den Transit Connect BEV - sein erstes Elektrofahrzeug –im kommenden Jahr in Nordamerika auf den Markt bringen. Über die Markteinführung des Ford Tourneo Connect BEV mit seinem voll funktionsfähigen Elektroantrieb ist noch nicht entschieden.

Die DEVK Versicherungen, Köln, der Umweltkünstler HA Schult, der ACV Automobil-Club Verkehr sowie das ÖkoGlobe-Institut an der Universität Duisburg-Essen hatten den „ÖkoGlobe“ dieses Jahr in zehn Kategorien ausgelobt. Bernhard Mattes, Vorsitzender der Geschäftsführung der Ford-Werke GmbH, nahm den Preis aus den Händen des Jury-Mitglieds Prof. Dr. Bruno O. Braun, Vorsitzender der Vorstände TÜV Rheinland Group, entgegen. Mattes: „Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung. Mit dem Tourneo Connect BEV beweist Ford die Ernsthaftigkeit, mit der wir an der emissionsfreien Elektromobilität arbeiten. Der Elektroantrieb ist eine wichtige Zukunftstechnologie auf unserem Weg zu einer effizienteren und nachhaltigeren Mobilität, die gleichwohl aber auch alltagstauglich und für unsere Kunden bezahlbar ist“.

Bei der „ÖkoGlobe“-Trophäe handelt es sich um eine circa 40 Zentimeter große Nachbildung jener Weltkugel von HA Schult, die seit Oktober 2000 das Dach der DEVK Zentrale in Köln ziert. Auf der Weltkugel steht ein Mann mit ausgebreiteten Armen, der seine Zukunft - stellvertretend für die Menschheit - auf dem blauen Planeten sucht. Getreu dem Motto „Die Welt in guten Händen“ wollen die Organisatoren mit den „ÖkoGlobe“-Umweltpreisen die Öffentlichkeit auf umweltfreundliche Fahrzeuge und Fahrzeugkonzepte aufmerksam machen.

Quelle: Gerhard Prien

alle Bilder

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.