ADVENTUREMEDIA4U

Fahrzeuge/Elektroauto+Hybrid

EcoCraft-EcoCarrier

Weltweit erster Serien-Elek.-Kleinlaster der Welt

Im September 2008 stellte EcoCraft Automotive aus Wunstorf bei Hannover auf der IAA Nutzfahrzeuge mit den Modellen EcoCarrier ES (Standard) und EL (Langversion) den ersten Serien-Elektro-Kleinlaster der Welt vor. Die E-Transporter sind als Reaktion auf steigende Kraftstoffpreise und zunehmende Luftverschmutzung durch Feinstaub und CO2 in den Ballungsräumen gedacht.

Konsequent wurde bei der Entwicklung des Mobils auf alles Überflüssige verzichtet. Alle Verwendeten Bauteile sind in der deutschen Automobilindustrie seit Jahren bewährt. So sollen Ausfall- und Reparaturkosten auf ein Minimum reduziert werden und den EcoCarrier zu einem robusten und zuverlässigen Transporter machen.

Gute Marktchancen für ein solches Fahrzeug sieht offenbar auch die staatliche KfW-Bank (die ehemalige Kreditanstalt für Wiederaufbau). Sie ist bei Ecocraft eingestiegen und beteiligt sich mit 15 Prozent am Elektrofahrzeughersteller, der 2009 rund 200 Fahrzeuge verkaufte. Im Jahr 2010 rechnet man beim Hersteller mit dem Verkauf von bis zu 1.000 Einheiten.

alle Bilder

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Der Ecocarrier ist in Standard- (ES) und Langversion (EL) zu bekommen. Die Modelle ES und EL unterscheiden sich in ihrer Ladekapazität. Beide werden als Fahrgestell und mit Pritschen- oder Kastenaufbau sowie mit Sonderaufbauten geliefert. Das Ausbauprogramm umfasst verschiedene Geräteträger und diverse Sonderaufbauten. Basis der Nutzfahrzeuge ist ein nicht rostender, leichter und stabiler Aluminium-Spaceframe.

Der Kastenaufbau des EcoCarrier besteht aus Polypropylen-Waben, einem
widerstandsfähigen, schlagfesten, leichten Material. Ein Aluminium-Rollladen erlaubt auch in engen Parklücken ein leichtes Be- und Entladen. Das Fahrerhaus besteht aus Aluminium, Front und Kotflügel sind aus recyclingfähigem Kunststoff. Die Kabine kann optional um einen dritten Platz erweitert werden. Neben Getränkehaltern und Ablageflächen ist das Fahrerhaus mit Stauraum für Arbeitsutensilien ausgestattet. Ein LCD-Instrument zeigt den Akku-Status und die Geschwindigkeit. Das Belüftungs- und Klimasystem kann durch eine Standheizung ergänzt werden.

Die bei Volkswagen in Sarajevo gebauten Transporter beschleunigen in 8,5 Sekunden auf 50 km/h, die (abgeriegelte) Höchstgeschwindigkeit liegt bei 75 km/h. Bei einer Nutzlast von bis zu 750 Kilogramm soll die Reichweite bei maximal 80 Kilometer Fahrstrecke liegen, das langt für den Stadtbetrieb. Ab Mitte 2010 soll es neben den konventionellen Blei/Gel-Batterien auch LithiumiIonen-Batteriesätze geben. Damit wird sich die Zuladung der Fahrzeuge um rund 200 kg auf 570 kg (ES) bzw. 950 kg (EL) erhöhen. Außerdem sollen statt der bisher möglichen 800 bis 1.200 Ladezyklen dann bis zu 2.500 Aufladungen drin sein, bei einer von acht auf drei bis fünf Stunden verringerten Ladezeit.

Der nahezu geräuschlose Drehstrom-Elektroantrieb des EcoCarrier arbeitet absolut feinstaubfrei. Wenn der Gesetzgeber den Stadtverkehr weiter mit Umweltauflagen reglementiert und einschränkt, dann könnte er zum idealen innerstädtischen Transportmittel werden. Nach Angaben des Herstellers soll er nur rund 50 Prozent der durchschnittlichen Betriebskosten eines herkömmlichen Transporters verursachen. Die Energiekosten sollen für 100 im Elektrobetrieb gefahrene Kilometer bei 2,50 bis vier Euro liegen. Der genaue Preis ist vom Stromtarif des Anbieters und der individuellen Fahrweise abhängig. Günstig ist der Unterhalt auch durch nicht vorhandene Komponenten. So gibt es bei einem Elektromobil keinen Ölverlust, keine Verschleiß am Zahnriemen, keinen defekten Kühler und keinen verrosteten Auspuff. Ohne Bremsen geht es jedoch nicht: Ausgerüstet ist der EcoCarrier mit innenbelüfteten Scheibenbremsen vorne und mit Trommelbremsen an der Hinterachse.

Ein Drehzahl- und Drehmomentregler steuert die Stromversorgung des Motors.
Angetrieben wird der EcoCarrier durch einen Asynchron-Motor mit einstufigem Getriebe.
Der Motor ist mit einer speziellen Umrichtersteuerung ausgerüstet. Sie soll eine ausgewogene und dynamische Leistungsentfaltung garantieren. Die Steuerungselektronik macht eine Antriebsschlupfregelung möglich. Der Antrieb liefert eine nahezu konstante Leistungs- und Drehmomentabgabe. Dadurch kommt der EcoCarrier ohne Schaltgetriebe aus. Der verschleißfreie Antrieb soll sich durch Robustheit und guten Wirkungsgrad auszeichnen, ein Energiemanagement-System maximale Reichweite garantieren. Aufgeladen wird der EcoCarrier über ein 230 Volt-Ladekabel. Der Anschluss liegt an der Fahrerseite hinter dem Einstieg. Der Ladevorgang kann über Nacht erfolgen.

Ein interessantes Feature ist das Online-Diagnose- und Service-System WISDOM, mit dem jeder EcoCarrier ausgestattet ist. Es soll eine Fehlerdiagnose via Mobilfunknetz erlauben. Dabei können einzelne Betriebsparameter des Transporters individuell abgefragt und eingestellt werden. Die Diagnose ermöglicht eine direkte Behebung der Störung oder konkrete Reparaturempfehlungen. Möglich macht den Service ein GSM-Modem im EcoCarrier, das mit dem CAN-Bus Diagnose-Interface verbunden ist.

Die EcoCarrier haben über eine Zulassung für den öffentlichen Straßenverkehr. Die Preise liegen bei 25.- bis 30.000 Euro, plus Mehrwertsteuer. Vertrieben werden die Fahrzeuge über ein bundesweites Netz von rund 20 Händlern sowie von EcoCraft Automotive.



Technische Daten:

Leergewicht ES: 1.380 kg (inkl. Bleigel-Batterie)
Leergewicht EL: 1.550 kg (inkl. Bleigel-Batterie)
Zuladung ES: 370 kg (Auflastung möglich)
Zuladung EL: 700 kg (Auflastung möglich)
Zulässiges Gesamtgewicht ES: 1.750 kg
Zulässiges Gesamtgewicht EL: 2.250 kg
Anhängelast ES und EL: 450 kg (ungebremst)
Beschleunigung von 0 auf 50 km/h: 8,5 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit: 75 km/h (elektronisch begrenzt)
Leistung: 15 kW
Drehmoment: über 950 Nm an den Antriebsrädern
Getriebe: einstufig, keine Kupplung
CO2 Emission: 0 CO2 g/km
Vorderachse: Querlenker McPherson Federbeine
Hinterachse: Verbundlenkerachse, geregelte Luftfederung
Bremsen vorne: innenbelüftete Scheibenbremsen
Bremsen hinten: Trommelbremsen
Bereifung (serienmäßig):195/70 R 15 oder 195/65 R 15
Farben: Verkehrsweiß, Kommunalorange, Verkehrsblau, Braunrot, Tiefschwarz und
Moosgrün.

Weitere Informationen:
EcoCraft Automotive Management GmbH & Co. KG
Adolf-Oesterheld-Str. 25-29
31515 Wunstorf
Tel.: +49.511.714740
Fax: +49.511.716726

Quelle: Gerhard Prien