ADVENTUREMEDIA4U

Caravans/Wohnwagen

Dethelffs mit neuen kompakten Caravans

Die für Einsteiger gedachte Baureihe New Line rundet bei Dethleffs zusammen mit dem Campy und dem Globico das Angebot in der Kompaktklasse ab. Vier Grundrisse sind auf Paare und Familien zugeschnitten, die mit kleineren Zugfahrzeugen auf Reisen gehen.

Serienmäßig sind die New Line Caravans mit Hammerschlagblech in Weiß und einem BPW-Fahrgestell und Fenstern in „Privacy Black“ ausgestattet. Der Gaskastendeckel besteht aus dunklem Acrylglas. Wände und Dach des New Line sind 28 mm, der Boden 41 mm dick. Das spart Gewicht.

Die Küche des New Line verfügt über einen 89 Liter Thetford Kühlschrank mit 11-Liter-Gefrierfach. Alle Caravans sind optional mit Anti-Schlingerkupplung, Kaltschaummatratzen und ausziehbarem Wasserhahn, der in der Nasszelle als Dusche dient, zu haben. Der Kleinste ist der 340 HK mit seiner Aufbaulänge von 3,5 Meter. Im Heck befinden sich die Küche und daneben die Nasszelle. Die Rundsitzgruppe im Bug kann zur Liegefläche umgebaut werden.Der New Line 410 DB (Aufbaulänge 4,3 Meter) bietet einen klassischen Zweipersonen-Grundriss. Im Bug ist das Quer-Doppelbett untergebracht, das Heck weist eine Doppeldinette auf. Der 410 TK ist mit 4,3 Meter Aufbaulänge der kleinste Familien-Grundriss. Im Bug liegt die Rundsitzgruppe, die sich zur Liegefläche umbauen lässt. Im Heck sind quer die Stockbetten (Länge knapp zwei Meter, Breite jeweils fast ein Meter) quer untergebracht. Das untere Stockbett ist hochklappbar. Der so gewonnene Stauplatz von innen und von außen zugänglich. Mit 4,5 Meter Aufbaulänge ist der 420 HK der größte Caravan der New Line Baureihe. Hier ist Schlafen ohne Bettenumbau möglich. Der Caravan verfügt über eine Heckküche mit daneben liegender Nasszelle. Im Bug befindet sich das Quer-Doppelbett (Liegefläche 2 x 1,5 Meter). Bei Bedarf kann die Seitensitzgruppe zum Bett umgebaut werden. Alle New Line Caravans haben eine Innenbreite sowie eine Stehhöhe von knapp zwei Meter.

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Der Globico, im vergangenen Jahr zum Caravan Salon präsentiert, geht in überarbeiteter Form als preiswerter Einstiegs-Caravan in Serie. Der Globico verzichtet auf Ausstattung, teure Designlösungen und Auswahlmöglichkeiten. Er ist modular aufgebaut. So kann er jederzeit aufgerüstet werden. Strom, Gas- oder Wasserversorgung, zusätzliche Betten, Sanitärraumausstattung – (beinahe) alles lässt sich nachrüsten. Dethleffs Geschäftsführer Thomas Fritz: „Die Ansprüche an ein Fahrzeug verändern sich häufig innerhalb weniger Jahre. Ist heute noch eine Minimalausstattung ausreichend und vor allem Stauraum für Sportgeräte angesagt, kann morgen schon das zusätzliche Bett und der ausgebaute Sanitärraum gefragt sein.“ Den Globico gibt es in der Basic-Version in einer Aufbaulänge von 360 cm mit einfacher, funktioneller Ausstattung ab 7 200 Euro. Mit 750 kg kann er mit einem Kleinwagen gezogen und mit dem Führerschein der Klasse B gefahren werden, wenn das Gespann unter 3,5 Tonnen bleibt. Optional ist eine Auflastung des viersitzigen Caravans auf 1.300 kg zulässige Gesamtmasse möglich.

Der Campy (Aufbaulänge 372 cm, Breite 213 cm) bekommt Zuwachs. Bisher gab es den Wohnwagen nur in einer Grundrissvariante: Im Bug mit Quer-Doppelbett (Länge 200 cm, Breite 122 bzw. 165 cm) hinter der Doppeldinette. Die Sitzbänke dienen als Stauraum, der Tisch lässt sich bei Bedarf unter das Doppelbett schieben.

Die neue zweite Variante bietet im Bug eine Sitzgruppe bietet, aus der zwei Einzelschlafplätzen entstehen können. Eine Besonderheit bei einer Fahrzeuglänge unter fünf Metern. Die Rundsitzgruppe bietet bis zu sechs Personen Platz und kann zu einem Doppelbett mit einer über vier Quadratmeter großen Liegefläche umgebaut werden. Im Heck sind bei beiden Grundrissen Küche und ein kleiner Raum, der als Bad genutzt werden kann, untergebracht. Die Grundversionen des Campy mit reduzierter Ausstattung gibt es ab 8 600 Euro. Für Heizung, Kühlschrank und Toilette zahlt man im Luxus-Paket weitere 1 999 Euro. Dann wird der Campy auf ein zulässiges Gesamtgewicht von 900 kg aufgelastet.



Neue Grundrisse gibt es für die Camper-Baureihe, den Klassiker bei Dethleffs.
Erfolgsmodelle wie der kompakte Camper 440 L und der 530 SK, deren Grundrisse aus dem Frühjahrsondermodell Pacific übernommen wurden, sind zukünftig ebenso im Programm wie der aus der Camper Snow Baureihe bekannte geräumige 750 DBM mit seinem Kingsize-Bett oder der 730 SK. Er ist eine Weiterentwicklung des beliebten Familiengrundrisses 720 SK. Letzterer besitzt im Heck eine große Rundsitzgruppe, in der bis zu sechs Personen Platz haben. Dazu gibt es zwei Längs-Stockbetten und eine Doppeldinette. Im Bug sind der offene Waschbereich, ein separater Dusch-Toilettenraum und ein Längs-Doppelbett untergebracht. Ebenfalls neu ist der Camper 550 HK mit Heckküche, einer Lounge-Sitzgruppe und einem Längs-Doppelbett mit daneben liegendem Wasch- und Sanitärraum im Bug.

Mit dem Nomad kehrt, wenn man so will, ein alter Bekannter ins Dethleffs Modellprogramm zurück. Er soll mit zehn Grundrissen eher wertkonservative Caravaner ansprechen. Serienmäßig ist der Nomad in Hammerschlagblech Weiß gehalten, er kann aber auch in Glattblech Weiß, Silber oder Polarblau geordert werden. Über eine seitliche Klappe ist der Stauraum unter den Sitzgruppen zugänglich.

Neue Varianten beim Nomad sind die 250 cm breiten 560 SB und 560 V. Beide haben im Bug eine Rundsitzgruppe und einen über die gesamte Fahrzeugbreite reichenden Sanitärraum mit separater Dusche im Heck. Die Varianten haben eine Aufbaulänge von knapp 6,70 Meter, sie unterscheiden sich in der Anordnung ihrer Festbetten. Der 560 V bietet zwei Einzelbetten, beim 560 SB gibt es ein seitliches Doppelbett längs mit gegenüber liegendem Wäscheschrank. Der Nomad 730 SK besitzt im Heck eine große Rundsitzgruppe, in der bis zu sechs Personen bequem Platz nehmen können. Der Schlafbereich der Kinder besteht aus zwei Längs-Stockbetten und einer Doppeldinette. Im Bug befindet sich der Schlafraum der Eltern mit offenem Waschbereich, separatem Dusch-Toilettenraum und Längs-Doppelbett.



Die Beduin-Baureihe erhält mit dem 700 TK einen extravaganten Familiengrundriss mit sechs Schlafplätzen. Die Rundsitzgruppe im Bug kann zum Doppelbett umgebaut werden. Das feste Längs-Doppelbett liegt in der Mitte des Fahrzeugs. Das Bett kann durch eine Schiebekonstruktion verkleinert und bei Bedarf um 20 cm verbreitert werden. So bietet das Bett nachts Schlafraum für zwei Erwachsene. Im Heck befindet sich ein offener Waschraum, von dem aus Toiletten- bzw. Duschraum erreicht werden können. Für den Nachwuchs gibt es zwei längs angeordnete Stockbetten und einen Kleiderschrank. Der 700 TK hat eine Aufbaulänge von knapp 7,60 Metern und eine zulässige Gesamtmasse von zwei (optional 2,5) Tonnen.

Quelle: Gerhard Prien