ADVENTUREMEDIA4U

4x4-Fahrzeuge/Pickup-Kabinen

VW Amarok Stauboxen

Blitz-Blank: Stauboxen fur den VW Amarok

Egal ob Handwerker oder Privatmann: Platz kann man nie genug haben. Schließlich hat man sich ja unter anderem deswegen einen Pick-Up gekauft. Einen wie den neuen VW Amarok. Einen, der den Markt in Deutschland neu beleben wird. Und genau für den hat BrossBox aus Lingenfeld eine neue Angebotspalette geschnürt, mit Laderaumwanne und Stauboxen.

Werbung

Werkzeug, Geräte, Sportutensilien, Reisegepäck müssen verstaut werden, und auch das Werkzeug, Reservekanister, Bergegurte und all das andere nützliche Zeug, das man auf Ausflügen auf und abseits befestigter Straßen gerne dabei hat, muss ja irgendwo hin. Selbst im großzügig bemessenen Innenraum des Amarok hat nicht alles Platz, also weicht man auf die Pritsche aus. Aber da ist das Ladegut nicht sicher vor unbefugtem Zugriff und vor den Unbillen der Witterung. Schließlich regnet es nur in Kalifornien nie. Hier liegt eine Aufgabe, der sich die Firma Bross Boxen aus Lingenfeld in Rheinland-Pfalz mit großem Sachverstand und Kompetenz widmet.

Firmenchef Ewald Bross, selbst Fahrer eines Amarok, hat sich mit seinem Team auf die Fertigung von Kisten, Kästen und Boxen spezialisiert, nach Maß und ganz nach individuellem Kundenwunsch gefertigt. Die so genannten Bross Boxen werden aus einer witterungsbeständigen Aluminium-Legierung (EN AW – 5754 H114) gefertigt. So sind sie auch ohne Beschichtung lange haltbar. Wahlweise sind die Produkte auch aus Chrom-Nickel-Stahl (Edelstahl), gebürstet oder poliert, zu bekommen. Für Stabilität sorgen Doppelkantungen von Deckel und Staukiste. Die Boxen werden weder genietet noch geschraubt, sondern komplett dicht geschweißt. Dadurch sind die Boxen nicht nur vor Spritzwasser geschützt, sondern komplett wasserdicht.

Werbung

Anders als bei den meisten Staukisten liegt bei den Brossboxen die Dichtung nicht an der Ladekante, sondern im Deckel. Damit kann man beim Be- oder Entladen auch mal das Werkzeug auf der Ladekante absetzen ohne gleich eine Dichtung zu beschädigen. Die aus Moosgummi bestehende Dichtung kann übrigens, im Falle eines Falles, auch leicht erneuert werden. Pfiffig sind die Hebel-Verriegelungen zur Anbringung eines Vorhängeschlosses, eine Eigenentwicklung von Bross. Der lange Hebel erleichtert nicht nur die Bedienung, sondern presst Deckel und Dichtung eng an die eigentliche Staukiste. Mit – auch gleichschließend erhältlichen - Sicherheits-Vorhängeschlössern lassen sich die Kisten diebstahlsicher verschließen. Der Bügel ist verdeckt, das Ansetzen eines Bolzenschneiders damit nicht möglich.

Die Boxen von Bors sind mit Gasfedern ausgestattet, der Deckel wird bereits im Werk optimal ausbalanciert. So kann der Deckel nicht zufallen, die Unfallgefahr wird reduziert. Außerdem entfällt das umständliche Hantieren mit Klappenhaltern.Für den Amarok liefert Bross beispielsweise eine stabile Ladewanne, die über die Kanten der Ladebordwand reicht. Zurrgurte erlauben das sichere Vertäuen des Ladeguts. Zwischen den Überrollbügel passt eine Staubox, die eigens für den Amarok gefertigt wird. Die Box liegt auf den hinteren radkästen auf, darunter kann über die gesamte Pritschenlänge Material verstaut werden. Alternativ gibt es eine bis zum Boden der Pritsche reichende Standard-Staubox. Bei Fahrzeugen ohne Überrollbügel und größerem Raumbedarf kommt die voluminöse Flügel-Box zum Einsatz, die von beiden Seiten des Fahrzeugs über zwei Klappen beladen werden kann. Die Preise stehen noch nicht fest, können aber ab etwa Ende April 2011 bei erfragt werden.

In Planung ist eine Ergänzung des Angebots, unter anderem mit verschiedenen Hardtops.