ADVENTUREMEDIA4U

4x4-Fahrzeuge/Pickup-Kabinen

Bimobil: Wohnkabine Husky 280

Bimobil: Wohnkabine Husky 280 auf Toyota HZJ 79

Bimobil aus Oberpframmern, einem beschaulichen Ort südlich von München, stellt seit einigen Jahrzehnten Wohnkabinen für Pick-Ups her. Jetzt stellen die Bayern ein völlig neues Modell vor, die Husky 280 Kabine auf dem Toyota HZJ 79. Der Toyota Pick-Up HZJ 79 ist das jüngste Modell in der (bisher) 56 Jahre dauernden Erfolgsgeschichte des Toyota Landcruisers. Schon 1951 starteten die Japaner mit der BJ-Serie eine neue Ära im Bereich der robusten Allradfahrzeuge. In den 80er Jahren kam die 70er-Serie als echter Nachfolger der klassischen 40er-Modelle. In der 70er-Serie laufen alle Fäden der Modellgeschichte zusammen. Der Toyota HZJ 79 hat einen kräftigen, zuverlässigen und drehmomentstarken 131 PS Dieselmotor, einen bewährten Leiterrahmen mit Blattfedern sowie zuschaltbaren Allradantrieb. Mit Kabine ist der Toyota 5,70 Meter lang, 2,12 Meter breit und 2,90 Meter hoch. Damit ist das Allrad-Wohnmobil recht kompakt gehalten.

Werbung

alle Bilder

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Durch die Bimobil-Wechselvorrichtung ergibt sich ein äußerst flexibles Fahrzeugkonzept mit variablen, vielfältigen Einsatzmöglichkeiten. Das Auf- und Absetzen der Kabine soll durch gut übersetzte Kurbelstützen ohne großen Kraftaufwand einfach zu erledigen sein. Die abgestellte Wohnkabine wird zum Ferienhaus auf Zeit, der Toyota kann für Ausflüge genutzt werden. Mit wenigen Handgriffen kann die Originalpritsche montiert und der Toyota als vollwertiger Pick-Up genutzt werden. In Deutschland ist der Toyota nur über freie Importeure zu haben. Der robuste Zweisitzer orientiert sich optisch an seinen Vorgängern aus der BJ-Serie und bietet ein zulässiges Gesamtgewicht von 3.500 Kilogramm. Damit sollen mit der aufgesattelten Husky 280-Kabine noch Zuladungskapazitäten von über einer halben Tonne verbleiben. Die Bimobil Husky 280 ist in Sandwichbauweise mit patentierten Eckverbindungen gefertigt und mit zwei Grundrissen zu haben. Einmal mit Hecksitzgruppe und der Option einer großen Heckklappe, oder mit Frontsitzgruppe. Die Sitzgruppen verfügen bei beiden Varianten über zwei gegenüberliegende Sitzbänke, die auf einem Podest ruhen. Unter den Sitzgruppen befinden sich über die volle Kabinenbreite reichende Stauräume. Teile der Stauräume werden durch Wassertanks und die Bordtechnik belegt. Der Rest steht als Stauraum zur Verfügung und ist von innen sowie über eine Aussenklappe zugänglich. Durch Absenken des Hubtisches kann die Sitzgruppe zum Bett umgebaut werden.

Im Grundriss mit Mittelsitzgruppe entsteht so ein Bett für zwei Personen. Ist die Sitzgruppe im Heck platziert kann man hier nur bei Kindern von einem Doppelschlafplatz sprechen. Beiden Grundrissen gemeinsam ist das Doppelbett im Alkoven (Liegefläche: 200 x 150 cm), ausgestattet mit Kunstoffunterfederung und Kaltschaummatratze. Der Sanitärraum verfügt über Duschwanne, emalliertes Waschbecken, Spiegel, Ablageregal und Cassetten-Toilette.. Der Küchenblock bietet eine Kocher/Spüle-Kombination aus Edelstahl mit Glasabdeckung und eine verchromte Wasserarmatur. Der 60 Liter fassende Kühlschrank kann mit 220 Volt, 12 Volt und Gas betrieben werden. Gegen Aufpreis kann die Küche auch mit Corean-beschichteter Arbeits- und Abstellfläche geordert werden. Ein Kleiderschrank und Hängestaukästen über der Küche, der Sitzgruppe und im Alkoven schaffen Stauraum. Der seitliche Einstieg erfolgt im hinteren Kabinenbereich über eine elektrisch ausfahrbare Einstiegsstufe.

Zur Technik: 12 Volt Elektroanlage mit Warmlich-Sparleuchten und Halogenleuchten an der Sitzgruppe, Gelbatterie mit Laderegler und 220 Volt Landanschluss sind Serie, ebenso die Truma Combi-Therme. Dazu gibt es frostsicher untergebrachte 60 Liter Frischwasser und zwei x 5 Kilogramm Gasflaschen im separatem Außenstauraum. Der Grundpreis inklusive der Fahrzeugumrüstung liegt bei 75.954.— Euro.

Quelle: Gerhard Prien