ADVENTUREMEDIA4U

4x4-Fahrzeuge/Pickup-Kabinen

Amarok Single-Cab

Werbung

Das "Arbeitstier"

VW Amarok mit Einzelkabine und großer Ladefläche

VW Nutzfahrzeuge legt beim Pick-Up nach. Der international erfolgreichen Einführung des Amarok mit Doppelkabine folgt die zweite Amarok-Variante auf dem deutschen Markt. Der Amarok ist jetzt auch mit kurzer Kabine - und langer Ladefläche - zu haben. Damit repräsentiert der Amarok SingleCab das klassische "Arbeitsgerät" unter den Pick-Ups.

Verglichen mit der Version mit viertüriger Doppelkabine bietet der SingleCab (bei gleicher Fahrzeuglänge und gleichem Radstand) eine 2.205 Millimeter lange Ladefläche - und damit eine 65 cm Zentimeter längeren Pritsche. Auf der Ladefläche lassen sich bequem zwei quer aufgeladene Europaletten hintereinander verstauen, es verbleiben dann noch 60 cm Ladeflächenlänge. Bei einer unverändert großen Durchladebreite von 1,22 Metern zwischen den Radkästen ist die Ladefläche 3,57 Quadratmeter groß, mittels der sechs serienmäßigen Verzurrösen lassen sich auch große und sperrige Güter sicher transportieren.

Pick-Ups mit Einzelkabine sind die klassischen "Arbeitstiere" für den harten Einsatz, etwa in Gewerbe und Handwerk, auf dem Bau oder in der Landwirtschaft. Hier zählt kein Schnickschnack, sondern die Größe der Ladefläche. Dennoch legten die Ingenieure von Volkswagen Wert darauf, auch den Insassen genügend Raum zu bieten. Deshalb ist die Einzelkabine länger geraten als bei den Wettbewerbsmodellen, so lassen sich hinter den beiden Sitzen noch wertvolle Dinge bequem verstauen und darüber hinaus eine optimale Sitzposition finden.

Angetrieben wird der Amarok SingleCab von den bekannten Zweiliter-TDI-Motoren mit 90 kW / 122 PS oder - als Biturbo - mit 120 kW / 163 PS. Für die Kraftübertragung stehen der Hinterradantrieb oder der zuschaltbare Allradantrieb 4MOTION mit Untersetzungsstufe – jeweils in Verbindung mit Sechsgang-Schaltgetriebe – zur Auswahl.

Die Verbrauchswerte des Amarok SingleCab bewegen sich auf niedrigem Niveau: in der 90 kW-Version mit Hinterradantrieb begnügt sich der Amarok SingleCab mit lediglich 7,2 Litern pro 100 Kilometer, entsprechend einem CO2-Ausstoß von 189 g/km.

Optional ist – zusätzlich zur serienmäßigen elektronischen Differentialsperre – für beide Antriebsversionen eine mechanische Differentialsperre an der Hinterachse zu haben. Die Heavy-Duty-Federung erlaubt eine maximale Nutzlast von bis zu 1,248 Tonnen.

Zur Serienausstattung gehören ESP und Frontairbags für Fahrer und Beifahrer sowie Kopf-Seitenairbags. Neben der klassischen Nutzfahrzeug-Variante mit einem schwarzen vorderen Stoßfänger sind für den SingleCab auch Styling-Pakete (Style-Pack) mit in Wagenfarbe lackiertem Frontstoßfänger, 18- oder 19-Zoll-Leichtmetallfelgen sowie weitere Sonderausstattungen bis zum Navigationssystem erhältlich. So lässt sich das klassische Arbeitstier auch zum Lifestyle-Pickup aufrüsten.

Der Amarok SingleCab kann bei allen Volkswagen Nutzfahrzeuge Partnern bestellt werden, die Preise beginnen bei 19.500 Euro (netto) für den Amarok mit 90 kW und Hinterradantrieb.

Quelle: Gerhard Prien