ADVENTUREMEDIA4U

4x4-Fahrzeuge/Fernreisemobile

ExKab Klapp G

Klappt doch:

Exkab-Aufbau für Mercedes GEigentlich ist Christian Loh mit seiner Firma Exkab bekannt für seine Kabinen, die er für diverse allradgetriebene Pick-Ups fertigt. Aber ab und an wagt sich der Mann aus Großheide auch an andere Projekte: Etwa an einen Mercedes G mit einer höchst ungewöhnlichen Schachteldach-Kabine.

Werbung

Basis des Projekts war ein Mercedes 290 GD mit einem Radstand von 3.400 Millimeter, dem eine individuelle Kabine nach Kundenwunsch aufgesetzt wurde. Als Grundkonstruktion fertigte Loh einen Rahmen aus Aluminiumprofilen. Dieser wurde mit einem Quintett-Warzenblech (2,5 mm auf 4 mm) sowie - im oberen Bereich - zwei Millimeter starkem Glattblech aus salzwasserbeständigem ALMG3 beplankt. Die Verbindungen wurden geklebt und zusätzlich mit Dichtnieten vernietet. Das sorgt, bei vergleichsweise geringem Gewicht, für eine gute Stabilität der Kabine. Isoliert ist der Aufbau mit 30 mm starkem, geschlossenporig verschäumtem Polyethylen. Die Innenverkleidung besteht aus zwei Millimeter starken Dibond-Alusandwichplatten mit einem Kern aus Polyethylen, die bis plus 80 Grad temperaturbeständig sind. Das Aufstellen des vorne am Alkoven über dem Fahrerhaus angeschlagenen Dachs erleichtern Gasdruckdämpfer. Die Kabine ist teilweise - im Bereich der Glattblech-Beplankung - lackiert. Die Eingangstür auf der Fahrerseite ist angeschrägt und erlaubt so auch bei abgesenktem Dach den Zugang zum Wohnbereich. Der Durchstieg ist zudem auch vom Fahrerhaus aus möglich. Licht und Luft lässt eine 62 x 62 Zentimeter große Dachluke in den Wohnbereich. Die verbauten Seitz-Fenster sind bei geschlossenem Dach abgedeckt und so vor Einbruchsversuchen geschützt. Geschlafen wird im "Obergeschoss", das Dachbett wird vom Fahrerhaus aus nach hinten ausgezogen.

Werbung

Staukisten gibt es auf der Fahrerseite mittig und auf beiden Fahrzeugseiten am Heck. Sie nehmen Werkzeug und den diversen Kleinkram auf, der auf Reisen unabdingbar mit dabei sein muss. Weniger schwere Utensilien können in einer aus Riffelblech gefertigten Staubox vorne am Alkoven verstaut werden, abschließbare seitliche Klappen erlauben den Zugang. Ein links der Einstiegstür montierter Klapptisch aus Riffelblech, eingehängt in VA-Scharniere, leistet bei "outdoor" eingenommenen Mahlzeiten gute Dienste.Knüller im Wohnraum ist der doppelte Boden, im "Keller" sind unter der Sitzgruppe im Heck das Reserverad und die Heizung installiert. Für Wärme im Fahrzeug sorgt eine Webasto Dual Top, die auch für die Warmwasserversorgung zuständig ist und aus dem Kraftstofftank mit Diesel versorgt wird. Zusätzlicher Stauraum findet sich unter dem "Mittelgang" im Wohnbereich, zudem ist dort auch eine Duschtasse verbaut. Körperpflege drinnen und draußen macht eine Wasser-Steckdose mit Vormischer für Kalt- und Warmwasser mit einer Schnellkupplung zum Anschluss eines Duschschlauches möglich.

Das für Exkab typische Regalsystem bildet den Grundstock der Inneneinrichtung. Es ist aus 25 x 25 x 1,5 Millimeter starkem, eloxiertem Alurohr mit schwarzen Steckverbindern aus Kunststoff gefertigt. Die Verblendung bestehen aus zwei bzw. drei Millimeter starkem Dibond, zur Aufnahme von Bekleidung, Vorräten und all den anderen Dingen, die man so auf Reisen braucht, dienen diverse Schubladenkisten mit Deckel.

Für Strom sorgen ein 90 Watt Solarmodul, gespeichert wird die Energie in einer AGM Batterie mit 111 Ah. Ebenfalls an Bord sind ein Votronic Batteriecontroller und ein Ladewandler. Superflache LED-Einbauleuchten sparen Strom, für kalte Getränke und Speisen sorgt links neben der Tür eine CF 40 Kompressor-Kühlbox von Waeco, für Schatten vor der Tür eine dreieinhalb Meter lange Markise von Omnistor.Reisefertig mit Kühlschrank, Gasflasche, halb vollem Kraftstofftank und und 80 Litern Frischwasser wiegt der G mit dem Alkoven-Aufbau 2.975 Kilogramm. Da bleibt noch "Luft" für Zuladung. Der Preis für eine fertig montierte Aufstelldach-Kabine von Exkab liegt bei rund 59.000 Euro.

Quelle: Gerhard Prien