ADVENTUREMEDIA4U

4x4-Fahrzeuge/Ausbauten

Terracamper G

Auf-G-rüstet

Mit Terracamper aus Hagen ist seit zwei, drei Jahren ein noch recht neuer Anbieter für fernreisetaugliche Ausbauten von G-eländewagen auf dem Markt aktiv. Firmenchef Martin Hemp, selbst Wüsten-erfahren im besten Sinne, setzt auf Aluminium als Werkstoff – und damit auf konsequenten Leichtbau.

Dabei bemühen sich Hemp und sein Team, unterschiedlichsten Kundenanforderungen gerecht zu werden. Die reichen vom fix mal rein zu stellenden Bett für eine Übernachtung am Wochenende oder während der Urlaubsreise bis hin zum komplett aufgebauten Expeditionsmobil mit allem Pi-Pa-Po. Eines haben jedoch alle Ausbauten gemeinsam: Das Grundgerüst besteht aus einem Alu-Profilsystem. In dieses Grundgerüst werden leichte Verbundplatten eingenietet und verklebt. Lieferbar sind die Platten in fünf verschiedenen Farben, außerdem auch mit verschiedenen Oberflächen wie Resopal- oder Holzfurnier. Die Möbel-Konstruktion ist leicht und dennoch stabil. Bis zu drei Öffnungen kann Terracamper innerhalb einer Möbeleinheit realisieren. So kann dann etwa eine Kühlbox auf einem zweiseitigen Auszug nach innen und außen und von oben zugänglich gemacht werden. Außerdem kann der Kunde zwischen Türen oder Schubladen an der Frontseite wählen, ebenso unter verschiedenen Verschluss-Systemen.

Werbung

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Zwei unterschiedliche Terra Pro-Einrichtungen für Mercedes G mit langem Radstand und fünf Türen machen die Bandbreite klar, zwischen den sich die Ausbauten aus Hagen bewegen können. Der Besitzer des schwarzen G 320 CDI legt Wert auf maximalen Stauraum – zur Erreichung dieses Ziels wurde auch die Rückbank entfernt. Auf eine Schlafmöglichkeit im Fahrzeug wurde bewusst verzichtet, für die Nachtruhe kommt ein Dachzelt auf den G. Für den Transport des Dachzelts hat Terracamper einen Rhino Rack Dachträger (Preis rund 1.300 Euro) montiert, in der Sonderfarbe Schwarz – und damit passend zum Fahrzeug – gehalten. Besonderer Gag sind die in der Front integrierten Xenon-Fernscheinwerfer für gute Sicht bei Nachtfahrten. Alternativ zum Dachzelt kann ein Alukorb (120 x 240 cm) für den Transport von Gepäck installiert werden. Optional sind auch eine Alu-Plattform, Sandblech- und Schaufelhalter lieferbar.

Im Heckbereich ist der Küchenblock untergebracht. Er bietet einen Gaskartuschen-Kocher, der – ebenso wie die Waschschüssel von Rako – auf einem Auszug ruht. Obendrein gibt es Schubladen für Küchenutensilien und Vorräte. Für gekühlte Lebensmittel und Getränke sorgt eine Waeco CF 40 Kühlbox, installiert auf einem Original Waeco-Auszug. Ein Stauschrank nimmt vier Rako-Boxen auf, kombiniert ist der gesamte Ausbau mit einem Klapptisch. Über die hinteren Seitentüren gelangt man zu einem weiteren großen Stau- und Vorratsraum. In Rako-Boxem wird dort, wo ehemals die Rückbank war, alles untergebracht, was man auf Reisen so braucht. Zwei auf Maß gefertigte Easy-Tanks, die zum leichteren Befüllen herausnehmbar und über Griffe bequem tragbar sind, nehmen den Frischwasservorrat (je 20 Liter pro Tank) auf. Über eine Schnellkupplung lässt sich eine Außendusche anschließen – zur Körperpflege. Das komplette Einrichtungssystem mit maximalem Stauraum ist inklusive Technik ab rund 7.000 Euro zu haben.

Den zweiten, mit Resopal beschichteten Ausbau kennzeichnet die unter der Rücksitzbank untergebrachte Technik. Mit ein wenig Trickserei und viel Fingerspitzengefühl brachte das Team von Terracamper dort ein Ladegerät mit Lademonitor, einen 600 Watt Sinus Wechselrichter, eine Druckwasserpumpe mit Ausgleichsbehälter, einen Elgena Warmwasserboiler (12 Volt und 220 Volt, sechs Liter) und eine Eberspächer Diesel-Luft Standheizung D2 unter. Im Fußraum vor der Rücksitzbank fand der 80 Liter fassende Edelstahl-Frischwassertank Platz.

Rechts im Heck haben die Hagener eine Längssitzbank montiert. Über der Sitzbank ist, in einer Schiene aufgehängt und verschiebbar, der Platz des Stoff-Kleiderschranks. Gegenüber liegt das Küchenmodul, ausgestattet mit Besteckfächern, einem Auszug für einen zweiflammigen Spirituskocher und eine maßgefertigte Edelstahlspüle mit integriertem Halter für eine herausnehmbare Spülschüssel sowie einem Schneidbrett. Unter und über dem Küchenauszug gibt es weiteren Stauraum. Reichlich Hirnschmalz mussten die Hagener in die Kombination aus Hundegitter und Klappbett investieren. Der Kunde verlangte nach einem Notbett, damit er auch einmal im Auto nächtigen kann. Die zwischen den Vordersitzen eingebaute Waeco CB 40 Kühlbox machte die Aufgabe nicht gerade leichter. Preis dieses Einrichtungs-Systems inklusive Technik: ab rund 10.000 Euro.